Anmeldung
 
 
Die Hauptstadtpolizei mit rund 25.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sorgt für Ihre Sicherheit und eine professionelle Aufgabenerledigung. 

Die Polizei Berlin sucht voraussichtlich zum 1. März 2020, unbefristet, mehrere

Volljuristinnen/Volljuristen für die Laufbahn des höheren Polizeivollzugsdienstes

Kennziffer: 1-035/19

 

Besoldungsgruppe: A 13 Polizeirätinnen/Polizeiräte bzw. Kriminalrätinnen/Kriminalräte
Vollzeit mit 40 Wochenstunden (Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich)

Einsatzort: Berlin

 

Ihr Arbeitsgebiet umfasst:

Der höhere Polizeivollzugsdienst nimmt Führungs- und Managementaufgaben vielfältigster Art wahr, beispielsweise die Leitung von Dienststellen mit erheblicher Personalverantwortung, die Erarbeitung konzeptioneller Vorgaben in Stäben, Aus- und Fortbildung, die Erarbeitung, Analyse und Strukturierung von Konzepten zur Kriminalitätsbekämpfung und Prävention, die Organisation und Leitung von Einsätzen. Der Erfolg polizeilicher Arbeit hängt dabei entscheidend von der Qualifikation, den Potenzialen und der Persönlichkeit der Führungskräfte ab. Deren Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft, fachliche Qualifikation, persönliche und soziale Kompetenz bestimmen maßgeblich die Entwicklung der Polizei Berlin.

Sie verfügen über...

  • die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen Mitglieds- oder Vertragsstaates der Europäischen Union;
  • den Abschluss der 2. juristischen Staatsprüfung mit „befriedigend“ oder besser;
  • zum Tage der voraussichtlichen Einstellung (1. März 2020) ist das 45. Lebensjahr noch nicht vollendet;
  • für die Laufbahn nach den Ergebnissen des Einstellungsverfahrens gesundheitliche, körperliche und persönliche Eignung;
  • den Führerschein Klasse B für Schaltgetriebe;  
  • einen Schwimmfähigkeitsnachweis (Nachweis über die Fähigkeit, 200 m schwimmen zu können, z. B. Schwimmabzeichen „Bronze“)
  • Kenntnisse der englischen Sprache (Europäischer Referenzrahmen B1; wird im Rahmen des Einstellungstests geprüft).
  • Darüber hinaus sollten die Bewerberinnen bzw. Bewerber das Potenzial sowie die Bereitschaft mitbringen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kompetent und kooperativ zu führen sowie tragfähige Entscheidungen auch in belastenden Situationen zu erarbeiten und umzusetzen.

Wir bieten...

  • eine interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit, in der Sie wichtige Lebensbereiche der Stadt Berlin mitgestalten können.
     
  • die Möglichkeit, Ihre persönlichen Kompetenzen weiterzuent-wickeln, indem Sie unsere vielfältigen Angebote der fachlichen und außerfachlichen Fort- und Weiterbildung nutzen und so Karriere-chancen für sich eröffnen.
     
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung und die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung im Rahmen der dienstlichen Notwendigkeiten.
     
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement, dessen Angebote (z. B. vielfältige sportliche Aktivitäten) Ihre Gesundheit erhalten sollen.
     
  • ein kollegiales Arbeitsklima in einer vielfältigen, toleranten und weltoffenen Verwaltung, in der wir uns für Chancengerechtigkeit einsetzen.


Hinweise zur Bewerbung:
Wenn die Stellenanzeige Ihr Interesse geweckt haben sollte, bewerben Sie sich online bis zum 20. September 2019. Die Eingabe Ihrer Daten erfolgt über den Button "Jetzt bewerben!" (ober- und unterhalb der Stellenanzeige).

Sollten Sie hierbei Hilfe benötigen, so kontaktieren Sie uns bitte unter der in der Ausschreibung genannten Telefonnummer.

Bitte reichen Sie zu Ihrer Bewerbung folgende Bewerbungsunterlagen ein:

Bewerbungsanschreiben; tabellarischer Lebenslauf; beglaubigte Kopien beider Staatsexamen; Nachweis über etwaige Beschäftigungen im öffentlichen Dienst, z.B. Arbeitszeugnisse; aktuelle Beurteilung/aktuelles Zeugnis; Nachweis über die Fähigkeit, 200 m schwimmen zu können; Kopie des Führerscheins. Für Bewerber und Bewerberinnen, die bereits im öffentlichen Dienst tätig sind, bitten wir um Übersendung einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte mit Angabe der personalaktenführenden Stelle.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind in deutscher Sprache einzureichen. Es können nur Bewerbungen mit vollständig vorliegenden Unterlagen berücksichtigt werden. Bei im Ausland erworbenen Abschlüssen ist ein Nachweis über seine Anerkennung und eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.

Im Zusammenhang mit der Durchführung des Auswahlverfahrens und ggf. der Einstellung werden die Daten der Bewerber/-innen elektronisch gespeichert und verarbeitet [gem. § 6 BlnDSG]. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.
 
Allgemeine Hinweise:
Die Polizei Berlin ist bestrebt, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, nach Maßgabe des Landesgleichstellungs-gesetzes und des Frauenförderplans zu erhöhen. Daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen werden wir bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigen. Weiterhin besteht ein hohes Interesse an der Gewinnung von Bewerberinnen und Bewerbern mit Migrationshintergrund. 
Vorstellungskosten (z.B. Anreise zum Vorstellungsgespräch) können nicht erstattet werden.

Das Amt wird zunächst gemäß § 11 Laufbahngesetz im Beamtenverhältnis auf Probe für die Dauer von drei Jahren übertragen und danach bei Bewährung auf Lebenszeit verliehen.

Eine Informationsveranstaltung für Bewerberinnen und Bewerber findet am Mittwoch, dem 11. September 2019 um 18:00 Uhr im Dienstgebäude der Polizei Berlin, Keibelstraße 36, 10178 Berlin, Raum 1614, statt.
 
Ansprechpartnerin für Ihre Fragen:                                                  
Simone Barz, PPr St III 112, +49 30 4664 903112 
 

Weitere Informationen zur ausschreibenden Dienststelle unter: www.polizei.berlin.de oder zur Berliner Verwaltung unter: www.berlin.de/karriereportal.