IV. Trilaterales Jugendforum: Deutschland, Russland, Ukraine - Eine gemeinsame Zukunft?

Welche Rolle spielen Jugend und Zivilgesellschaft bei der Lösung der Spannungen zwischen Deutschland, Russland und der Ukraine? Wie beeinflussen Medien unsere Wahrnehmungen der Anderen? Wie fühlen sich junge Menschen und was denken sie über die andere Seite des Konflikts? Junge, talentierte und aktive Studenten und Young Professionals aus Deutschland, Russland und der Ukraine sind herzlich dazu eingeladen, an der vierten Ausgabe des Trilateralen Jugendforums "Germany, Russia, Ukraine: A Common Future?" teilzunehmen.

Das Projekt startete 2013 während der ersten Wochen der Maidan-Revolution als Jugendinitiative. Es zielt darauf ab, engagierte Jugendliche aus den drei Ländern zu versammeln und zur Diskussion anzuregen, um die Beziehungen der drei Länder zueinander zu verbessern. Die Plattform bietet Gelegenheit, sich kritisch aber konstruktiv und mit gegenseitigem Respekt auszutauschen und Mythen und Vorurteile abzubauen. Sei es ein akademisches oder politisches, ein soziales oder kulturelles Thema, der Veranstalter lädt die Teilnehmenden dazu ein, die Agenda gemeinsam zu gestalten. Das Forum dient den Teilnehmenden dazu eigene Projekte zu entwickeln und so die Zivilgesellschaft im Sinne einer positiven gemeinsamen Zukunft zu formen.

Arbeitssprache ist Englisch. Kenntnisse der deutschen, russischen und ukrainischen Sprache sind von Vorteil.


Die Teilnehmenden werden mit Kollegen, Politikern, Geschäftsleuten und Experten aus der Zivilgesellschaft und der Forschung ins Gespräch kommen um die deutsch-russisch-ukrainischen Beziehungen zu stärken.

Zehn aktive und motivierte Menschen zwischen 18 und 26 Jahren aus Deutschland, Russland und der Ukraine, die sich für eine nachhaltige Entwicklung der trilateralen Beziehungen einsetzen möchten, können an dem Jugendforum teilnehmen. Als fachlicher Hintergrund kommen Medien, Politik, Wirtschaft, Bildung, Sicherheit und Zivilgesellschaft in Betracht.

Themen des Forums sind u.a.:
- die Rolle der Jugend in der Zivilgesellschaft
- zivilgesellschaftliche Kooperation
- wirtschaftliche Beziehungen
- die Rolle von Massenmedien bei der Bildung öffentlicher Wahrnehmung
- Verständnis für gemeinsame Kulturen und Räumen
- Sichherheit und Konfliktlösung

Programmpunkte:
- Geführte Exkursionen zu geschichtsträchtigen Orten Berlins
- Moderierte Workshops mit Experten
- Treffen mit Politikern, Journalisten, NGO-Vertretern, Geschäftsleuten, die in einem oder allen drei Ländern aktiv sind
- Projektarbeit in kleinen Gruppen mit Hilfe von Experten, vorherige Onlinearbeit in den Gruppen
- Podiumsdiskussion zur Zukunft der trilateralen Beziehungen
- "Market of Possibilities" mit Projektpartnern, Stiftungen und Jugendorganisationen
- kultureller Abend


Bewerbungsvoraussetzungen:
- Online-Bewerbungsformular ausfüllen
- ein Essay im Umfang von bis zu 3.000 Zeichen muss verfasst werden
- Projektidee
- Alter: 18-26 Jahre
- Nationalität: Deutsch, Russisch, Ukrainisch

Die Unterbringung sowie die Verpflegung während des Forums werden gestellt. Reisekosten können anteilig übernommen werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro.

Bewerbungen sind bis zum 17. September 2017 möglich.

Kategorien: Infoveranstaltungen, Bildung, Kinder, Jugendliche, Politik, Bürgerservice

Bezirk: Mitte (Wedding, Tiergarten, Mitte)

Veranstaltungsort

DRJUG e.V.

Veranstalter

DRJUG e.V.

Nächste Termine

  • 24.11.2017
  • 25.11.2017

Weitere Informationen

Homepage

Zurück zur Suche