Inhaltsspalte

Grußwort des Landeskonservators

 

Sinnlich & Sinnvoll

 

Mit allen Sinnen erleben zu können, real, vor Ort und nicht nur am Bildschirm – danach besteht nach Monaten der Einschränkungen eine große Sehnsucht. Das gilt auch für die reiche Denkmallandschaft Berlins, die jährlich am Tag des offenen Denkmals ihren besonderen Auftritt hat. Denkmale – ob Gebäude, Ensemble, archäologische Orte oder Freianlagen – sprechen in besonderem Maße alle Sinne an: Die Augen genießen die bunten Farben und sorgsam gestalteten Formen, die Nase wittert das alte Holz im Dachstuhl oder die metallisch-chemischen Gerüche in Fabriken. Die Ohren vernehmen den Hall in weiten Kirchen oder das Knarren der Holzböden. Deutlich zu spüren ist die kühlere Temperatur in Kellergewölben und Bunkern. Wer will, kann frische Gräser und Blumen in Gärten und Parks kosten, die Holzmaserung im Beton ertasten oder spüren, wie der Klang einer Orgel den ganzen Kirchenraum zum Vibrieren bringt. Kurzum: Denkmalbesuche sind ein rundum sinnliches Erlebnis.
 
Gleichzeitig sind Denkmale auch Zeugnisse unserer Vergangenheit – mit all ihren Höhen und Tiefen. Denkmale führen uns tief in die Geschichte ihrer Entstehung und Veränderung.  Gerade an Stellen, die nicht auf den ersten Blick sichtbar sind, offenbaren sie ihre Geheimnisse. Es ist daher nicht nur ein sinnliches Erlebnis, Denkmale zu erwandern und zu erleben, sondern auch der einzig sinnvolle Weg, sie und somit auch unsere gemeinsame Geschichte wirklich zu verstehen. 
 
Einer unserer Sinne wird beim Tag des offenen Denkmals 2021 besonders angesprochen – das Gehör. Die Landesmusikräte von Berlin und anderen Bundesländern haben die Orgel zum Instrument des Jahres 2021 erklärt und ein Orgeljahr mit umfangreichem Programm vorbereitet. Der Tag der Orgel fällt in Berlin bewusst mit dem Tag des offenen Denkmals zusammen – Gründe genug, den historischen Orgeln im Programm besonderen Platz einzuräumen.
 
Ich lade Sie sehr herzlich ein, den Tag des offenen Denkmals 2021 mit allen Sinnen zu begehen. Mein ganz großer Dank gilt den vielen Hundert Denkmal-Aktiven, die den Tag des offenen Denkmals jetzt schon im zweiten Corona-Jahr möglich machen. Damit sorgen sie für ein einzigartiges Wochenende für uns alle – ich danke Ihnen!
 
Dr. Christoph Rauhut
Landeskonservator und Direktor des Landesdenkmalamtes Berlin