Schaustellerverband: 3G-Regel auf Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz

Schaustellerverband: 3G-Regel auf Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz

Der Berliner Schaustellerverband spricht sich für eine Durchführung des Weihnachtsmarktes an der Gedächtniskirche mit 3G-Regelung aus.

Gedenken an Terroranschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt

© dpa

Man werde sich letztlich aber nach den Vorgaben des Senats richten und blicke der Weihnachtsmarktsaison positiv entgegen, teilte der Verband auf Nachfrage mit. Auf dem derzeit auf dem Festplatz am Kurt-Schumacher-Damm stattfindenden Herbst-Rummel und dem gut sechswöchigen Berlin Park im Juli und August habe sich die Bereitschaft für ein sicheres Miteinander bereits gezeigt. Das sei auch mit entsprechendem Platzkonzept beim geplanten Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche möglich.

Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg abgesagt

Derweil ist der Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg abgesagt worden. Grund war nach Angaben der Veranstalter die Infektionsschutzverordnung des Landes. Sie gestattet unter anderem keinen Alkoholverkauf auf Grünanlagen; als solche gelte auch der Marktbereich vor dem Schloss. Hemmnisse seien auch die Maskenpflicht und die Höchstzahl von 2000 Gästen. Bislang nicht abgesagt wurden neben dem Markt an der Gedächtniskirche die Märkte am Gendarmenmarkt, am Roten Rathaus und in der Zitadelle Spandau.
Weihnachtsmarkt
© Dangubic - stock.adobe.com

Diese Weihnachtsmärkte wollen 2021 öffnen

Corona zum Trotze wird es zur Weihnachtszeit in Berlin nach gebrannten Mandeln und Glühwein öffnen: Diese Weihnachtsmärkte der Hauptstadt wollen 2021 ihre Tore für Besucher öffnen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 17. Oktober 2021 12:48 Uhr

Weitere Nachrichten aus Kultur & Events