Anmeldung
 
Openerbild: Panorama Berlin
Die Berliner Verwaltung ist die größte Arbeitgeberin in der Region. Rund 120.000 Beschäftigte der unmittelbaren Landesverwaltung setzen sich täglich dafür ein, dass Berlin als pulsierende Metropole und als Zuhause für 3,7 Millionen Menschen funktioniert. Hierbei bilden die Dienstkräfte des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes das Rückgrat der Berliner Verwaltung.



Die Senatsverwaltung für Inneres und Sport sucht ab sofort, zunächst befristet bis zum 31.12.2021, eine/einen

Referentin/Referent für E-Government-Projekte der Senatsverwaltung für Inneres und Sport (w/m/d)

Kennziffer: ZS 13/2019

Entgeltgruppe: E 14 TV-L

 

Teilzeitbeschäftigung ist möglich.

 

Beschreibung des Aufgabengebietes

 
Referent/in für die Projektinitiierung und -begleitung für E-Government-Vorhaben der Senatsverwaltung für Inneres und Sport
 
  • Geschäftsprozessmanagement (GPM) im Rahmen der der Umsetzung des Berliner E-Government-Gesetzes
  • Begleitung von EGov-Projekten der Senatsverwaltung für Inneres und Sport in den Phasen der Initiierung und Durchführung der Vorhaben
  • Identifikation und Analyse von geeigneten Prozessen (zur Digitalisierung) und Ableitung von Handlungsempfehlungen
  • Koordination von Vergaben bzw. Abruf von Beratungsleistungen aus bestehenden Rahmenverträgen des Landes Berlin, Beauftragungen von sowie Kooperation mit externen Auftragnehmern (z.B. IT- und Organisationsberatungen, Softwareherstellern) sowie die Evaluation der Ergebnisse
  • Identifizierung und Entwicklung interner Fortbildungsbedarfe im Themenkontext Projektmanagement/GPM/Digitalisierung für unterschiedliche Zielgruppen und Arbeitsebenen
  • Erstellung und Fortschreibung von Statusberichten und Konzepten Unterstützung bei der Projektplanung und -koordination sowie Mitarbeit in und Leitung von Arbeitsgruppen und Workshops
  • kontinuierliche Verbesserung von Geschäftsprozessen im laufenden Betrieb sowie Vermittlung des methodischen Vorgehens
  • Dokumentation, Analyse und Optimierung von Geschäftsprozessen sowie Prozessmodellierung, insbesondere mit ADONIS
  • Zusammenarbeit und Austausch mit dem IKT-Management, Prozessmanager/innen und den einzelnen Fachbereichen
  • interne Beratungsfunktion zu technischen Lösungen bei Geschäftsoptimierungsvorhaben


Formale Anforderungen

 
Bewerberinnen und Bewerber müssen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom Universität oder Master) der Fachrichtung Verwaltungswissenschaft, Verwaltungsinformatik oder Betriebswirtschaft - wünschenswert mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik - oder eines  vergleichbaren Studienganges, der einen inhaltlichen Bezug zum Projekt- oder Geschäftsprozessmanagement und/oder zur Informationstechnik hat, verfügen.
 

Fachliche Anforderungen


Für die Wahrnehmung des Aufgabengebietes sind von Vorteil:
 
  • Vertiefte Kenntnisse im Bereich Projektmanagement
  • Kenntnisse des Berliner E-Government-Gesetzes
  • Grundkenntnisse zur Vergabe von Beratungsdienstleistungen (auch als Abrufleistungen aus Rahmenverträgen des Landes Berlin)
  • Kenntnisse über Aufbau- und Ablauforganisation der Berliner Verwaltung
  • IT-Grundkenntnisse in Standardanwendungen
  • Praktische Erfahrungen in den Bereichen Geschäftsprozessmanagement und Projektmanagement
  • Berufliche Erfahrungen an den Schnittstellen zwischen administrativen, organisatorischen und IT-bezogenen Aufgabenbereichen
 

Außerfachliche Anforderungen


Für die Wahrehmung des Aufgabengebietes wird eine leistungs-, lern- und veränderungsbereite sowie ziel- und ergebnisorientierte Persönlichkeit gesucht.
 

Weitere Hinweise


Das detaillierte Anforderungsprofil kann über den Button „weitere Informationen“ abgerufen werden. Es wird empfohlen, das Anforderungsprofil zu speichern, da es nach dem Ende der Ausschreibungsfrist auf dem Karriereportal nicht mehr einsehbar ist.

Anerkannte Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Menschen mit Migrationshintergrund und Angehörige ethnischer Minderheiten werden ausdrücklich ermutigt, sich zu bewerben. Die Auswahl wird aufgrund der Eignung getroffen.

Personalüberhangkräfte sind aufgefordert, sich im Rahmen dieser Ausschreibung selbst zu bewerben.

Wir sind ein familienfreundlicher Arbeitgeber und durch die berufundfamilie gGmbH zertifiziert. Die Instrumente des „Familienbewussten Führens“ werden aktiv zur Verfügung gestellt. Dies schließt flexible Arbeitszeit- und Arbeitsortregelungen - auch für Führungskräfte - mit ein.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir etwaige Ihnen mit der Wahrnehmung von Vorstellungsgesprächen verbundene Kosten nicht übernehmen können.
 

Bewerbung


Bitte bewerben Sie sich online über den Button „Jetzt bewerben!“

Laden Sie dort mindestens folgende Anlagen hoch:
 
  • Anschreiben
  • Lebenslauf mit tabellarischer Tätigkeitsübersicht
  • bei Bewerberinnen und Bewerbern, die im öffentlichen Dienst tätig sind, eine Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht (unter Angabe der personalaktenführenden Stelle)
  • aktuelle Zeugnisse (nicht älter als 12 Monate)

Sollte ein entsprechendes Zeugnis nicht vorliegen, leiten Sie bitte dessen Erstellung ein und weisen Sie hierauf in Ihrem Motivationsschreiben hin.
 

Bewerbungsfrist


20.09.2019
 

Ansprechpartner für Ihre Fragen


Ramona Rocktäschel
Zentraler Service - Zentrales Bewerbungsbüro
030-90223-2644