Einschränkungen im Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo)

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) Berlin öffnet Schritt für Schritt seinen Dienstbetrieb und damit auch die Einrichtungen mit Publikumsverkehr. Um soziale Kontakte zu beschränken und Risikogruppen zu schützen, gelten weiterhin folgende Einschränkungen.

Corona in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie hier: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Städtepartnerschaft Berlin-Moskau: 2016 - 17. Seminar zur umfassenden Teilhabe von Menschen mit Handicap erfolgreich abgeschlossen

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales führte – unter der Leitung des kommissarischen Präsidenten, Dr. Sebastian Muschter, in der Zeit vom 27. November bis 02. Dezember 2016 in Berlin das 17. Sozialseminar durch.

Die Auftaktveranstaltung fand traditionsgemäß im Roten Rathaus statt – unter Beteiligung zahlreicher Experten aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und von Interessenverbänden. Dr. Volker Pellet, Leiter der Abteilung Protokoll und Auslandsangelegenheiten der Senatskanzlei, begrüßte die Seminarteilnehmer im Namen des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Michael Müller. Der Protokollchef lobte die fruchtbare Kooperation der Metropolen Berlin und Moskau auf dem Gebiet Soziales, die einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der deutsch-russischen Beziehungen leiste, und bot einen Ausblick auf die geplanten Moskau-Aktivitäten der Berliner Regierung im kommenden Jahr.

Der Vertreter der Botschaft der Russischen Föderation, Botschaftsrat Vadim Danilin, betonte in seiner Ansprache die Kontinuität des vertrauensvollen Erfahrungsaustausches und die gegenseitige Wertschätzung, der sich die Verantwortlichen aus Berlin und Moskau verpflichtet haben. Als Mitbegründer der Städtepartnerschaft Berlin-Moskau appellierte Botschaftsrat Danilin an die Anwesenden, neue Impulse in die weitere Entwicklung der Städtekooperation einzubringen und somit den Dialog zwischen Deutschland und Russland – in allen Bereichen – zu stärken.

Zum fachlichen Gelingen der Seminareröffnung haben – neben den Delegierten – beigetragen: Dr. Olaf Kühl, Senatskanzlei, Auslandsangelegenheiten; Dr. Jürgen Schneider, Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderung; Dr. Renée Wirtmüller, Leiterin der Abteilung Gesundheit im LAGeSo; Prof. Birgit Weller, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin; Dr. Carsten Brausch, Leiter der Abteilung Technischer Beratungsdienst im Kölner Integrationsamt; Claus Guggenberger, Senatsverwaltung für Inneres und Sport; Bernd Maier, Vorsitzender des Landesbeirates für Menschen mit Behinderung; Dominik Peter und André Nowak vom Berliner Behindertenverband; Dr. Helmut Domke und Monika Tharann, Stiftung West-Östliche Begegnungen; Georg Dudaschwili, Spastikerhilfe Berlin eG; Wolfgang Grasnick, Union Sozialer Einrichtungen gGmbH. Vertreter zivilgesellschaftlicher Organisationen sowie auch Vertreter aus Politik und Verwaltung sprachen sich dafür aus, das Zusammenwirken von staatlichen Einrichtungen und Nichtregierungsorganisationen zu intensivieren.

Die Moskauer Delegation leitete Vladimir Petrosyan, Minister der Moskauer Regierung, Leiter des Departements für Arbeit und soziale Sicherheit der Bevölkerung der Stadt Moskau. Minister Petrosyan und fünf Repräsentanten der Moskauer Sozialverwaltung behandelten mit ihren Berliner Experten folgende Programmpunkte:
  • Universelles Design/Technische Hilfsmittel für Menschen mit Behinderung
  • Frühförderung/Inklusionskita/Inklusive Schule
  • Berufliche Ausbildung von Jugendlichen mit Behinderung
  • Förderung der beruflichen Teilhabe von Jugendlichen (Jugendberufsagentur)

Im Rahmen des Besuchs hat auch Mario Czaja, Senator für Gesundheit und Soziales, seinen langjährigen Moskauer Amtskollegen, Minister Petrosyan, und die Delegierten zu einem Fachaustausch eingeladen. Senator Czaja würdigte die besonders erfolgreiche Städtekooperation auf dem Gebiet Soziales und bedankte sich bei den Berliner und Moskauer Verantwortlichen für das besondere Engagement, das diese Zusammenarbeit auszeichne.

Zusatzinformationen:
Die Abteilung Protokoll und Auslandsangelegenheiten der Senatskanzlei ist u. a. für die Koordination der Auslandsangelegenheiten und der Städteverbindungen Berlins zuständig. Ihr obliegt auch die Betreuung des Diplomatischen und Konsularischen Korps und sie hält engen Kontakt zu den deutsch-ausländischen Institutionen in der Stadt.

Protokollchef Dr. Pellet ist u.a. für offizielle protokollarische Termine, bei denen der Regierende Bürgermeister Gastgeber ist, zuständig. Darüber hinaus ist er verantwortlich für die Städtepartnerschaften und sämtliche Berlin betreffende Auslandsangelegenheiten.

Nelli Stanko