Berlinale 2020: Jeremy Irons wird Jurypräsident

Berlinale 2020: Jeremy Irons wird Jurypräsident

Der Jurypräsident der 70. Internationalen Filmfestspiele Berlin steht fest: Der britische Theater- und Filmschauspieler Jeremy Irons übernimmt die Jurypräsidentschaft.

Jeremy Irons

© dpa

Jeremy Irons, britischer Schauspieler. Irons wird Jurypräsident der 70. Berlinale, die vom 20. Februar bis 1. März 2020 in Berlin stattfindet.

Der künstlerische Leiter der Berlinale, Carlo Chatrian, erklärte: «Ich schätze Jeremy Irons als Mensch wie als Künstler und bin stolz, ihn als Jurypräsident für die 70. Ausgabe der Berlinale begrüßen zu dürfen». Die Berlinale lobte den Oscar-Preisträger Irons als einen der bedeutendsten Charakterdarsteller der internationalen Film- und Theaterwelt.

Irons freut sich auf Rückkehr nach Berlin

«Ich freue mich sehr und fühle mich geehrt, dass ich die Rolle des Jurypräsidenten der Berlinale 2020 übernehmen darf – einem Festival, das ich seit langer Zeit bewundere und das ich immer gerne besucht habe. Für das Festival in Berlin zu sein, ist mir ein besonderes Vergnügen: Es bietet mir nicht nur die Gelegenheit, in diese großartige Stadt zurück zu kehren, sondern auch die ausgewählten Filme anzusehen und deren Vorzüge mit meinen Jurykolleg*innen zu diskutieren», sagt Jeremy Irons anlässlich seiner Jurypräsidentschaft.

Jubiläumsjahr: 70 Jahre Berlinale

Die 70. Ausgabe des Filmfestivals wird erstmalig von einer Doppelspitze geführt. Carlo Chatrian und Mariette Rissenbeek führen als künstlerischer Leiter und Geschäftsführerin durch die Festivaltage. 2001 bis 2019 leitete Dieter Kosslick die Internationalen Filmfestspiele.

Quelle: Internationale Filmfestspiele Berlin/bearbeitet berlin.de

| Aktualisierung: 10. Januar 2020