Panik-Peace: Lindenberg signiert «Friedenswand»

Panik-Peace: Lindenberg signiert «Friedenswand»

Rockmusiker Udo Lindenberg hat sich in Berlin auf einer «Friedenswand» verewigt. Gemeinsam mit Streetart-Künstlern gestaltete er am Freitag ein 30 mal 2 Meter großes Banner mit Peace-Zeichen.

Udo Lindenberg

© dpa

Der Musiker Udo Lindenberg weiht die "Friedenswand" zwischen der Jannowitzbrücke und dem Alexanderplatz ein.

Das Kunstwerk soll in den nächsten Tagen aufgestellt bleiben und Fans sowie Passanten die Möglichkeit geben, sich ebenfalls darauf zu verewigen und ein buntes, überdimensionales Zeichen für den Frieden zu setzen.
Panikrocker Lindenberg enthüllte den Abschnitt mit seinem Peace-Zeichen, das er für seinen aktuellen Song «Wir ziehen in den Frieden» kreiert hatte, selbst. Auf Facebook schrieb der 72-Jährige zu Fotos der Graffiti-Werke: «bin echt geflasht- yeah eine neue friedensbewegung wird kommen!». Ein Teil des Bildes soll für die Spendenaktion «Ein Herz für Kinder» (Gala am Samstag, 20. 15 Uhr, im ZDF) versteigert werden.
Rettungswesten am Konzerthaus
© dpa

Kunstaktionen im öffentlichen Raum

Rettungswesten am Konzerthaus, ein Mauer aus Aktenordnern oder Panzersperren am Brandenburger Tor: Fotos von Kunstaktionen im öffentlichen Raum in Berlin. mehr

Streetart in Berlin
© dpa

Streetart

Die Jugendkulturen Punk und Hip Hop machten sie die Streetart in den 70er-Jahren in Berlin zum Ausdrucksmittel. Heute erfährt die Straßenkunst zunehmende Anerkennung in der Gesellschaft. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 7. Dezember 2018