Anmeldung
 
Neukölln ist einer der spannendsten und buntesten Bezirke Berlins. Die Vielfalt Neuköllns spiegelt sich in seinen 329.000 Einwohnern aus mehr als 149 Nationen wider. Die Beschäftigten des Bezirksamtes stellen sich tagtäglich anspruchsvollen Herausforderungen mit einer in Berlin einzigartigen Bandbreite an interessanten und abwechslungsreichen Tätigkeitsfeldern. Ein Job im Bezirksamt Neukölln ist ein wertvoller und unverzichtbarer Dienst für die Gemeinschaft aller Neuköllner Bürgerinnen und Bürger. Für diese Herausforderung suchen wir engagierte und leistungsfähige Kolleginnen und Kollegen, die sich den Aufgaben des Bezirkes Neukölln stellen und den Grundstein für ihre berufliche Zukunft legen wollen.
 

Tarifbeschäftigte/-r, Gesamtkoordinator/-in Städtebauförderung, Gebietskoordinator/-in Stadterneuerung/ Stadtumbau/ Aktive Zentren/ Zukunft im Stadtteil (m/w/d)
Kennziffer: 19_170_GesKoordStädteBau
Entgeltgruppe 12 Fallgruppe 2 Teil II Abschnitt 22 Unterabschnitt 1 der EGO zum TV-L
Bewerbungsfrist: 11.10.2019


Besetzbar ab sofort, unbefristet, Vollzeit
 

Ihr Arbeitsgebiet umfasst:

Hauptsachbearbeitung Städtebauförderung:
- Entwicklung und Fortschreibung von förderfähigen Projektideen und Projektkonzepten (z.B. Umgestaltung Öffentlicher Räume, Sanierung von
  Sportanlagen) bezüglich  Kostenschätzung und Kostenermittlung, zentrale/-r Ansprechpartner/-in und Koordinator/-in für Fördermittelgeber,
  Fachstellen und bauende Ämtern  
- Eigenverantwortliche Gesamtkoordination der Finanzplanung der Städtebauförderung, Auswahl der geeigneten Förderprogramme aus
  landes- bundes-, und europäischer Ebene (z.B. städtebauliche Sanierung, Aktive Stadt- und Ortsteilzentren, Zukunft im Stadtteil),
  Grundsatzentscheidungen zur Antragstellung, der Fördermittelverwaltung, dem Finanzcontrolling und der Erstellung von
  Verwendungsnachweisen
- Koordination und Einbindung der betroffenen Fachämter und erforderlicher fachlicher Stellungnahmen z.B. in den Gesamtprozess
- Koordination bei der Zusammenstellung der erforderlichen Antragsunterlagen gemäß der aktuellen Anforderungen der
  Landeshaushaltsordnung (LHO) und Fördermittelgeber durch Fachplaner und Fachämter, insbesondere Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen,
  Raumprogramme, Bedarfsanalysen Bauplanungsunterlagen (BPU), Kostenberechnungen nach DIN 276, Endredaktion und Übermittlung der
  Unterlagen an den Fördermittelgeber in Fach- und Ergebnisverantwortung
- Eigenständige Ausschreibung und Vergabe von vorbereitenden Planungsleistungen, Submission und Verfassen von Vergabevermerken in
  Fach- und Ergebnisverantwortung
- Koordination von Berichten an den Fördermittelgeber (z.B. E-Monitoring, Maßnahme- und Sachstandsberichte bezüglich der
  Mittelverausgabung, jährlicher Plan zum Stand der Durchführung,  gemäß AZ-Förderleitfaden) gegenüber dem Senat und anderen Stellen
- Beantwortung von Großen und Kleinen Anfragen der BVV sowie Petitionen, sofern diese städtebauliche Fördermaßnahmen betreffen
Gebietskoordination Stadterneuerung/ Stadtumbau/ Aktive Zentren/ Zukunft im Stadtteil:
- Bezirkliche Begleitung  von vorbereitenden Untersuchungen
- Durchführung der Stadterneuerung mit Öffentlichkeitsarbeit und Sozialplan
- Bearbeiten und Überwachen von Mod.-, Inst.- und Selbsthilfe- Objekten sowie städtebaulichen Maßnahmen, Umsetzung von bezirklichen
  Projektideen und Projektkonzepten, Versammlungen von Mietern, Eigentümern und Gewerbetreibenden
- Auswerten von Gutachten, Abrechnung einzelner Sanierungsmaßnahmen sowie der Gesamtmaßnahme, Erstellen von
  Sanierungsbescheiden, zentrale Aktenführung
- Fertigung und Erörterung interner und externer sanierungsrechtlicher Stellungnahmen und Bescheide gem. § 144 BauGB, insbesondere im  
  Genehmigungsverfahren, §154 Abs. 4, BauGB, § 163 Abs. 1 und 2 BauGB, Bearbeitung von Widerspruchsverfahren
- Bearbeitung von Stadtumbaugebieten (§§ 171a – d BauGB)
- Finanzplanung und Kosten- und Finanzierungsübersicht
- Beratung von Antragsteller/-innen
- Beteiligung von und Zusammenarbeit mit Behörden und anderen öffentlichen Stellen
- Aufstellung und Bearbeitung teilräumlicher Planungen, Konzepte und städtebaulicher Entwürfe in verschiedenen Maßstabsebenen und
  Schichten
- Blockkonzepte, Neuordnungskonzepte sowie Standortplanungen
- Mitwirkung bei der Erstellung von Leistungsbildern für externe Beauftragte und an Vertragsverhandlungen und -abschlüssen
- Öffentlichkeitsarbeit, Betroffenenbeteiligung und Aktivierung von Akteuren, Konzeption, Vorbereitung und Organisation von Veranstaltungen
  und Ausstellungen
- Vorbereitung von Pressemitteilungen und Pressegesprächen/-konferenzen


Das Anforderungsprofil ist Bestandteil der Stellenausschreibung und kann zusammen mit dem ausführlichen Ausschreibungstext im beigefügten PDF unter "Weitere Informationen" eingesehen werden. Das Anforderungsprofil gibt detailliert wieder, welche fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen die Stelle erfordert. Es ist die Grundlage für die Auswahlentscheidung.

Formale Voraussetzungen:

- Abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom/ Bachelor) der Stadt- und Regionalplanung, Raumplanung, Städtebau bzw. vergleichbarer Abschluss und
- zweijährige Berufserfahrung in einer kommunalen Stadtplanungsbehörde im Bereich der Bewirtschaftung von Städtebaufördermitteln

Die fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen sind der Anlage im beigefügten PDF unter "Weitere Informationen" zu entnehmen.

Wir bieten...

  • einen interessanten, anspruchsvollen und sicheren Arbeitsplatz
  • individuelle Förderung, berufliche und persönliche Entwicklungschancen und Perspektiven
  • langfristige Übernahme- und Karrierechancen in allen Handlungsfeldern
  • ein attraktives Fortbildungsangebot und die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung
  • flexible Gleitzeitregelungen
  • eine Jahressonderzahlung bzw. jährliche Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld)

Ansprechpartner/-in für Ihre Fragen:
Rund ums Aufgabengebiet:
Herr Türk
Telefon: 030/90239-2517
Rund ums Bewerbungsverfahren:
Frau Malliara
Telefon: 030/90239-1349

Erforderliche Bewerbungsunterlagen:
Im Zusammenhang mit der Durchführung des Auswahlverfahrens und ggf. der Einstellung werden die Daten der Bewerber/-innen elektronisch gespeichert und verarbeitet [§ 6 Abs. 1 EU-DSVGO]. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Der Bewerbung ist beizufügen:
- ein Bewerbungsschreiben
- ein lückenloser tabellarischer Lebenslauf
- bis zu drei Arbeitszeugnisse/ Leistungsberichte (das/ der neueste nicht älter als 1 Jahr)
- Ihr Abschlusszeugnis
- das Diploma Supplement bzw. die Modulübersicht 

Bewerber/-innen aus dem öffentlichen Dienst fügen zudem bitte eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte bei.
 
Qualifikationen, Bildungsabschlüsse oder Berufserfahrungen können nur dann Berücksichtigung finden, soweit diese auch mit Nachweisen belegt werden.
 
Bei Qualifizierungen, die nicht in der Bundesrepublik Deutschland sowie innerhalb der Europäischen Union vor der Bologna-Reform erlangt wurden, ist ein Nachweis über die Anerkennung und eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.
 
Qualifizierungen, welche im europäischen Ausland im Rahmen der Bologna-Reform erlangt wurden, ist eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.
 
Qualifizierungen, die in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik erlangt wurden, müssen mit einem Nachweis über die Anerkennung belegt werden.
 
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind in deutscher Sprache einzureichen. 
 
Alle Unterlagen sind von Ihnen, unabhängig von der Abforderung einer Personalakte durch die ausschreibende Dienststelle, einzureichen.

Weitere Hinweise:
Das Bezirksamt Neukölln von Berlin ist bestrebt, bestehende Unterrepräsentanzen von sowohl Frauen als auch Männern abzubauen und wird dies bei der Personalauswahl berücksichtigen.
Bei der Besetzung von Stellen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden diese bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.
 
Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ebenfalls ausdrücklich erwünscht.
 
Anerkannt schwerbehinderte Bewerber/-innen und diesem Personenkreis gleichgestellte Bewerber/-innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 
Während der Bewerbungsphase findet die Kommunikation in der Regel per E-Mail statt. Bitte überprüfen Sie regelmäßig Ihren E-Mail-Posteingang sowie Ihren Spam-Ordner.
 
Aus Kostengründen können Bewerbungsunterlagen nur per Fachpost oder Freiumschlag zurückgesandt werden.
 
Kosten, die den Bewerber/-innen im Zusammenhang mit ihrer Bewerbung entstehen (Fahrtkosten o. Ä.), können nicht erstattet werden.


Weitere Informationen zur ausschreibenden Dienststelle unter: https://www.berlin.de/ba-neukoelln/politik-und-verwaltung/service-und-organisationseinheiten/personal/zentrales-bewerbungsbuero/

Weitere Informationen zur Berliner Verwaltung unter: www.berlin.de/karriereportal