Neuerscheinung: Der ungesehene Barth

Fotos und Zeichnungen von Erwin und Jürgen Barth aus dem Archiv des Landesdenkmalamts Berlin

Cover Barth-Publikation 2020
Bild: hendrik Bäßler verlag, berlin

Erwin Barth (1880–1933) prägte als Gartendirektor maßgeblich die Gartenkunst Charlottenburgs und später ganz Berlins. Anlässlich seines 140. Geburtstags wird sein Schaffen anhand unveröffentlichter und damit bisher ungesehener Fotos, Skizzen und Zeichnungen aus dem Bestand des Landesdenkmalamts Berlin betrachtet sowie Erwin Barths innovative Nutzung der Fotografie. Seinem Sohn Jürgen Barth (1911–2001), Professor an der Technischen Universität Berlin, ist eine sehr persönliche Dokumentation des väterlichen Werks zu verdanken, die er mit dem Wiederaufbau Berlins in Zusammenhang brachte. Eine Auswahl aus diesem Nachlass verdeutlicht die große Bandbreite im Werk Erwin Barths vom Privatgarten bis zum Volkspark, vom Pflanzendetail bis zur Parkausstattung und zeigt seine Begabung, Besonderheiten in Landschaften und Gärten zu sehen.

Der ungesehene Barth. Fotos und Zeichnungen von Erwin und Jürgen Barth im Landesdenkmalamt Berlin

Herausgeber: Landesdenkmalamt Berlin

Redaktion: Leonie Glabau, Dietmar Land

Reihe: Beiträge zur Denkmalpflege in Berlin, Band 53

144 Seiten, 23,5 × 29,7 cm, Softcover, mit zahlreichen Abbildungen

ISBN: 978-3-945880-62-3

2020, hendrik Bäßler verlag, berlin

Preis: 19,90 €
Erhältlich ab 9. Oktober 2020 im Buchhandel oder direkt beim Verlag