Städtepartnerschaft Berlin-Moskau – Hospitationen für Moskauer Reha-Experten

Auf Anfrage von Minister Vladimir Petrosyan, Leiter des Departements für Arbeit und soziale Sicherheit der Bevölkerung der Stadt Moskau, organisierte das LAGeSo Hospitationen für Experten des Moskauer Rehabilitationszentrums für Menschen mit Behinderung „Butowo“.

In der Zeit 03.-07. Dezember 2018 lernten 21 Psychologen, Ärzte, Physiotherapeuten, Logopäden sowie Führungskräfte der Moskauer Einrichtung für Rehabilitation die Arbeit der Fürst Donnersmarck-Stiftung (FD-S) und der Vivantes Rehabilitation GmbH kennen.

Eingeleitet wurde die Hospitationswoche mit einem Seminartag in der Fürst Donnersmarck-Stiftung. Prof. Dr. med. Stephan Bamborschke, Arzt für Neurologie und Psychiatrie, begleitete die Moskauer Gäste durch das P.A.N. Zentrum der FD-S und referierte zur postakuten Neurorehabilitation. Nelli Stanko, Leitung Internationale Kontakte, begrüßte die Delegierten im Namen des LAGeSo und stellte das deutsche System der sozialen Sicherung vor. Abschließend präsentierte die Direktorin der Moskauer Reha-Einrichtung, Natalia Frolova, den Experten der FD-S und den Vertretern der Berliner Verwaltung ihr innovatives Rehabilitationszentrum „Butowo“.

Die Hospitationen wurden in zwei Gruppen im Rotationsverfahren in der FD-S und der Vivantes Rehabilitation GmbH (Fachbereiche Neurologie und Orthopädie) durchgeführt. Prof. Dr. med. Stephan Bamborschke und Dr. med. Tillmann Stock, ärztlicher Direktor und Chefarzt der Orthopädie, sowie Dr. med. Diana Djouchadar, Chefärztin Neurologie (Vivantes), leiteten den Fachaustausch und gewährten den äußerst interessierten Fachkräfte aus Moskau praktische Einblicke in die Arbeit ihrer Einrichtungen. Zusätzlich organisierte Dr. Sebastian Weinert, Referent für Öffentlichkeitsarbeit, Besichtigungen weiterer Häuser der FD-S und referierte zum Thema „Teilhabe/Inklusion/Sozialraum“.

Die Auswertung der Arbeitsergebnisse fand am Abreisetag im Roten Rathaus statt. In feierlicher, emotional-bewegender Atmosphäre nahmen die Moskauer Hospitanten ihre Zertifikate aus den Händen von Dr. med. Tillmann Stock und Wolfgang Schrödter, Geschäftsführer der FD-S, entgegen. In Würdigung der kurzfristig – auf einem fachlich anspruchsvollen Niveau – organisierten Hospitationen und derer beidseitig gewinnbringenden Ergebnisse, prägten herzliche Dankesworte die Austauschrunde. Die Beteiligten beider Seiten waren sich einig darüber, dass der Fachaustausch in den kommenden Jahren Fortsetzung finden wird – in Berlin und in Moskau.

Dr. Olaf Kühl von der Senatskanzlei (Auslandsangelegenheiten, Internationale Städteverbindungen) begrüßte die Reha-Experten aus Moskau und lobte die hervorragende Zusammenarbeit des LAGeSo mit dem Moskauer Sozialdepartement und Vertretern der russischen Zivilgesellschaft, die zu den erfolgreichsten Kooperationen zähle.

Nelli Stanko