Inhaltsspalte

Regelungen während der Pandemie

19.07.2021

Informationen für Kundinnen und Kunden

Wegen der pandemischen Ausbreitung der Erkrankung COVID-19 ist das Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten bemüht, die persönlichen Kundenkontakte möglichst einzuschränken und gleichzeitig die Dienstleistungserbringung vollumfänglich sicherzustellen.

Ein Besuch ist allerdings nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Sollten Sie einen Termin für eine online ausgebuchte Dienstleistung buchen wollen, besteht alternativ auch die Möglichkeit, über die Callcenter-Rufnummer 030 90269-3300 einen kurzfristig freigegeben bzw. abgesagten Termin zu erfragen. Diese Termine werden nicht erneut online freigeschaltet, sondern mit Vorrang dem Callcenter zur Verfügung gestellt.

Unter https://www.berlin.de/labo/ können Sie sich über den aktuellen Sachstand informieren.

Grundsätzlich gilt: Zu Ihrem Schutz, also unserer Kundinnen und Kunden, und auch zum Schutz unserer Beschäftigten ist es Pflicht, während des Aufenthalts in den Dienstgebäuden des Landesamtes für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen. Kundinnen und Kunden mit Fieber und/oder Erkältungssymptomen werden nicht bedient und dürfen die Dienstgebäude nicht betreten.

Der Dienstbetrieb wird daher wie folgt fortgeführt:

Für Privatkundinnen und Privatkunden gibt es ein umfassendes Online-Angebot. Bitte reichen Sie Ihre Vorgänge nach Möglichkeit online ein. Sie erreichen uns über folgenden Link: Online-Angebot der Kfz-Zulassungsbehörde
Bei Fragen zur Online-Zulassung besuchen Sie bitte unser FAQ oder die Seiten des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Termine

Termine werden unter Beachtung der verordneten Kontaktbeschränkungen angeboten.

Bitte wählen Sie hierfür die entsprechende Dienstleistung aus der Dienstleistungsübersicht und
beachten Sie die Hinweise zum Punkt “Besondere Dienstleistungen”.

Wir bitten Sie, Ihre vollständigen Antragsunterlagen entsprechend bereit zu halten.
Bitte erscheinen Sie pünktlich zu Ihrem Termin und bringen unbedingt die Terminbestätigung mit.
Kommen Sie bitte nicht ohne bestätigten Termin in die Standorte der Zulassungsbehörde.

Bitte beachten Sie, dass die Terminbuchung auf den Namen des Antragstellers bzw. Halters vorzunehmen ist, da andernfalls keine Vorgangsbearbeitung erfolgt.

Besondere Dienstleistungen

Bitte nutzen Sie das Terminformular, wenn Sie nachstehende Dienstleistungen in Anspruch nehmen wollen:

  • Außerbetriebsetzung eines Fahrzeugs
  • Erhalt eines roten Kennzeichens
  • Erhalt eines Ausfuhrkennzeichens
  • Erhalt eines Kurzzeitkennzeichens
  • Erhalt einer Blanko-Zulassungsbescheinigung Teil II für Neufahrzeuge aus dem Ausland
  • Zulassung eines aus dem Ausland eingeführten Neu- oder Gebrauchtfahrzeuges
  • Umkennzeichnung nach Kennzeichendiebstahl- bzw. –Verlust

Kennzeichen

Zur Vermeidung von Wartezeiten und daraus resultierenden unzulässigen Personenansammlungen ist es erforderlich, dass Sie Ihre Unterlagen vollständig möglichst inklusive der Kennzeichenschilder zum Termin mitbringen!

Sofern das betreffende Fahrzeug noch in Deutschland zugelassen ist, kann das bisherige Kennzeichen beibehalten werden.

Zudem bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Kennzeichen online zu reservieren: Wunschkennzeichen online reservieren.

Reservierte Kennzeichen können Sie im Vorfeld prägen lassen und zum Termin in der Zulassungsbehörde mitbringen.

Gewerbliche Kundinnen und Kunden (Zulassungsdienste)

Ab 21.06.2021 erhalten Zulassungsdienste feste Zeitslots zur Abgabe und Ausgabe von Vorgängen an den Gewerbe- und Sammelschaltern. Die Mindestanzahl von 30 Zulassungsvorgängen gilt aufgrund der einzuhaltenden Kontakt- und Hygienevorschriften hierfür weiterhin.
Gewerbekunden, die nicht regelmäßig bei den Sammelschaltern vorsprechen oder die Mindestanzahl von 30 Zulassungsvorgängen nicht bzw. nicht regelmäßig erreichen, melden ihren Bedarf bitte über das bekannte Kontaktformular an.

Vorgangsanmeldung für gewerbliche Kunden

Es wird gebeten, bis auf Weiteres auf die Vorlage von Ausweisdokumenten im Original zu verzichten und stattdessen unter Beachtung der bekannten Voraussetzungen auf das Einreichen von Kopien zurückzugreifen. Die Zulassungsbehörde wird nachträglich keinerlei Möglichkeit haben, im Original eingereichte Personaldokumente vor Fertigstellung des jeweiligen Vorganges herauszugeben. Dies gilt jedoch nicht in Fällen, in denen eine Versicherung an Eides statt abgegeben werden muss. Hierzu müssen die Ausweisdokumente im Original oder in Form einer amtlich beglaubigten Kopie vorgelegt werden.