Weitere U-Bahnhöfe der Nachkriegszeit unter Denkmalschutz

05.12.2018 14:00

Charlottenburg, U-Bahnhof Richard-Wagner-Platz
U-Bahnhof Richard-Wagner-Platz
Bild: Landesdenkmalamt Berlin, Wolfgang Bittner

Das Landesdenkmalamt Berlin hat im November 2018 13 U-Bahnhöfe der 1960er bis 1980er Jahre in die Denkmalliste eingetragen. Sie vermitteln verschiedene, an der zeitgenössischen Architektur orientierte Gestaltungslinien. Die meisten Bahnhöfe stammen von Rainer Gerhard Rümmler (1929-2004), dem Referatsleiter für Bauentwurf der Senatsbauverwaltung.

Es handelt sich um folgende U-Bahnhöfe:
  • U7: Jungfernheide, Mierendorffplatz, Richard-Wagner-Platz, Konstanzer Straße, Eisenacher Straße, Kleistpark, Möckernbrücke, Parchimer Allee, Zwickauer Damm
  • U6: Alt-Tempelhof, Westphalweg, Alt-Mariendorf
  • U9: Nauener Platz