House-Running

House-Running

Beim Houserunning werden Wagemutige mit dem Gesicht nach unten senkrecht entlang einer Berliner Hauswand abgeseilt.

Houserunning

© BerlinOnline

Kultur- und Freizeiteinrichtungen dürfen derzeit nur unter Einhaltung strenger Hygienerichtlinien öffnen. Veranstaltungen sind nur im begrenzten Rahmen erlaubt. Weitere Informationen »

House-Running erfordert in erster Linie eines: Überwindung. Auf einem Häuserdach am Abgrund zu stehen und sich dazu durchzuringen, sich auf Kommando in die Spezialgurte fallen zu lassen erfordert jede Menge Courage. Das Tempo dieser «Häuserwanderung» kann man selbst bestimmen - je nach Geschwindigkeit kann das Abenteuer bis zu einer halben Stunde dauern.

Körperliche Fittness

Die sportliche Komponente dieser Trendsportart ist eher zu vernachlässigen, denn außer einer gewissen Koordinationsfähigkeit wird dem Körper nicht viel abverlangt. Um die Sicherung der Gurte kümmert sich ein Team oder Trainer vor Ort, sodass man keine Klettererfahrungen mitbringen muss. Auf dem Weg nach unten wird das Körpergewicht durch die Gurte aufgefangen und so verteilt, dass der Teilnehmer senkrecht die Hauswand herunterlaufen kann.

Houserunning in Berlin

Derzeit gibt es in Berlin nur noch eine Möglichkeit sich beim House-Running den ultimativen Adrinalin-Kick abzuholen. Das andel's Hotel Berlin in Friedrichshain lädt Fassadenwanderer fast ganzjährig zu der Mutprobe ein. Von der Dachkante bis zum Boden sind hier 50 Meter zu bewältigen.
Lasergame
© dpa

Action & Abenteuer

Paintball, House-Running, Lasergame & Co.: Die besten Adressen in Berlin für Action, Abenteuer und Trendsportarten. mehr

Paintball
© dpa

Paintball

Nervenkitzel garantiert: Beim Mannschaftssport Paintball beschießen sich die Mitspieler mit Farbkugeln. Wer getroffen wird, muss das Spielfeld verlassen. mehr

Aktualisierung: 5. Juli 2018