Polizeipräsidentin und Innensenator zufrieden mit Mai-Demos

Polizeipräsidentin und Innensenator zufrieden mit Mai-Demos

Polizeipräsidentin Barbara Slowik und Innensenator Andreas Geisel (SPD) haben sich in einer ersten Bilanz der Feiern und Demonstrationen am 1. Mai zufrieden gezeigt.

Barbara Slowik und Andreas Geisel

© dpa

Polizeipräsidentin Barbara Slowik und Innensenator Andreas Geisel (SPD).

Viele Menschen hätten friedlich gefeiert, sagte Slowik am Dienstagabend im RBB-Fernsehen. Die sogenannte revolutionäre 1. Mai-Demonstration um 18 Uhr sei ohne größere Straftaten geblieben, die Teilnehmerzahl sei rückläufig, ein Meer an kurdischen Flaggen wie angekündigt habe es nicht gegeben.

Slowik hält an Deeskalationslinie fest

Die Polizei werde bei Straftaten Beweise sichern und zugreifen, gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt, sagte Slowik. Die neue Polizeichefin hält damit an der Deeskalationslinie der vergangenen Jahre fest. Das sei die richtige Strategie, sagte Slowik, die seit drei Wochen im Amt ist.

Auch Innensenator Geisel verteidigte die Strategie als richtig

Die Gemengelage sei schwierig gewesen. Die Polizei habe in den vergangenen Wochen zahlreiche Gespräche unter anderem mit kurdischen Verbänden und Vereinen geführt. Die Veranstalter der Demonstration hatten im Vorfeld angekündigt, auch Fahnen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei (PKK) zu zeigen.
1. Mai Berlin
© dpa

1. Mai - Nachrichten

Aktuelle Meldungen rund um die Feierlichkeiten und Demonstrationen zum 1. Mai in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 2. Mai 2018