Staatliche Prüfung

Die staatliche Prüfung besteht aus einem schriftlichen und mündlichen Teil.

Der Antrag des Prüflings auf Zulassung zur Prüfung ist spätestens acht Wochen vor Ende des Lehrgangs über die Ausbildungsstätte – Verwaltungsakademie Berlin – an das Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin zu richten.

Die Zulassung zur Prüfung wird erteilt, wenn folgende Nachweise vorliegen:

  • die Geburtsurkunde oder ein Auszug aus dem Familienbuch der Eltern, bei Verheirateten auch die Heiratsurkunde oder ein Auszug aus dem für die Ehe geführten Familienbuch, bei bestehender Lebenspartnerschaft auch die Lebenspartnerschaftsurkunde,
  • eine Bescheinigung der Ausbildungsstätte über die regelmäßige Teilnahme am Lehrgang,
  • das Berichtsbuch über die praktischen Unterweisungen,
  • Bescheinigung einer anerkannten Sanitätsorganisation oder einer hierzu zugelassenen amtlichen Einrichtung über eine Ausbildung in der Ersten Hilfe.

Jede nicht bestandene Aufsichtsarbeit und jedes nicht bestandene Prüfungsfach der mündlichen Prüfung kann einmal wiederholt werden.

Nach bestandener Prüfung erhält der Prüfling ein Zeugnis.