Anmeldung
 
Die Berliner Verwaltung ist die größte Arbeitgeberin in der Region. Rund 120.000 Beschäftigte der unmittelbaren Landesverwaltung setzen sich täglich dafür ein, dass Berlin als pulsierende Metropole und als Zuhause für 3,7 Millionen Menschen funktioniert. Hierbei bilden die Dienstkräfte des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes das Rückgrat der Berliner Verwaltung.

Das LABO ist eine der größten Behörden Berlins mit zehn Standorten und zuständig für verschiedene Dienstleistungen ihrer Bürgerinnen und  Bürger. Von A wie Ausländerbehörde bis Z wie Zulassungsstelle organisieren rund 1100 Beschäftigte das tägliche Leben Berlins. Wir suchen Sie, um unseren Service noch weiter zu verbessern.

Für die Abteilung II - Personenstands- und Einwohnerwesen, Referat II A - Zentrale Einwohnerangelegenheiten suchen wir ab sofort, unbefristet, eine Kollegin/einen Kollegen (w/m/d) für das Aufgabengebiet 

Hauptsachbearbeitung Glücksspielwesen und Ordnungswidrigkeiten

 

Besoldungsgruppe/Entgeltgruppe: A 10 bzw. E 9 Fallgruppe 1 TV-L
in Vollzeit, Teilzeit
Dienstort: Friedrichstraße 219 in 10969 Berlin

Kennziffer: 441

 

Ihr Arbeitsgebiet umfasst unter anderem:

  • Wettvermittlungsstellen – z. B. Genehmigung von Anträgen, Schließung von Wettvermittlungsstellen vor Ort
  • Genehmigung Lottoläden – bspw. Genehmigung von Anträgen, entscheidungsreife Vorbereitung zum Widerruf einer Genehmigung bzw. von Widerspruchsbescheiden
  • Pokerveranstaltungen – etwa Prüfung eingereichter Abrechnungsunterlagen, Überprüfung der Anbieter vor Ort
  • Ordnungswidrigkeiten – z. B. Bearbeitung von schwierigen Ordnungswidrigkeitenverfahren (§ 111 ff. OWiG), Durchführung von Mahn- und Vollstreckungsverfahren
  • Stellvertretung der Leitung der Zahlstelle der Abteilung II – bspw. Tagesabschluss über eingenommene Beträge, Erstellen des Kassenabschlusses aus dem Zahlsystem
 

Sie bringen mit (formale Anforderungen):

Beamte:
  • Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das 1. Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Laufbahnfachrichtung allgemeiner Verwaltungsdienst

Tarifbeschäftigte vorzugsweise:
  • mit abgeschlossener Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten bzw. Kauffrau/Kaufmann für Bürokommunikation oder
  • die den Verwaltungslehrgang II vorweisen oder
  • die über gleichwertige Kenntnisse oder langjährige Verwaltungserfahrung verfügen

Als Bewerberinnen und Bewerber kommen ausschließlich Personen in Betracht, die bereits im öffentlichen Verwaltungsdienst in einem Dienstverhältnis bzw. Arbeitsverhältnis beschäftigt sind.

Im Auswahlverfahren werden nur Tarifbeschäftigte in den Entgeltgruppen E 8, E 9 Fallgruppe 3 oder E 9 Fallgruppe 2 (dem TV-L entsprechend) sowie Beamtinnen und Beamte in der Besoldungsgruppe A 9 berücksichtigt.

Weitere Anforderungen:
Die für das Aufgabengebiet relevanten fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen (Anforderungsprofil) sind der unter "weitere Informationen" verlinkten Anlage im PDF-Format zu entnehmen. Das Anforderungsprofil ist Grundlage für die Auswahlentscheidung.

Wir gehen davon aus, dass Sie sich noch fehlende Fachkenntnisse zügig und unterstützt durch Fortbildungen kurzfristig aneignen können.

Wir bieten Ihnen:

  • eine interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit, in der Sie wichtige Lebensbereiche der Stadt Berlin mitgestalten können
     
  • Weiterbildungsmöglichkeiten durch vielfältige Angebote zur Fort- und Weiterbildung an der Verwaltungsakademie Berlin
 
  • attraktives Arbeitsumfeld durch eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem kollegialen Team
     
  • Work-Life-Balance und Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung
 
  • attraktive Bezahlung, die sich für Tarifbeschäftigte nach dem TV-L und im Beamtenverhältnis nach dem Landesbesoldungsgesetz Berlin richtet
 
  • zusätzliche Altersvorsorge über die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)
 
  • eine gute Erreichbarkeit Ihres Arbeitsplatzes mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, für die wir Ihnen ein Jobticket der BVG zur Verfügung stellen können




 
Wie bewerben Sie sich?
Wenn das beschriebene Aufgabenprofil Ihr Interesse geweckt hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis zum 20.09.2019 ausschließlich online über das Berliner Karriereportal/Jobportal der Berliner Verwaltung. Die Eingabe Ihrer Daten erfolgt hier über den Button "Jetzt bewerben" (unten rechts in dieser Ausschreibung). Wir empfehlen, zuerst die Anlagen hochzuladen, denn teilweise werden die Daten automatisch in die Formularfelder übernommen. Bewerbungen über den Postweg sind nur in begründeten Ausnahmefällen möglich.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung die folgenden Unterlagen im PDF-Format bei:
  • aussagekräftiges Anschreiben
  • aktueller tabellarischer und lückenloser Lebenslauf
  • aktuelles (qualifiziertes) Arbeitszeugnis bzw. dienstliche Beurteilung (nicht älter als zwölf Monate)
  • Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht für Bewerber und Bewerberinnen von anderen Behörden unter Angabe der personalaktenführenden Dienststelle

Ansprechpartnerin:
Frau Lieder - V C 1 Lie
LABO - Personalmanagement
Friedrichstraße 219
10969 Berlin
Tel: +49 030 90269 1235
E-Mail: auswahlverfahren@labo.berlin.de

Weitere Hinweise:
Wir sind an einer Förderung qualifizierter Bewerberinnen interessiert. Anerkannte schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung gegebenenfalls bereits in der Bewerbung hin. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Voraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht (gemäß PartIntG).

Die Personalauswahlentscheidung wird im Rahmen der Bestenauslese unter Zugrundelegung der dienstlichen Beurteilungen bzw. der Arbeitszeugnisse getroffen. Ergänzend können noch weitere Auswahlinstrumente, wie z. B. ein Fach- und Wissenstest oder ein strukturiertes Interview, erfolgen. Soweit ein(e) entsprechende(s) dienstliche Beurteilung/Arbeitszeugnis nicht vorliegt, bitten wir die Erstellung einzuleiten und eine Kopie der dienstlichen Beurteilung bzw. des Arbeitszeugnisses den Bewerbungsunterlagen beizufügen bzw. bis spätestens 14 Tage nach Ende der Bewerbungsfrist nachzureichen.

Im Zusammenhang mit der Durchführung des Auswahlverfahrens werden die Daten der Bewerberinnen und Bewerber elektronisch gespeichert und verarbeitet (gem. § 6 Abs. 1 EU-DSVGO). Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Es wird darauf hingewiesen, dass entstehende Kosten (Fahrtkosten etc.) nicht erstattet werden können. Wir bitten um Verständnis, dass Ihre postalisch eingereichten Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt werden, wenn Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten Freiumschlag beifügen.

Weitere Informationen: