Elisa und Marcela

Elisa und Marcela

Regisseurin Isabel Coixet stellt den Film «Elisa und Marcela» (Elisa y Marcela) bei der Berlinale 2019 vor.

Berlinale 2018 - Der Buchladen der Florence Green

© dpa

Isabel Coixet, Regisseurin von «Elisa und Marcela»

Zur PK am 13. Februar 2019 um 14:05 Uhr werden im Podium erwartet: Isabel Coixet (Regisseurin, Drehbuch), Natalia de Molina (Schauspielerin) und Greta Fernández (Schauspielerin). Die Pressekonferenz wird mit deutscher Synchronübersetzung übertragen. Der Streaming-Player wird vom Veranstalter der Berlinale bereitgestellt.

Über den Film Elisa und Marcela

Der Film basiert auf der wahren Geschichte von Elisa Sánchez Loriga und Marcela Gracia Ibeas, die im Jahr 1901 in Spanien heirateten. Marcela und Elisa sehen sich zum ersten Mal im Gymnasium und verlieben sich nahezu augenblicklich ineinander. Von ihren Eltern getrennt sehen sie sich nach Jahren wieder. Sie beginnen ein gemeinsames Leben, dass sie jedoch vor ihrem katholischen Umfeld verbergen müssen. Da beide heiraten wollen, gibt sich Elisa kurzerhand als Mann aus. Die List scheint aufzugehen.

Pressekonferenz: Elisa und Marcela

Diese Pressekonferenz ist bereits beendet. Alle weiteren Live-Streams der Berlinale finden Sie hier.
Kinosaal
© dpa

Kino in Berlin

Das aktuelle Kinoprogramm und Informationen zu den Kinos in Berlin. mehr

Aktualisierung: 14. Februar 2019