Seminare im Bereich Soziales

In Folge des steigenden Interesses der Moskauer Partner entwickelte sich der Erfahrungsaustausch zu Fragen der umfassenden Teilhabe von Menschen mit Behinderung. Die (damalige) Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz Berlin und das Department für soziale Sicherheit der Bevölkerung der Stadt Moskau besiegelten im Juni 2006 die Etablierung des eigenständigen Bereichs „Soziales“. Die Fachvereinbarung sieht vor, dass jährlich zwei Seminare durchgeführt werden – abwechselnd in Berlin und in Moskau. Das erste Sozialseminar fand im April 2007 in Berlin statt – in Kooperation mit dem Sozialdepartment der Stadt Moskau. Verwaltungsmitarbeiter sowie Vertreter zivilgesellschaftlicher Organisation beider Hauptstädte behandelten den Themenkomplex „Integration schwerbehinderter Menschen in den Arbeitsmarkt“.

Unter Berücksichtigung der Grundlagen der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK), die seit März 2009 in Deutschland und seit Mai 2012 in Russland geltendes Recht ist, wurde die Vereinbarung Soziales fortentwickelt und am 25. September 2012 in Berlin unterzeichnet.

Thematische Schwerpunkte der Seminare 2012-2017 waren die Umsetzung der UN-BRK in den Metropolen Berlin und Moskau, die Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt, die Einführung der Institution „Beauftragter für Menschen mit Behinderung“ in der RF, Universelles Design, Stadtteilzentren, etc.

Um die Partnerschaft auf dem Gebiet Soziales, die sich durch Innovation und Nachhaltigkeit auszeichnet, zu intensivieren sowie um den Bereich Arbeit zu erweitern, unterzeichneten Senatorin Breitenbach und ihr Moskauer Amtspartner, Minister Petrosyan, am 20. November 2017 eine neue Fachvereinbarung Arbeit und Soziales.