Anmeldung
 
Neukölln ist einer der spannendsten und buntesten Bezirke Berlins. Die Vielfalt Neuköllns spiegelt sich in seinen 329.000 Einwohnern aus mehr als 149 Nationen wider. Die Beschäftigten des Bezirksamtes stellen sich tagtäglich anspruchsvollen Herausforderungen mit einer in Berlin einzigartigen Bandbreite an interessanten und abwechslungsreichen Tätigkeitsfeldern. Ein Job im Bezirksamt Neukölln ist ein wertvoller und unverzichtbarer Dienst für die Gemeinschaft aller Neuköllner Bürgerinnen und Bürger. Für diese Herausforderung suchen wir engagierte und leistungsfähige Kolleginnen und Kollegen, die sich den Aufgaben des Bezirkes Neukölln stellen und den Grundstein für ihre berufliche Zukunft legen wollen.
 

Duales Studium Soziale Arbeit (m/w/d)
Kennziffer: 20_009_SozArb
Besoldungsgruppe/Entgeltgruppe: Ausbildungsvergütung nach TVA-L BBiG
Besetzbar ab: 01.09.2020
Bewerbungsfrist: 31.01.2020


Das Duale Studium beinhaltet eine theoretische Ausbildung an der Hochschule für angewandte Pädagogik (HSAP) und einen praktischen Teil im Bezirksamt Neukölln, Jugendamt, Regionale Dienste. Bei erfolgreichem Studienabschluss führt das Duale Studium zum akademischen Grad „Bachelor of Arts (B.A.)“.
 
Der Einsatz wird im Wechsel zwischen Hochschule (2 Tage pro Woche) und Praxisstelle (3 Tage pro Woche) erfolgen. Im Verlauf des Studiums sind die entsprechenden theoretischen Prüfungsleistungen zu erbringen und die geleisteten Tätigkeiten gegenüber dem Bezirksamt Neukölln zu dokumentieren. Die Bachelor- Thesis bearbeitet ein mit der Praxisstelle abgestimmtes Thema.
 
In der theoretischen Ausbildung werden die Grundlagen der Sozialen Arbeit und Sozialpädagogik (z.B. Theorien, Handlungsfelder, Methoden, Verwaltungskunde), Kenntnisse zu den entsprechenden Bezugswissenschaften (z.B. Pädagogik, Psychologie, Soziologie) sowie rechtliche und organisatorische Grundlagen und Kenntnisse der wissenschaftlichen Arbeiten vermittelt. Schwerpunkt der Ausbildung ist die Kinder- und Jugendhilfe.
 
Im Praxisteil des Dualen Studiums sollen verschiedene Bereiche des Jugendamts durchlaufen werden. Hierzu gehört der Einsatz in die offenen Kinder-, Jugend- oder Familienförderung sowie der Einsatz im Regionalen Sozialpädagogischen Dienst (RSD). Der RSD umfasst:
  • Sozialpädagogische Beratung und Unterstützung von Familien und jungen Menschen, unter Einbeziehung und Berücksichtigung individueller und sozialraumorientierter Arbeitsansätze, zur Durchführung gesetzlicher Aufgaben – vor allem des SGB VIII, BGB, und SGB XII.
  • Hierzu gehört auch die Hilfeplanung im Rahmen der Hilfe zur Erziehung und anderer Leistungen, die Wahrnehmung der Aufgaben des Kinderschutzes
  • die Krisenintervention
  • Trennung- und Scheidungsberatung sowie die Mitwirkung in der Familiengerichtshilfe einschließlich der Erstellung von gutachterlichen Stellungnahmen und
  • enge Kooperation mit anderen Institutionen des Sozialraumes
  • Praktika und Hospitationen in anderen Bereichen werden angestrebt

Hinweis:
Der Studiengang ist für den Erwerb der staatlichen Anerkennung als Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin bzw. Sozialarbeiter/Sozialpädagoge akkreditiert. Die staatliche Anerkennung erfolgt nach Abschluss auf Antrag bei der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.


Das Anforderungsprofil ist Bestandteil der Stellenausschreibung und kann zusammen mit dem ausführlichen Ausschreibungstext im beigefügten PDF unter "Weitere Informationen" eingesehen werden. Das Anforderungsprofil gibt detailliert wieder, welche fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen die Stelle erfordert. Es ist die Grundlage für die Auswahlentscheidung.

Formale Voraussetzungen:

  • eine Hochschulzugangsberechtigung 

Wünschenswert sind berufspraktische Kenntnisse (keine Einstellungsvoraussetzung).

Die fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen sind der Anlage im beigefügten PDF unter "Weitere Informationen" zu entnehmen.

Wir bieten...

  • einen interessanten und anspruchsvollen Arbeitsplatz
  • individuelle Förderung, berufliche und persönliche Entwicklungschancen und Perspektiven
  • langfristige Übernahme- und Karrierechancen
  • ein attraktives Fortbildungsangebot 
  • flexible Gleitzeitregelungen

Ansprechpartner/-in für Ihre Fragen:
Rund ums Aufgabengebiet:
Herr Quade
Telefon: 030/ 90239-2284
E-Mail: ausbildung@bezirksamt-neukoelln.de
Rund ums Bewerbungsverfahren:
Frau Marangoz
Telefon: 030/ 90239-2051


Erforderliche Bewerbungsunterlagen:
Im Zusammenhang mit der Durchführung des Auswahlverfahrens und ggf. der Einstellung werden die Daten der Bewerber/-innen elektronisch gespeichert und verarbeitet [§ 6 Abs. 1 EU-DSVGO]. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Der Bewerbung ist beizufügen:
  • ein Bewerbungsschreiben
  • ein tabellarischer Lebenslauf
  • die letzten beiden Schulzeugnisse
  • ggf. Praktikumsnachweise

Qualifizierungen, die in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik erlangt wurden, müssen mit einem Nachweis über die Anerkennung belegt werden.
 
Bei Qualifizierungen, die nicht in der Bundesrepublik Deutschland sowie innerhalb der Europäischen Union vor der Bologna-Reform erlangt wurden, ist ein Nachweis über die Anerkennung und eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.
 
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind in deutscher Sprache einzureichen. 
                                                              
Alle Unterlagen sind von Ihnen, unabhängig von der Abforderung einer Personalakte durch die ausschreibende Dienststelle, einzureichen.


Weitere Hinweise:
Das Bezirksamt Neukölln von Berlin ist bestrebt, bestehende Unterrepräsentanzen von sowohl Frauen als auch Männern abzubauen und wird dies bei der Personalauswahl berücksichtigen.

Bei der Besetzung von Stellen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden diese bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.
 
Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ebenfalls ausdrücklich erwünscht.
 
Anerkannt schwerbehinderte Bewerber/-innen und diesem Personenkreis gleichgestellte Bewerber/-innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Im Zuge des Nachteilsausgleichs kann von einem zweistufigen Bewerbungsverfahren abgewichen werden bspw. Verlängerung der Bearbeitungszeit, Wegfall des Präsens-Tests o.ä.
 
Während der Bewerbungsphase findet die Kommunikation in der Regel per E-Mail statt. Bitte überprüfen Sie regelmäßig Ihren E-Mail-Posteingang sowie Ihren Spam-Ordner.
 
Aus Kostengründen können Bewerbungsunterlagen nur per Fachpost oder Freiumschlag zurückgesandt werden.
 
Kosten, die den Bewerber/-innen im Zusammenhang mit ihrer Bewerbung entstehen (Fahrtkosten o. Ä.), können nicht erstattet werden.
 

Weitere Informationen zur ausschreibenden Dienststelle unter: https://www.berlin.de/ba-neukoelln/politik-und-verwaltung/service-und-organisationseinheiten/personal/zentrales-bewerbungsbuero/

Weitere Informationen zur Berliner Verwaltung unter: www.berlin.de/karriereportal