Das Salz der Tränen

Das Salz der Tränen

Mit dem Liebesdrama «Das Salz der Tränen» (Le sel des larmes) nimmt Regisseur Philippe Garrel an der Berlinale teil. Bei der Pressekonferenz wird der Film vorgestellt.

Philippe Garrel

© dpa

Mit dem Ziel, die Verbreitung des Coronavirus zu hemmen, finden in den Berliner Theatern, Opern, Konzerthäusern, Clubs, Kinos und weiteren Veranstaltungs­orten zunächst bis zum 05. Juni 2020 keine Veranstaltungen statt. Weitere Informationen »

Philippe Garrel, Logann Antuofermo, Oulaya Amamra, André Wilms, Louise Chevillotte und Souheila Yacoub sind mögliche Teilnehmer der Pressekonferenz am 22. Februar um 17:10 Uhr. Die PK wird mit deutscher Synchronübersetzung übertragen. Der Streaming-Player wird vom Veranstalter der Berlinale bereitgestellt.

Über den Film Das Salz der Tränen

Luc stammt aus der französischen Provinz und will an einer Pariser Kunstschule studieren. Zur Aufnahmeprüfung reist er in die Hauptstadt und erlebt dort eine Romanze mit Djemila. Zurück in seinem Heimatdorf knüpft er an seine Beziehung mit Geneviève an, die kurz darauf von ihm schwanger wird. Doch Luc verlässt sie und zieht nach Paris. Sein Vater will sich für Geneviève stark machen.
Berlinale 2020 - The Salt of Tears (2)
© dpa

Fotos: The Salt of Tears

Louise Chevillotte, Logann Antuofermo, Philippe Garrel, Souheila Yacoub und Oulaya Amamra kamen zur Berlinale-Pressekonferenz und Photo-Call von «The Salt of Tears» nach Berlin. mehr

Pressekonferenz: Das Salz der Tränen

Diese Pressekonferenz ist bereits beendet. Alle weiteren Live-Streams der Berlinale finden Sie hier.
Berliner Sparkasse
© Berliner Sparkasse

Roman Herzog Preis

Die Berliner Sparkasse ehrt Berlinerinnen und Berliner, die sich für die Gesellschaft der Stadt engagieren. Jetzt bewerben! mehr

Berlinale Pressekonferenz
© dpa

Berlinale Live: Pressekonferenzen

Die wichtigsten Pressekonferenzen im Live-Stream: Im Vorfeld der Berlinale-Filmvorstellungen stellen sich die Regisseur*innen und Schauspieler*innen den Fragen der internationalen Presse. mehr

Aktualisierung: 24. Februar 2020