ENCODED COMMODITIES - Matthias Stuchtey

„Kolonie 1“ , 2024
„Kolonie 1“ , 2024
Foto: Matthias Stuchtey
Ausstellung bis 15.9.


Volumina, Gehäuse und architektonische Strukturen bilden, neben biologischen Bezugsfeldern, die
Kernthemen des bildhauerischen Werks von Matthias Stuchtey (* 1961). Diese Elemente untersucht
der Künstler, dekonstruiert sie und neue Räume im Raum entstehen.

Er bedient sich dabei scheinbar alltäglicher Materialien, wie Spanplatten oder anderer Halbzeuge aus
dem Baufachhandel und setzt sie in neue Zusammenhänge zu teils konstruktivistisch anmutenden
Formationen. Zum Einsatz kommen aber auch gebrauchte Dinge, wie Möbel oder Einbauten ver-
gangener Ausstellungen, manchmal sogar Kleidung, deren Geschichte sich damit in die Plastiken
einschreibt und diese chiffriert zu „Encoded commodities“.

Aus diesen „kodierten Rohstoffen“ entwickelt Stuchtey zuerst ein (Raum-)Element, von dem aus-
gehend er seine modularen Systeme prozesshaft wachsen lässt und verdichtet. Die entstehenden
plastischen Arbeiten assoziieren wachsende Stadtlandschaften oder Nestkolonien und offenbaren
sich als sensible Ordnungssysteme zwischen scheinbar präzise voneinander getrennten und
ineinander verschachtelten Innenräumen, Außenräumen und Umräumen – kurz: sie eröffnen
Reflexionsräume.

Raum und Urbanität werden zum künstlerischen Bild, um Veränderungen, Grenzen und Ansichten
eines (Erfahrungs-)Raumes im menschlichen Zusammenleben unserer Gegenwart zu überdenken.

Kategorien: Kunst, Kultur, Ausstellungen

Bezirk: Spandau

Veranstaltungsort

Gotisches Haus
Breite Str. 32
13597 Berlin

Veranstalter

Fachbereich Kultur
Am Juliusturm 64
13599 Berlin

Nächste Termine

  • 14.07.2024 um 12:00 - 18:00 Uhr
  • 15.07.2024 um 10:00 - 18:00 Uhr
  • 16.07.2024 um 10:00 - 18:00 Uhr
  • 17.07.2024 um 10:00 - 18:00 Uhr
  • 18.07.2024 um 10:00 - 18:00 Uhr

Weitere Informationen

Homepage

Zurück zur Suche