Planung der Berlinale: Mitteilung am Freitag erwartet

Planung der Berlinale: Mitteilung am Freitag erwartet

Die Festivalleitung der Berlinale will sich nun voraussichtlich erst am Freitag in einer Mitteilung zu den Filmfestspielen im nächsten Jahr äußern.

Eine Frau geht an einem Berlinale-Plakat vorbei

© dpa

Mit dem Ziel, die Verbreitung des Coronavirus zu hemmen, gelten in Berlin umfangreiche Abstands- und Hygieneregeln. Veranstaltungen im Freizeit- und Unterhaltungsbereich dürfen bis zum Ablauf des 31. Januar 2021 nicht stattfinden. Weitere Informationen »

Das sagte eine Sprecherin am Donnerstagabend (17. Dezember 2020). Nachdem ein Bericht des US-Branchenmagazins «Variety» erschienen war, war zunächst eine Mitteilung für Donnerstag in Aussicht gestellt worden. In dem Bericht wird unter anderem davon ausgegangen, dass die Berlinale nicht wie geplant im Februar stattfinden kann. An dem Datum hatte es schon länger Zweifel gegeben.
So hatte etwa Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) Anfang Dezember gesagt, er glaube nicht an volle Kinosäle im Februar. Wegen der Corona-Pandemie ist das öffentliche Leben in Deutschland vorerst heruntergefahren. Nicht nur die Kinos, auch viele andere Einrichtungen sind bundesweit seit Wochen geschlossen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 18. Dezember 2020 08:24 Uhr

Weitere Berlinale-Nachrichten