FAQ: «Berlin Leuchtet» und «Festival of Lights»

FAQ: «Berlin Leuchtet» und «Festival of Lights»

Warum gibt es zwei Lichterfeste? Welche Orte werden angestrahlt? Diese und weitere Fragen zum «Festival of Lights» und zu «Berlin Leuchtet» werden hier beantwortet.

Festival of Lights 2011

© www.enrico-verworner.de

Warum gibt es zwei Lichterfeste?

Berechtigte Frage. Angefangen hat alles im Jahr 2005 mit dem «Festival of Lights». Nach erfolgreichen Durchführungen und alljährlich steigendem Besucherinteresse kam es 2013 nach Diskussionen um die zukünftige Ausrichtung des Festes zum Bruch zwischen den damaligen Organisatoren. Unter der Marke «Berlin leuchtet» formierte sich ein zweites Lichterfest, welches seither parallel zum «Festival of Lights» veranstaltet wird.

Was ist der Unterschied zwischen «Berlin Leuchtet» und «Festival of Lights»?

Inhaltlich gibt es keinen. In beiden Konzepten werden Orte und Gebäude in Berlin farbenfroh illuminiert. Der Unterschied liegt lediglich in der Terminierung der jeweiligen Feste. Während «Berlin Leuchtet» drei Wochen läuft, beginnt das «Festival of Lights» eine Woche später und lässt die Gebäude zwei Wochen erstrahlen. Kurz gesagt: Zwei Wochen lang sind sowohl die Gebäude des «Festival of Lights» als auch die «Berlin leuchtet»-Orte gemeinsam beleuchtet.

Welche Orte werden angestrahlt?

Dies variiert von Jahr zu Jahr. Im gesamten Zeitraum werden bis zu 90 Gebäude und Plätze durch Lichtkünstler in Szene gesetzt. Welche Orte es genau sind wird erst sehr zeitnah zum jeweilen Lichterfest bekannt gegeben. Eine komplette Liste finden Sie natürlich rechtzeitig zum Start in der Orte-Rubrik auf Berlin.de.

Kostet es Eintritt?

Nein. Beide Festivals finden im öffentlichen Raum statt und es wird kein Eintritt erhoben.

Welche Orte und Gebäude sind ein "Must-See"?

Alljährlich das größte Besucherinteresse verzeichnen die Installationen am Brandenburger Tor, dem Berliner Dom und dem Bebelplatz. Weitere Höhepunkte finden Sie zeitnah zu Beginn der Lichterfeste in unserer Highlights-Rubrik.

In welchem Zeitfenster werden die Gebäude angestrahlt?

Die Kernzeit für die Illuminationen ist im jeweiligen Festivalzeitraum 19 bis 0:00 Uhr. Bei einigen Orten oder an gewissen Tagen können die Zeiten variieren, worauf wir versuchen in unserer Orte-Rubrik gesondert hinzuweisen.

Wann ist die beste Zeit für eine Stadtrundfahrt?

Ganz klar: In der Zeit vom 05. bis 14. Oktober 2018. In diesem Zeitraum laufen beide Festivals parallel und die maximale Anzahl an Gebäuden wird angestrahlt. Wer sich also den Zeitraum für einen Berlin-Besuch aussuchen kann, dem sei eine Stadtrundfahrt im oben genannten Zeitraum empfohlen.

Sieht man bei einer Tour mit dem Schiff mehr?

Nein. Eine Dampferfahrt durch Berlin bei Nacht ist immer ein Erlebnis und natürlich lassen sich die Veranstalter im Rahmen der Lichterfeste immer etwas besonderes einfallen, um den Gästen einen besonderen Abend zu bereiten, jedoch ist sind die Perspektiven auf die Illuminationen bei einer Stadtrundfahrt oder Stadtführung besser. Wer beides miteinander kombinieren möchte, dem sei die Lichterfest- XL-Tour mit Bus und Schiff ans Herz gelegt.

Gibt es auch kostenlose Routenvorschläge?

Für alle, die sich auf eigene Faust in das Lichtermeer stürzen wollen haben wir in der Touren-Rubrik ein paar Vorschläge für Stadtspaziergänge zusammengestellt.

Aktualisierung: 17. September 2018