Anmeldung
 
Openerbild: Panorama Berlin
Die Berliner Verwaltung ist die größte Arbeitgeberin in der Region. Rund 120.000 Beschäftigte der unmittelbaren Landesverwaltung setzen sich täglich dafür ein, dass Berlin als pulsierende Metropole und als Zuhause für 3,7 Millionen Menschen funktioniert. Hierbei bilden die Dienstkräfte des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes das Rückgrat der Berliner Verwaltung.



Die Senatsverwaltung für Inneres und Sport sucht ab sofort, unbefristet, eine/einen

Leiterin/Leiter des Referats ZS B (w/m/d)

Kennziffer: ZS 17/2019

Besoldungsgruppe: B 2


Die Übertragung des Amtes mit leitender Funktion erfolgt zunächst für zwei Jahre im Beamtenverhältnis auf Probe (§ 97 Landesbeamtengesetz). 
 

Vollzeit mit 40 Wochenstunden
Teilzeitbeschäftigung ist möglich.

 

Beschreibung des Aufgabengebietes

 
Leitung des Referates ZS B mit den Bereichen
 
  • Ausbildungs- und Dienstbehörde für den allgemeinen nichttechnischen Dienst der Hauptverwaltung für die beamteten Nachwuchskräfte (Regierungsrätinnen / Regierungsräte, Regierungsinspektorinnen / Regierungsinspektoren und Regierungssekretärinnen/Regierungssekretäre), für Verwaltungsfachangestellte (ohne Polizei) und für Nachwuchskräfte im Angestelltenverhältnis vor Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe (Trainees)
 
  • Dienstaufsicht über das Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (LABO); Rechts- und Fachaufsicht über das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg; Fachaufsicht Logistik-Service Landesverwaltungsamt; Beratung der Verwaltungsratsmitglieder von AfS und BIM GmbH; Grundsatzangelegenheiten der Ordnungsämter; Angelegenheiten der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer einschl. Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung; Weiterentwicklung von Verwaltungsdienstleistern (außer Personal und IT)


Formale Anforderungen

 
Bewerberinnen und Bewerber müssen über die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Laufbahnfachrichtung allgemeiner Verwaltungsdienst, Laufbahnzweig nichttechnischer Verwaltungsdienst verfügen sowie über ein abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften und die Befähigung zum Richteramt (2. Staatsprüfung).

Im Rahmen der Personalentwicklung richtet sich die Ausschreibung ausschließlich an Beförderungsbewerberinnen und Beförderungsbewerber die im Dienst des Landes Berlin stehen und mindestens seit einem Jahr ein Amt der Besoldungsgruppe A 16 innehaben.
 

Fachliche Anforderungen


Für die Wahrnehmung des Aufgabengebietes sind zwingend erforderlich:
 
  • Vertiefte Kenntnisse im öffentlichen Dienst- und Tarifrecht (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder, Bundesbesoldungsgesetz, Beamtenstatusgesetz, Landesbeamtengesetz, Laufbahngesetz und Laufbahnverordnungen)
  • Kenntnisse der Bestimmungen des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG), Sozialgesetzbuch IX (SGB IX) sowie des Personalvertretungsgesetzes Berlin (PersVG)

Weiterhin sind von Vorteil:
 
  • Gründliche Kenntnisse über die strategischen Modernisierungsansätze der Verwaltung (Organisations- und Personalentwicklung, Zielvereinbarungsmanagement, Finanzsteuerung und Budgetierung)
  • Gründliche Kenntnisse über die Zusammenhänge und Wechselwirkungen der Steuerung des Verwaltungshandelns unter Beachtung der Prinzipien der Gewaltenteilung sowie der dezentralen Fach- und Ressourcenverantwortung
  • Kenntnisse über den Aufbau der Berliner Verwaltung und Erfahrung im Umgang mit Gremien
  • Gründliche Kenntnisse und mehrjährige Erfahrungen mit der Leitung von größeren Organisationseinheiten
  • Gründliche Kenntnisse über die Verwaltungsführung und -steuerung, z.B. Qualitätsmessung, -bewertung, -verbesserung, -sicherung)
  • Kenntnisse der Politikfelder des Hauses und Erfahrungen mit politischen Entscheidungsprozessen
  • Kenntnisse über und Erfahrungen mit Inhalte(n), Methoden und Instrumente(n) des Organisationsmanagements (strategische Steuerung von Organisationsänderungsprozessen und Organisationsentwicklungsprozessen)
  • Kenntnisse über und Erfahrungen mit Inhalte(n), Methoden und Instrumente(n) des Personalmanagements (Personalentwicklung, -planung, -führung)
  • Kenntnisse des Verwaltungsrechtes (z.B. Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG) Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO), Gesetz über die Zuständigkeiten in der allgemeinen Berliner Verwaltung (AZG)
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Hinblick auf die aktive Umsetzung des Landesgleichstellungsgesetzes und des Frauenförderplans einschl. Kenntnisse über Konzepte in der Gleichstellungspolitik
  • Kenntnisse im Einsatz betriebswirtschaftlicher Instrumente sowie zu betriebswirtschaftlichen Steuerungsmechanismen
  • Kenntnisse über Funktionen, Funktionsweisen, Aufbau- und Ablauforganisation der Berliner Verwaltung (insbesondere Funktion und Arbeitsweise des Senats, Rat der Bürgermeister und der parlamentarischen Gremien)
  • Kenntnisse über die Verwaltungsorganisation einschl. politischer Gremien (auf EU-, Bundes- und Landesebene)
  • Kenntnisse der Inhalte der Dienstvereinbarung über das Betriebliche Gesundheitsmanagement in der Berliner Verwaltung (DV Gesundheit), insbesondere der Maßnahmen des Eingliederungsmanagements (BEM)
 

Außerfachliche Anforderungen


Für die Wahrnehmung des Aufgabengebietes wird eine leistungs-, lern- und veränderungsbereite, organisationsfähige, entscheidungsfähige, belastbare, kommunikationsfähige, kooperationsfähige sowie konflikt-/kritikfähige Persönlichkeit gesucht. Personalentwicklungskompetenz, Selbstentwicklungskompetenz, Innovationskompetenz, Mitarbeiter/innenführung und Durchsetzungsfähigkeit werden vorausgesetzt.
 

Weitere Hinweise


Das detaillierte Anforderungsprofil kann über den Button „weitere Informationen“ abgerufen werden. Es wird empfohlen, das Anforderungsprofil zu speichern, da es nach dem Ende der Ausschreibungsfrist auf dem Karriereportal nicht mehr einsehbar ist.

Derzeit sind in der ausgeschriebenen Besoldungsgruppe in unserer Verwaltung Frauen immer noch unterrepräsentiert. Der Senat hat sich in den Richtlinien der Regierungspolitik zum Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen in Führungspositionen auf mindestens die Hälfte zu erhöhen. Daher werden Frauen besonders dazu aufgefordert, sich zu bewerben, und werden bei gleichwertiger Qualifikation (Eignung, Befähigung und fachliche Leistung) bevorzugt berücksichtigt.

Anerkannte Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Menschen mit Migrationshintergrund und Angehörige ethnischer Minderheiten werden ausdrücklich ermutigt, sich zu bewerben. Die Auswahl wird aufgrund der Eignung getroffen.

Personalüberhangkräfte sind aufgefordert, sich im Rahmen dieser Ausschreibung selbst zu bewerben.

Wir sind ein familienfreundlicher Arbeitgeber und durch die berufundfamilie gGmbH zertifiziert. Die Instrumente des „Familienbewussten Führens“ werden aktiv zur Verfügung gestellt. Dies schließt flexible Arbeitszeit- und Arbeitsortregelungen - auch für Führungskräfte - mit ein.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir etwaige Ihnen mit der Wahrnehmung von Vorstellungsgesprächen verbundene Kosten nicht übernehmen können.
 

Bewerbung


Bitte bewerben Sie sich online über den Button „Jetzt bewerben!“

Laden Sie dort mindestens folgende Anlagen hoch:
 
  • Anschreiben
  • Lebenslauf mit tabellarischer Tätigkeitsübersicht
  • Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht (unter Angabe der personalaktenführenden Stelle)
  • aktuelle dienstliche Beurteilungen (nicht älter als 12 Monate)

Sollte eine entsprechende Beurteilung nicht vorliegen, leiten Sie bitte deren Erstellung ein und weisen Sie hierauf in Ihrem Motivationsschreiben hin.
 

Bewerbungsfrist


20.09.2019
 

Ansprechpartner für Ihre Fragen


Ramona Rocktäschel
Zentraler Service - Zentrales Bewerbungsbüro
030-90223-2644