Schloss auf der Pfaueninsel «wie ein Kartenhaus»

Schloss auf der Pfaueninsel «wie ein Kartenhaus»

Das mehr als 200 Jahre alte Schloss auf der Berliner Pfaueninsel wird mit einer Millionenförderung umfassend saniert.

Schloss Pfaueninsel

© dpa

Das Schloss Pfaueninsel auf der gleichnamigen Pfaueninsel in der Havel.

Das fast völlig aus Holz gebaute Inselschlösschen sei in einem sehr fragilen Zustand, sagte Ayhan Ayrilmaz von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg am Freitag bei einer Ortsbesichtigung. «Es ist wie ein Kartenhaus mit einer hochwertigen Fläche.»

Kostenpunkt der Sanierung: 4,2 Millionen Euro

Um die verwitterte Fassade und die Konstruktion zu erneuern, rechnet die Stiftung derzeit mit Kosten in Höhe von 4,2 Millionen Euro. Das Geld soll aus einem 400 Millionen Euro schweren Sonderprogramm für die Rettung nationaler Kulturgüter kommen. Das Schloss ist am 19. August bei einem Inselfest letztmals vor der Sanierung geöffnet.
Pfaueninsel in Berlin
© dpa

Pfaueninsel

Die Pfaueninsel in der Havel ist ein beliebtes Ausflugsziel. Nach einer kurzen Fahrt mit der Fähre eröffnet sich Besuchern ein verwunschenes Werk der Romantik. mehr

Sanierung am Schloss Charlottenburg
© dpa

Museumsführer: Schlösser & Gärten

Das Schloss Charlottenburg, das Jagdschloss Grunewald oder das Schloss und der Landschaftsgarten Pfaueninsel locken mit Gemäldegalerien und höfischer Geschichte Jahr für Jahr tausende Besucher an. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 29. Juni 2018