Einschränkungen im Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo)

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) Berlin muss nun zum zweiten Lockdown seit dem 16. Dezember wieder schnell auf das sich immer weiter ausbreitende Corona-Virus reagieren und schließt seine Einrichtungen mit Publikumsverkehr.
Die Mitarbeitenden bleiben weiterhin Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Ratsuchende. Um soziale Kontakte zu beschränken und Risikogruppen zu schützen, gelten weiterhin folgende Einschränkungen.

Corona in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie hier: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Städtepartnerschaft Berlin - Moskau: 11. Seminar im Bereich Soziales erfolgreich abgeschlossen

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales und das Departement für soziale Sicherheit der Bevölkerung der Stadt Moskau führten in der Zeit vom 16. bis zum 20. Juni 2013 in Moskau das 11. soziale Seminar durch.

Die Berliner Delegation tauschte sich mit ihren russischen Partnern über die aktuellen Entwicklungen auf dem Gebiet des Sozialwesens aus. So prüft die Regierung der Russischen Föderation (RF) gegenwärtig die Einführung der Institution „Beauftragter für Menschen mit Behinderung“. Dr. Jürgen Schneider, Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderung, konnte in diesem Zusammenhang einen wertvollen Erfahrungsbeitrag leisten.

Stefan Thiel, als Referatsleiter auch für die Heimaufsicht im LAGeSo zuständig, und Daniel Scherr, Monitoring-Stelle zur UN-BRK im Deutschen Institut für Menschenrechte, zeigten sich von den Besichtigungen moderner Einrichtungen der sozialen und medizinischen Rehabilitation sowie des ersten Integrationsunternehmens der Stadt Moskau besonders beeindruckt.

Auf Anregung einer Nichtregierungsorganisation referierte Daniel Scherr zum Aufbau und zu den Aufgaben der Monitorung-Stelle im Ausschuss für Sozialpolitik, Beschäftigung und Lebensqualität der Bürger der Gesellschaftskammer der RF – zusätzlich zum vorgesehenen Vortrag auf der Ebene der Moskauer Regierung.

In einem Fachaustausch mit Wladimir Petrosyan, Minister der Moskauer Regierung, Leiter des Departements für soziale Sicherheit der Bevölkerung der Stadt Moskau, wurden die Weichen für die Fortentwicklung der beidseitig gewinnbringenden Kooperation gestellt.

Es wurde u. a. vereinbart, den Fachaustausch zu Fragen der beruflichen Integration schwerbehinderter Menschen – am Beispiel von Integrationsunternehmen – zu intensivieren. Das 12. soziale Seminar findet Ende September in Berlin statt.