Anmeldung
 
Die Berliner Verwaltung ist die größte Arbeitgeberin in der Region. Rund 120.000 Beschäftigte der unmittelbaren Landesverwaltung sorgen täglich dafür, dass Berlin als pulsierende Metropole und als Zuhause für 3,7 Millionen Menschen funktioniert.

Das Bezirksamt Reinickendorf von Berlin ist ein Teil der Berliner Verwaltung und erbringt als kommunaler Dienstleister mit seinen Dienstkräften eine Vielzahl von unterschiedlichen bürgernahen Leistungen, insbesondere für die Reinickendorfer Einwohnerinnen und Einwohner. Der Bezirk Reinickendorf begeistert durch seinen großen Facettenreichtum. Jeder der 11 Ortsteile ist individuell und unvergleichlich. Beschaulicher Dorfcharakter in Lübars trifft auf urbanes Leben im Märkischen Viertel. Ebenso spannend und vielseitig ist die Arbeit im Bezirksamt Reinickendorf von Berlin. Seien auch Sie ein wichtiger Teil und bewerben sich jetzt! 

Das Bezirksamt Reinickendorf von Berlin; Abteilung Finanzen, Personal, Stadtentwicklung und Umwelt sucht ab sofort, unbefristet, eine/einen

Juristische/r Referent/in im Rechtsamt
(Umsetzungsbeauftragte/r für die EU-Datenschutzgrundverordnung) (m/w/d)

Kennzahl: 2019-205-8233

Besoldungsgruppe/Entgeltgruppe gem. TV-L: A14 (Bewertungsvermutung), E13
Stellenbezeichnung: Obermagistratsrätin/-rat bzw. Tarifbeschäftigte/r
Vollzeit mit 40 bzw. 39,4 Wochenstunden (Eine Teilzeitbeschäftigung ist möglich, wenn sich im Auswahlverfahren geeignete Besetzungskonstellationen ergeben sollten.)

 

Ihr Arbeitsgebiet umfasst:

I. Rechtsberatung
  • Koordination der Umsetzung der EU-Datenschutzgrundverordnung.
  • Umfassende rechtliche Beratung und Betreuung aller Bereiche der Bezirksverwaltung in datenschutzrechtlich bedeutsamen Grundsatzfragen, Angelegenheiten von erheblicher Bedeutung für den Bezirk oder erheblicher persönlicher Bedeutung für die Betroffenen.
  • Beratung der Bezirksbürgermeisterin bzw. des Bezirksbürgermeisters und der übrigen Mitglieder des Bezirksamtes sowie der BVV-Vorsteherin/ des BVV-Vorstehers in grundsätzlichen oder bedeutsamen datenschutzrechtlichen Angelegenheiten.
  • Perspektivische Auswertung von datenschutzrechtlichen Rechtsnormen und Gerichtsentscheidungen mit den betroffenen Organisationseinheiten und Entwicklung von Konzepten für die zukünftige Verwaltungspraxis.

II. Prozessführung
  • Vorbereitung von Prozessen in Abstimmung mit den Fachbereichen;
  • Formulierung von Klageschriften und Klageerwiderungen;
  • Vertretung vor Gericht in allen Instanzen;
  • Abschluss von Vergleichen
     

Sie haben:

  • die Befähigung zum Richteramt nach dem deutschen Richtergesetz (zweite juristische Staatsprüfung gem. § 5 DRiG i.V.m. § 34 Abs. 3 BezVG) in Verbindung mit mehrjährigen Berufserfahrungen (> 2 Jahre) in der öffentlichen Verwaltung. (formale Anforderungen)


Unsere Anforderungen:

  • Für die ausgeschriebene Stelle sind vertiefte Kenntnisse im allgemeinen Datenschutz und in der Datenschutz-Grundverordnung sowie über IT-Verfahrensabläufe unabdingbar. Darüber hinaus sind gute Kenntnisse im Informationsfreiheitsgesetz und im Öffentlichen Recht sehr wichtig. Die o.g. unabdingbaren fachlichen Kenntnisse sind zu belegen. Wir bitten, entsprechende Nachweise bereits den Bewerbungsunterlagen beizufügen (z.B. mittels qualifizierten Arbeitszeugnissen, Beurteilungen, Fortbildungsnachweisen o.ä.). (fachliche Kompetenzen)
  • Zur erfolgreichen Wahrnehmung dieser Tätigkeit ist eine sehr hohe Belastbarkeit unabdingbar. Sehr wichtig sind darüber hinaus persönliche bzw. soziale Kompetenzen wie z.B. Leistungsfähigkeit, wirtschaftliches Handeln, eine adressatengerechte Ausdrucksweise bzw. Kommunikationsfähigkeit, Konfliktfähigkeit sowie Teamverhalten. Ein hohes Maß an Dienstleistungsorientierung, Einfühlungsvermögen sowie die Fähigkeit, Informationen zielgruppen- und aufgabengerecht weiterzugeben (Informationsverhalten/Unterrichtung) sind ebenfalls sehr wichtig. (außerfachliche Kompetenzen)


Sie finden sich im Profil wieder? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis zum 20.09.2019. Die vollständigen und verbindlichen Stellenanforderungen entnehmen Sie bitte dem Anforderungsprofil im Abschnitt „weitere Informationen“.
 

Erforderliche Bewerbungsunterlagen:

Bei der Erstellung Ihrer Bewerbung fügen Sie bitte folgende Anhänge unter den Angabe der Kennzahl 2019-205-8233 als Datei bei:
1. ein Bewerbungsschreiben (mit vollständiger Anschrift, Angabe der Telefonnummer und der E-Mail-Adresse),
2. einen tabellarischen und lückenlosen Lebenslauf,
3. einen Nachweis über die geforderte Qualifikation,
4. aktuelle dienstliche Beurteilungen bzw. Arbeitszeugnisse und
5. ggf. eine Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht.
Von der Übersendung von Bewerbungsunterlagen in Papierform bitten wir abzusehen.
 

Ansprechpartner/in für Ihre Fragen:

Detaillierte Auskünfte erhalten Sie - auch in einem persönlichen Gespräch oder Telefonat - bei den folgenden Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern:
  • Fachabteilung: Herr Wüpper, 030/90294-2207
  • Personalmanagement: Frau Zubrzycki, 030/90294-2109.
 

Hinweise:

  • Anerkannte schwerbehinderte Menschen oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. 
  • Die ausgeschriebene Stelle gehört zu einem Bereich in dem Frauen unterrepräsentiert sind. Deshalb sind deren Bewerbungen besonders erwünscht. 
  • Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, welche die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich gewünscht.
  • Die Auswahl soll in einem standardisierten Auswahlverfahren erfolgen.
  • Im Rahmen des Auswahlverfahrens ist eine aktuelle dienstliche Beurteilung bzw. ein aktuelles Arbeitszeugnis (nicht älter als 10 Monate) zu berücksichtigen. Soweit eine entsprechende dienstliche Beurteilung bzw. ein entsprechendes qualifiziertes Arbeitszeugnis nicht vorliegt, wird gebeten, die Erstellung einzuleiten und den Bewerbungsunterlagen diese als Fotokopie beizufügen. 
  • Im Auswahlverfahren entstehende Kosten können nicht erstattet werden. Ebenso können Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist oder die notwendigen Informationen für den Versand per Fachpost mitgeteilt werden.
  • Da das Verfahren derzeit noch nicht komplett barrierefrei ist, wenden Sie sich im Bedarfsfall bitte direkt an den Fachbereich Personalmanagement, Frau Paulson, Tel. 030/90294 2092.


Weitere Informationen zum Bezirksamt Reinickendorf unter: https://www.berlin.de/ba-reinickendorf/ und zur Berliner Verwaltung unter: http://www.berlin.de/karriereportal