Verfolgter iranischer Regisseur Panahi mit Film zu Berlinale

Verfolgter iranischer Regisseur Panahi mit Film zu Berlinale

Der verfolgte iranische Regisseur Jafar Panahi geht mit seinem Film «Parde» (Geschlossener Vorhang) auf der 63. Berlinale (7. - 17. Februar) in das Rennen um einen Goldenen Bären.

Der iranische Regisseur Jafar Panahi

© dpa

Panahis Film "Parde" wird auf der Berlinale zu sehen sein. Foto: epa/ Archiv

Der iranische Starregisseur, der 2006 bereits einen Silbernen Bären mit «Offside» gewann, steht in seiner Heimat unter Hausarrest. Zu den weiteren Wettbewerbsfilmen gehören nach Angaben der Berlinale vom Freitag das deutsche Auswanderer-Epos «Gold» von Thomas Arslan mit Nina Hoss, «Side Effects» (Nebenwirkung) von Steven Soderbergh mit Jude Law, Rooney Mara und Catherine Zeta-Jones sowie «The Necessary Death of Charlie Countryman» von Fredrik Bond mit Shia LaBeouf, Evan Rachel Wood und Til Schweiger.

Fotostrecken

62. Berlinale Eröffnung

  • 62. Berlinale Eröffnung© dpa
    62. Berlinale Eröffnung
  • 62. Berlinale Eröffnung© dpa
    62. Berlinale Eröffnung
  • 62. Berlinale Eröffnung© dpa
    62. Berlinale Eröffnung

Berlinale 2011

  • Berlinale 2011© www.enrico-verworner.de
    Berlinale 2011
  • Berlinale 2011© www.enrico-verworner.de
    Berlinale 2011
  • Berlinale 2011© www.enrico-verworner.de
    Berlinale 2011

Glamour auf der Berlinale 2010

  • Berlinale 2010 - Premiere "The Ghost Writer"© picture alliance / dpa
    Berlinale 2010 - Premiere "The Ghost Writer"
  • Berlinale 2010 - Premiere "My Name Is Khan"© picture alliance / dpa
    Berlinale 2010 - Premiere "My Name Is Khan"
  • Berlinale 2010 - Premiere "My Name Is Khan"© picture alliance / dpa
    Berlinale 2010 - Premiere "My Name Is Khan"

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 20. Dezember 2013