Queeres Filmfestival im neuen Berliner Autokino

Queeres Filmfestival im neuen Berliner Autokino

Im neuen Autokino am Olympiastadion findet in diesem Jahr erstmals das Festival Open Air Queer Pride Film Week in der Auftaktswoche zum Christopher Street Day statt.

80 Jahre Autokino

© dpa

Das Festival entstand in Zusammenarbeit mit den Zeitschriften Siegessäule und L-Mag sowie dem Carrona Autokino. Von Dienstag (22. Juli 2020) an werden bis zum 29. Juli an acht Abenden ein oder zwei Filme mit LGBT-Bezug im Autokino gezeigt. Das Programm besteht aus queeren Lieblingsfilmen - etwa «Der Zauberer von Oz» mit Judy Garland oder «Cruising» und Neuerscheinungen wie etwa «Rafiki».

Besuch auch ohne Auto möglich

Christian Brüser, Mitinitiator des Carrona Autokinos: «Das Carrona Autokino war von Anfang an unser Mittel, gegen das Covid 19 bedingte Kulturtrübsal. Daher freuen wir uns riesig, zusammen mit Siegessäule und L-MAG die Queer-Pride-Film Week zelebrieren zu können. Eine Woche mit Film und Freude zu feiern, mit oder ohne Auto, ist uns ein wichtiges Anliegen».

Besucher müssen nicht mit dem Auto anreisen: Neben rund 100 Parkplätzen für PKW stehen 78 Sitzplätze im Freien bereit. Es gelten coronabedingte Abstands- und Hygieneregeln.
Christopher Street Day (CSD)
© dpa

Digitaler CSD 2020

25. Juli 2020

Aufgrund des coronabedingten Verbots für Großveranstaltungen findet die Christopher Street Day Parade in Berlin in diesem Jahr samt Rahmenprogramm digital statt. mehr

Quelle: Pixelpitch/bearbeitet berlin.de

| Aktualisierung: Dienstag, 21. Juli 2020 16:34 Uhr

Weitere Nachrichten aus Film & Fernsehen