Einschränkungen im Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo)

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) Berlin öffnet Schritt für Schritt seinen Dienstbetrieb und damit auch die Einrichtungen mit Publikumsverkehr. Um soziale Kontakte zu beschränken und Risikogruppen zu schützen, gelten weiterhin folgende Einschränkungen.

Corona in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie hier: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

2. Arbeitsbesuch

Maria Kulilk, Präsidentin der Moskauer Stiftung Lebensqualität; Prof. Dr. med. Stephan Bamborschke, Fürst Donnersmarck-Stiftung
Maria Kulilk, Präsidentin der Moskauer Stiftung Lebensqualität; Prof. Dr. med. Stephan Bamborschke, Fürst Donnersmarck-Stiftung
Bild: LAGeSo

Anfang Juni organisierte das Landesamt für Gesundheit und Soziales für die Präsidentin der karitativen Stiftung Lebensqualität, Maria Kulik, ein dreitägiges Fachseminar.

Ziel des Arbeitsbesuches von Frau Kulik war die Umsetzung des Pilotprojekts „System der stufenweisen psycho-sozialen und beruflichen Eingliederung von Menschen mit Schwerbehinderung in den allgemeinen Arbeitsmarkt“. Die Projekt-Entwicklung erfolgte auf der Basis der Moskauer Druckerei FortePrint, die Frau Kulik 2012 in ein Integrationsunternehmen umwandelte. Das innovative Projekt wird von der Moskauer Stadtregierung sowie vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation (RF) gefördert und ist Bestandteil des 3-Jahres-Maßnahmeplans Soziales, der im Januar 2014 zwischen dem LAGeSo und dem Departement für soziale Sicherheit der Bevölkerung der Stadt Moskau ausgearbeitet wurde.

Nelli Stanko, LAGeSo; Dr. Sergey Nikitin, Handels- und Industriekammer der Russischen Förderation, Leiter der Repräsentanz in der BRD; Maria Kulik, Präsidentin der Moskauer Stiftung Lebensqualität
Nelli Stanko, LAGeSo; Dr. Sergey Nikitin, Handels- und Industriekammer der Russischen Förderation, Leiter der Repräsentanz in der BRD; Maria Kulik, Präsidentin der Moskauer Stiftung Lebensqualität
Bild: LAGeSo

Das vielseitige Besuchsprogramm ermöglichte Maria Kulik u. a. einen Fachaustausch mit Dr. Renée Wirtmüller (LAGeSo, Leiterin der Abteilung Gesundheit), Prof. Dr. med. Bamborschke (Fürst Donnersmark-Stiftung, Bereichsleitung), Dr. Sergey Nikitin (Industriekammer der RF, Leiter der Repräsentanz in der Bundesrepublik Deutschland), Dr. Holger Hünermund (Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Rehabilitationswissenschaften) und Eugen Schönfeld (Auswärtiges Amt, persönlicher Referent des Koordinators für deutsch-russische zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit, Dr. Gernot Erler).

Im Rahmen des 13. Sozialseminars in Moskau (13.-17. Juli 2014) besichtigt die Berliner Delegation unter der Leitung des Präsidenten des LAGeSo, Franz Allert, das Moskauer Integrationsunternehmen FortePrint, dessen Gründung auf die erfolgreiche Zusammenarbeit der Metropolen Berlin und Moskau auf dem Gebiet Soziales zurückzuführen ist.