Neuerscheinung: Die Königliche Hofbibliothek in Berlin 1774—1970

Ein Bauwerk wischen Tradition und Transformation

Umschlag Neuerscheinung Königliche Hofbibliothek
Cover
Bild: Gebr. Mann Verlag

Die neueste Publikation des Landesdenkmalamtes Berlin stellt die als „Kommode“ bekannte ehemalige Königliche Hofbibliothek (1774–84 ) am Berliner Forum Fridericianum vor. Die Untersuchung von Autorin Elke Richter mit dem Titel „Die Königliche Hofbibliothek in Berlin 1774—1970. Ein Bauwerk zwischen Tradition und Transformation“ erscheint in der vom Landesdenkmalamt herausgegebenen Reihe Die Bauwerke und Kunstdenkmäler von Berlin ( Beiheft 41).

Das Buch erhellt die Baugeschichte von der Entstehung bis ins 20. Jahrhundert. Im Zentrum steht dabei die Spannung zwischen der gleich bleibenden Fassade und dem immer wieder modifizierten Gebäudeinneren. Tatsächlich ist das Innere heute ein nachkriegsmoderner Wiederaufbau hinter historischer Fassade. So verbinden sich hier seit jeher traditionsbezogene Vergangenheit und vorwärtsgewandte Architekturströmungen.

Die Königliche Hofbibliothek in Berlin 1774—1970
Ein Bauwerk zwischen Tradition und Transformation

  • Autorin: Elke Richter
  • Hrsg.: Landesdenkmalamt Berlin
  • Reihe: Die Bauwerke und Kunstdenkmäler von Berlin, Beiheft 41
  • Gebr. Mann Verlag, Berlin 2020
  • ISBN 978-3-7861-2847-2
  • Euro 69,00
  • Erhältlich im Buchhandel oder direkt beim Verlag

Podcast in der Reihe “Humboldt Hören”:
Bücherspeicher, Repräsentationsobjekt und Uni-Gebäude: Die „Kommode“ erzählt die Geschichte Berlins
Ein Gespräch mit Gabriele Metzler (Vorsitzende der Historischen Kommission beim Präsidium der HU) und Christoph Rauhut (Landeskonservator und Direktor des Landesdenkmalamtes Berlin) über die vielen Gesichter der Alten Bibliothek.
Hier geht’s zum Podcast