Anmeldung
 
Openerbild: Panorama Berlin
Die Berliner Verwaltung ist die größte Arbeitgeberin in der Region. Rund 120.000 Beschäftigte der unmittelbaren Landesverwaltung setzen sich täglich dafür ein, dass Berlin als pulsierende Metropole und als Zuhause für 3,7 Millionen Menschen funktioniert. Hierbei bilden die Dienstkräfte des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes das Rückgrat der Berliner Verwaltung.

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin - Amt für Soziales - Jobcenter Friedrichshain-Kreuzberg am Standort Rudi-Dutschke-Str. 3, 10969 Berlin sucht zur Kennziffer: 3960-42830-030

ab dem 01.10.2019, unbefristet, Personal für das Aufgabengebiet der

Sachbearbeitung in der Widerspruchstelle im Bereich SGB II

als Tarifbeschäftigte / Tarifbeschäftigter bzw. Stadtamtfrau / Stadtamtmann

 

Besoldungsgruppe/Entgeltgruppe: A11, E10 TV-L
Vollzeit, vollzeitnahe Teilzeit ist möglich

Bewerbungsfrist: bis zum 27.09.2019

 

Ihr Arbeitsgebiet umfasst:

  • Durchführung des Widerspruchsverfahrens nach dem Sozialgerichtsgesetz (SGG) im Bereich des SGB II
  • Erlass von Widerspruchsbescheiden und/oder Fertigung von teilweisen oder vollständigen Stattgabezuschriften
  • Prüfung der sachlichen und rechtlichen Richtigkeit der außergerichtlichen Kosten und Zahlbarmachung
  • Information und Beratung der Kunden bei anhängigen oder beabsichtigten Rechtsbehelfsverfahren 
  • Durchführung der sozialgerichtlichen Verfahren im Rahmen der 1. Instanz (Klageverfahren und Anträge auf Erlass von einstweiligen Anordnungen, Terminvertretungen, Erinnerungen in Kostenangelegenheiten, Prüfung der sachlichen und rechtlichen Richtigkeit der außergerichtlichen Kosten und Zahlbarmachung) 
  • Fertigung von rechtlichen Stellungnahmen für andere Organisationseinheiten 
  • Interne Information und Beratung der anderen Organisationseinheiten 
  • weitere und ggf. Sonderaufgaben im Rahmen der Tätigkeit der Rechtsbehelfsstelle

Sie haben...

  • Für Beamtinnen/ Beamte: Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für Beamtinnen und Beamte der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des allgemeinen nichttechnischen  Verwaltungsdienstes
  • Für Tarifbeschäftigte: Erfolgreicher Abschluss eines Hochschulstudiums (Diplom/Bachelor) insbesondere der Fachrichtungen öffentliches Recht bzw. Rechtswissenschaft oder Verwaltung
 
  • Eine mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Sozialrecht, Leistungs- und Verfahrensrecht ist erwünscht.
     
  • Unabdingbar sind fundierte Rechtskenntnisse im Zusammenhang mit den Aufgaben des Bereichs Leistungsgewährung in den SGB II, I, X und III. Des Weiteren sind fundierte Kenntnisse im Verfahrens- und Prozessrecht, insbesondere den SGB I, X und dem Sozialgerichtsgesetz, unabdingbar. Sehr wichtig sind fundierte Kenntnisse in den Fachanwendungen der gemeinsamen Einrichtung, bzw. die Bereitschaft, sich diese anzueignen, und die Beherrschung der MS-Office-Anwendungen Word, Excel und Outlook.
 
  • Unabdingbar sind folgende Fähigkeiten:
   * Fähigkeit, den zur Verfügung stehenden Handlungsrahmen  
      aktiv auszufüllen 
   * Fähigkeit, vorausschauend zu planen, zu strukturieren und
      entsprechend zu agieren 
   * Fähigkeit, zeitnahe und nachvollziehbare Entscheidungen zu
      treffen und dafür Verantwortung zu übernehmen.
 
  • Des Weiteren überzeugen Sie, wenn Sie folgende sehr wichtige Kompetenzen mitbringen:
   * Belastbarkeit
   * Leistungsfähigkeit
   * Lernfähigkeit
   * Kommunikationsfähigkeit
   * Konfliktfähigkeit und
   * Dienstleistungsorientierung

Wir bieten Ihnen

  • eine interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit, in der Sie wichtige Lebensbereiche der Stadt Berlin mitgestalten können.
     
  • die Möglichkeit, Ihre persönlichen Kompetenzen weiterzuent-wickeln, indem Sie unsere vielfältigen Angebote der fachlichen und außerfachlichen Fort- und Weiterbildung nutzen und so Karriere-chancen für sich eröffnen.
     
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung und die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung im Rahmen der dienstlichen Notwendigkeiten.
     
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement, dessen Angebote (z. B. vielfältige sportliche Aktivitäten) Ihre Gesundheit erhalten sollen.
     
  • ein kollegiales Arbeitsklima in einer vielfältigen, toleranten und weltoffenen Verwaltung, in der wir uns für Chancengerechtigkeit einsetzen.
Ansprechpersonen für Ihre Fragen:
Frau Tanja Berndt, Soz SL
030 / 90298 2687

Erforderliche Bewerbungsunterlagen:
Bewerbungen sind vollständig – unter Angabe der Kennzahl – mit tabellarischem Lebenslauf, dem Nachweis über die Erfüllung der formalen Voraussetzungen und den üblichen aussagefähigen Unterlagen, dazu gehören der Nachweis über das Vorliegen des geforderten Abschlusses und / oder sonstiger Abschlusszeugnisse, ein aktuelles Arbeitszeugnis und Zertifikate, als Dateien über das Stellenportal der Berliner Verwaltung hochzuladen.

Für externe Bewerberinnen / Bewerber: Im Rahmen des Auswahlverfahrens ist ein aktuelles Zeugnis (nicht älter als ein Jahr) zu berücksichtigen. Soweit ein entsprechendes Zeugnis nicht vorliegt, bitte ich, für die Erstellung Sorge zu tragen.

Für Bewerberinnen / Bewerber im öffentlichen Dienst: Im Rahmen des Auswahlverfahrens ist die aktuelle dienstliche Beurteilung (nicht älter als ein Jahr) zu berücksichtigen. Soweit eine entsprechende Beurteilung nicht vorliegt, bitte ich, für die Erstellung Sorge zu tragen. Sie werden weiterhin um Angabe der personalaktenführenden Stelle, Beifügung einer schriftlichen Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte und um Angabe des eigenen Stellenzeichens gebeten.

Hinweis:
Das Anforderungsprofil gibt detailliert wieder, welche fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen die Stelle erfordert und ist die verbindliche Grundlage für die Auswahlentscheidung. Es ist Bestandteil der Stellenausschreibung und kann im beigefügten PDF unter "Weitere Informationen" eingesehen werden.

Anerkannte Schwerbehinderte und diesem Personenkreis gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Menschen mit Migrationshintergrund und Angehörige ethnischer Minderheiten werden ausdrücklich ermutigt, sich zu bewerben. Die Auswahl wird aufgrund der Eignung getroffen.

Wir erwarten mindestens eine kompetente Verwendung der deutschen Sprache entsprechend der Stufe C1 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Die Personalauswahlentscheidung wird unter Zugrundelegung des beruflichen Werdeganges und der dienstlichen Beurteilungen getroffen. Ergänzend erfolgt ein strukturiertes Auswahlverfahren.

Die Bewerberinnen und Bewerber werden um Angabe ihrer Telefonnummer und der E-Mail-Adresse gebeten, um erforderlichenfalls eine kurzfristige Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Kosten, welche Ihnen im Rahmen des Auswahlverfahrens entstehen, werden nicht übernommen.
 
Weitere Informationen zur ausschreibenden Dienststelle unter: Für fachliche Rückfragen steht Ihnen im Jobcenter Friedrichshain-Kreuzberg Frau Herrmann unter der Telefonnummer 030 5555 44 1007 oder per E-Mail unter der Adresse Jobcenter-Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg.Personal@jobcenter-ge.de zur Verfügung.
Weitere Informationen zur Berliner Verwaltung unter: www.berlin.de/karriereportal