Veranstaltungen im Freien mit bis zu 1000 Personen möglich

Veranstaltungen im Freien mit bis zu 1000 Personen möglich

In Berlin dürfen Veranstaltungen angesichts der rückläufigen Corona-Infektionszahlen wieder größer werden.

Michael Müller

© dpa

Michael Müller, Regierender Bürgermeister, spricht bei einer Pressekonferenz.

So sind dabei im Freien künftig bis zu 1000 Personen erlaubt, innen maximal 250. Das beschloss der Berliner Senat am 15. Juni 2021, wie der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) nach der Sitzung erläuterte. Bisher waren es draußen 500 und drinnen bis zu 100. Die neuen Regeln gelten ab 18. Juni.

Test- und Platzzuweisungspflicht

Bei Veranstaltungen mit mehr als 20 zeitgleich anwesenden Personen muss ihnen grundsätzlich ein fester Platz zugewiesen werden. Diese Regel gilt bei Veranstaltungen bis 250 Personen nicht, wenn alle Anwesenden negativ auf das Coronavirus getestet sind. Bei Veranstaltungen in Innenräumen mit mehr als 20 Teilnehmern ist ein Nachweis eines negativen Tests verpflichtend.

Deutliche Entlastung in Krankenhäusern

Müller sagte, zum Glück gebe es endlich bundesweit fallende Inzidenzwerte, auch in Berlin. In den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen sei eine deutliche Entlastung spürbar. Bei den Lockerungen müsse aber klar unterschieden werden zwischen draußen und drinnen, so der Regierende Bürgermeister. Draußen sei die Infektionsgefahr deutlich geringer.

Maskenpflicht für belebte Straßen aufgehoben

Der Senat hat am Dienstag über eine Reihe von Lockerungen beraten. Beschlossen wurden unter anderem, die Maskenpflicht für belebte Straßen und Plätze und für die Außenbereiche von Zoo und Tierpark aufzuheben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 15. Juni 2021 15:16 Uhr

Weitere Nachrichten aus Kultur & Events