Berlinale-Jury sucht nach einer «starken, einigen Stimme»

Berlinale-Jury sucht nach einer «starken, einigen Stimme»

Die Internationale Jury der 68. Berlinale will am Ende einen Film auszeichnen, der «der Bedeutung des Festivals gerecht wird».

Tom Tykwer

© dpa

Tom Tykwer, der Vorsitzende der Berlinale-Jury. Foto: Jens Kalaene

Das sagte der diesjährige Jury-Präsident Tom Tykwer («Lola rennt») am Donnerstag, den 15. Februar 2018 in Berlin vor Beginn des elftägigen Festivals. Dazu suche die Jury «nach einer starken, einigen Stimme», sagte Tykwer und ergänzte: «Wir nehmen das Festival ernst. Aber wir möchten für uns auch ein Fest daraus machen.»

19 Filme konkurrieren um den Goldenen Bären

«Wir freuen uns darauf, gemeinsam 19 Filme zu genießen und von einem künstlerischen, nicht von einem politischen Standpunkt aus unser Urteil zu fällen», betonte der japanische Komponist Ryūichi Sakamoto («Furyo - Merry Christmas, Mr. Lawrence») vor Vertretern der internationalen Medien. Die sechsköpfige Jury - drei Frauen und drei Männer - wählt aus 19 Wettbewerbsbeiträgen die Gewinner der Silbernen und des Goldenen Bären. Die Preisverleihung ist am 24. Februar 2018.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 15. Februar 2018