Inhaltsspalte

Denkmaldatenbank

Wohnhaus Kleiststraße 21

Obj.-Dok.-Nr.: 09075790
Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
Ortsteil: Zehlendorf
Strasse: Kleiststraße
Hausnummer: 21
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Wohnhaus
Datierung: 1913-1914
Entwurf: Blunck, Erich (Architekt)
Bauherr: Amersdorffer, A. (Kunsthistoriker)
Ausführung: Smigula und Co. (Baugeschäft)

Wendet man sich in nördlicher Richtung über die Limastraße in die Kleiststraße 21, so muß dieser großvolumige Baukörper als ein unbedingt ortsbildprägendes Beispiel angesehen werden. Das Einfamilienhaus wurde 1913-14 vom renommierten Architekten Erich Blunck für den Kunsthistoriker Amersdorffer erbaut. Heute fehlen das Gurtgesims zwischen Erdgeschoß und Obergeschoß und die seitlichen Spaliere sowie die rückwärtige Pergola. Ansonsten befindet sich das zweigeschossige Wohnhaus, von einem mächtigen Walmdach überkrönt, im ursprünglichen Zustand. Seine etwas erhöhte Lage an der leicht geschwungenen Kleiststraße verleiht dem Haus ortsbildprägende Bedeutung. Der Eingang ist als Vorbau mit leicht geschwungenem Pultdach akzentreich konzipiert. Im Obergeschoß sind die sechs Fensteröffnungen mit ihren aufgeklappten Läden quasi zu einem Band zusammengefaßt. Im hohen Walmdach sitzen drei Gauben. In dieser Axialität greift das Haus auf den Typ der repräsentativen Villa zurück, um andererseits bereits kommende, moderne Bauauffassungen zum Ausdruck zu bringen. Das Haus wirkt in diesem Sinne schlicht (kein übertriebener Baudekor) und für die Bauzeit vergleichsweise modern. Insofern besitzt das Gebäude neben seiner baukünstlerischen Qualität auch eine baugeschichtliche Bedeutung.

Literatur:
  • Blätter für Architektur und Kunsthandwerk 28 (1915) 11 / Seite S. 42
  • BusB IV C 1975 / Seite S. 121 (Bauzeitangaben fehlerhaft)
  • Topographie Zehlendorf/Zehlendorf, 1995 / Seite 158f.