Ermäßigtes Kultur-Ticket

Ermäßigtes Kultur-Ticket

Drei-Euro-Kulturticket für ALG II-Empfänger. Berliner Kultureinrichtungen bieten verbilligte Restkarten an.

Ticket- Deutsche Oper

© dpa

Ausgewählte Berliner Bühnen und Konzerthäuser bieten Beziehern von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfeempfängern, Grundsicherungsrentnern und Asylbewerbern die Möglichkeit Eintrittskarten zum Preis von 3 Euro zu erwerben, wenn Vorstellungen nicht ausverkauft sind.

Vorraussetzungen

Vorraussetzung ist, dass die Anspruchsberechtigten eine Sozialkarte haben. Sozialkarten (Berlin.Ticket S) gibt es kostenlos bei den Jobcentern bzw. Sozial- und Grundsicherungsämtern. Die Sozialkarte und der Personalausweis sollten beim Kauf eines ermäßigten 3-Euro-Tickets an der Kasse und beim Einlass vorgezeigt werden. Grundsätzlich gilt, dass 3-Euro-Tickets an der Abendkasse kurz vor Vorstellungsbeginn verkauft werden, wenn es freie Plätze gibt. Darüber hinaus haben die einzelnen Häuser unterschiedliche Regelungen getroffen, an welchen Tagen und für welche Vorstellungen 3-Euro-Tickets angeboten werden.
Ganz vorn in der Publikumsgunst liegt das Kinder- und Jugendtheater in der Parkaue, das 2013 zwischen 4000 und 7000 verbilligte Eintrittskarten verkaufte. Auch die Deutsche Oper, das Deutsche Theater und der Friedrichstadtpalast gaben pro Jahr zwischen 2000 und 3000 Drei-Euro-Tickets ab. Deutlich dahinter rangieren die Komische Oper, die Staatsoper und die anderen Theater.
Sparschwein
© dpa

Berlin gratis

Kulturgenuss in Berlin muss nicht teuer sein. Viele Events und Ausstellungen sind gratis. Eine Übersicht aktueller Veranstaltungen mit freiem Eintritt finden Sie hier. mehr

Aktualisierung: 2. Dezember 2015