Müller: Erfahrungen des Mauerfalls weitergeben

Müller: Erfahrungen des Mauerfalls weitergeben

Aus den Erfahrungen der friedlichen Revolution in der DDR und dem Mauerfall können nach Einschätzung von Berlins Regierungschef Michael Müller auch künftige Generationen lernen.

Michael Müller (SPD)

© dpa

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD).

Jedem müsse bewusst sein, dass seit den historischen Ereignissen vor 30 Jahren bereits eine Generation hinzugekommen sei, die die damaligen Entwicklungen und erst recht das Leben mit der Mauer nur aus zweiter Hand kenne, erklärte der SPD-Politiker am 07. November 2019.
«Unsere Aufgabe muss deshalb sein, dass wir als Ältere unser persönliches Zeitzeugnis weitergeben. Denn wir müssen auch hier das Bewusstsein schaffen, dass Freiheit, Demokratie und Rechtsstaat keine Selbstverständlichkeit sind.» Und dass es noch nicht so lange her sei, dass Menschen wie die Bürgerrechtler mit hohem persönlichen Risiko für freie Wahlen, Meinungs- oder Reisefreiheit gekämpft haben - gegen eine Diktatur.
Anlässlich des 30. Jahrestags des Mauerfalls am 9. November ist Berlin mitten in einer Festwoche mit unterschiedlichsten Veranstaltungen und Kunstaktionen. Am Freitag ist ein Festakt von Berliner Senat und Abgeordnetenhaus geplant, im Bundestag steht eine Debatte zu dem Jubiläum auf dem Programm. Am Jahrestag selbst am Samstag stehen unter anderem eine Feier an der Mauergedenkstätte Bernauer Straße und ein Konzert am Brandenburger Tor auf dem Programm.
Berlin Mauer
© dpa

Geschichte der Stadt Berlin

Informationen zur Geschichte der Stadt Berlin mit Epochenüberblick, Geschichte der Bezirke, Museen und Denkmäler, Nationalsozialismus und Berliner Mauer. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 7. November 2019