Anmeldung
 
Neukölln ist einer der spannendsten und buntesten Bezirke Berlins. Die Vielfalt Neuköllns spiegelt sich in seinen 329.000 Einwohnern aus mehr als 149 Nationen wider. Die Beschäftigten des Bezirksamtes stellen sich tagtäglich anspruchsvollen Herausforderungen mit einer in Berlin einzigartigen Bandbreite an interessanten und abwechslungsreichen Tätigkeitsfeldern. Ein Job im Bezirksamt Neukölln ist ein wertvoller und unverzichtbarer Dienst für die Gemeinschaft aller Neuköllner Bürgerinnen und Bürger. Für diese Herausforderung suchen wir engagierte und leistungsfähige Kolleginnen und Kollegen, die sich den Aufgaben des Bezirkes Neukölln stellen und den Grundstein für ihre berufliche Zukunft legen wollen.
 

Stadtoberinspektorin/Stadtoberinspektor bzw. Tarifbeschäftigte/-r, Sachbearbeitung in der Eingliederungshilfe (m,w,d), mehrere Stellen
Kennziffer: 19_162_4040-Bd-V
Besoldungsgruppe/Entgeltgruppe: A 10 bzw. E 9 Fallgr. 2 TV-L
Bewerbungsfrist: 27.09.2019


1 Stelle besetzbar ab sofort, Vollzeit
1 Stelle ab 01.11.2019 befristet bis 31.10.2020 für die Dauer der Arbeitszeitreduzierung einer Mitarbeiterin gemäß § 14 Abs.1 Nr. 3 TzBfG, Teilzeit, 50% der regelmäßigen Arbeitszeit

 

Sachbearbeitung im Bereich der Eingliederungshilfe
 
  • Zusammenarbeit mit regionalen Diensten, den Trägern und gutachterlichen Stellen
  • Beratung und Betreuung behinderter Menschen unter Beachtung der Anspruchsvoraussetzung nach dem Sozialgesetzbuch IX –Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen
  • Selbstständige und eigenverantwortliche abschließende Bearbeitung von Anträgen der Eingliederungshilfe unter Berücksichtigung der Ermessensausübung gemäß SGB IX und SGB XII und angrenzenden Rechtsvorschriften mit Hilfe der Fachverfahren OPEN PROSOZ / ProFiskal
  • Bearbeitung von Anträgen nach dem Landespflegegeldgesetz und Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII
  • Leistungsgewährung und Zahlbarmachung von gewährten Hilfen unter Berücksichtigung der Vorschriften der LHO, Beachtung von Kostenentwicklungen
  • Geltendmachung von Kostenträgern gegenüber den Leistungsberechtigten und von Ansprüchen gegenüber Drittverpflichteten gem. SGB IX, SGB XII, BGB und angrenzender Rechtsvorschriften
  • Darstellung von Sachverhalten und Erbringen von Entscheidungsvorschlägen in mündlicher und schriftlicher Form, Sachverhaltsdarstellung bei Widersprüchen/Klagen
  • Anleitung von Auszubildenden
  • Multiplikator für OpenProSoz, Statistikführung der Behindertenhilfe
  • Selbständige Führung der Vorgänge von Einzelfallhelfern in der Eingliederunghilfe gemäß Rundschreiben I Nr. 9 /2009 von SenIAS
  • Anordnungs- und Entscheidungsbefugnis gemäß der aktuellen Geschäftsanweisung (Zeichnungsbefugnis)

Hinweis:    Das Arbeitsgebiet ist an Sprechzeiten gebunden.

Das Anforderungsprofil ist Bestandteil der Stellenausschreibung und kann zusammen mit dem ausführlichen Ausschreibungstext im beigefügten PDF unter "Weitere Informationen" eingesehen werden. Das Anforderungsprofil gibt detailliert wieder, welche fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen die Stelle erfordert. Es ist die Grundlage für die Auswahlentscheidung.

Formale Voraussetzungen:


Beamtinnen/ Beamte:
  • Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für die Laubahngruppe 2, Einstiegsamt 1 des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes

Tarifbeschäftigte:
  • Verwaltungslehrgang II und/oder ein abgeschlossenes Bachelor- oder Diplomstudium in einem der folgenden Studiengänge:

- Public Management / Public und Nonprofit-Management
- Verwaltung und Recht
- Wirtschaft und Recht
- Öffentliche Verwaltung
- Business Administration
- IUS
- Sozialversicherung
- Rentenversicherung

oder einem anderen Studiengang (Fachhochschule/ Universität) bzw. anderen Studiengängen mit mindestens 50% Modulen einer Kombination aus verwaltungs-, wirtschafts-, sozial-, politik- und rechtswissenschaftlichen Inhalten, wobei mindestens drei vorliegen müssen
oder
- Abgeschlossene Berufsausbildung zum/zur Verwaltungsfachangestellten sowie mind. ein Jahr Verwaltungstätigkeit im öffentlichen Dienst nach Abschluss der Ausbildung
oder
- Abgeschlossener VL I sowie mind. ein Jahr Verwaltungstätigkeit im öffentlichen Dienst nach Abschluss des Lehrgangs
oder
- Abgeschlossene kaufmännische bzw. verwaltungsnahe Ausbildung und mindestens dreijährige Verwaltungstätigkeit im öffentlichen Dienst nach Abschluss der Ausbildung
oder
- achtjährige Verwaltungserfahrung im öffentlichen Dienst
Bewerber/-innen, die einen nächsthöheren Abschluss nachweisen, welcher gleichzeitig inhaltlich gleichwertig zum geforderten Abschluss entsprechend der formalen Voraussetzungen ist, können für das Verfahren berücksichtigt werden.

Vertiefte fachliche Kompetenzen aus dem Anforderungsprofil, die durch höherwertige Abschlüsse und einschlägige Erfahrungen wie einem abgeschlossenen Hochschulstudium mit verwaltungs-, wirtschafts-, sozial-, politik- und rechtswissenschaftlichen Inhalten,
oder
- einen abgeschlossenen Verwaltungslehrgang II,
oder
- einer mindestens einjährigen Berufserfahrung in dem ausgeschriebenen Aufgabengebiet nachgewiesen werden können, werden im Rahmen des Auswahlverfahrens zusätzlich berücksichtigt.

Wir bieten...

  • einen interessanten, anspruchsvollen und sicheren Arbeitsplatz
  • individuelle Förderung, berufliche und persönliche Entwicklungschancen und Perspektiven
  • langfristige Übernahme- und Karrierechancen in allen Handlungsfeldern
  • ein attraktives Fortbildungsangebot und die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung
  • flexible Gleitzeitregelungen
  • eine Jahressonderzahlung bzw. jährliche Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld)

Ansprechpartnerinnen für Ihre Fragen:
Rund ums Aufgabengebiet:
Frau Buschkowsky
Telefon: 030/90239-3722
Rund ums Bewerbungsverfahren:
Frau Kocak
Telefon: 030/90239-3936


Erforderliche Bewerbungsunterlagen:
Im Zusammenhang mit der Durchführung des Auswahlverfahrens und ggf. der Einstellung werden die Daten der Bewerber/-innen elektronisch gespeichert und verarbeitet [§ 6 Abs. 1 EU-DSVGO]. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Der Bewerbung ist beizufügen:
  • ein Bewerbungsschreiben
  • ein lückenloser tabellarischer Lebenslauf
  • bis zu drei dienstliche Beurteilungen (die neueste nicht älter als 1 Jahr) bzw. bis zu drei Arbeitszeugnisse/ Leistungsberichte (das/ der neueste nicht älter als 1 Jahr)
  • Ihre Bachelor- / Diplomurkunde, bzw. Nachweis über abgeschl. VL II
  • Ihre Ernennungsurkunde/-n (Beamtinnen/Beamte)
  • Ihr Abschlusszeugnis
  • das Diploma Supplement bzw. die Modulübersicht 
  • Bewerber/-innen aus dem öffentlichen Dienst fügen zudem bitte eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte bei.
 
Qualifikationen, Bildungsabschlüsse oder Berufserfahrungen können nur dann Berücksichtigung finden, soweit diese auch mit Nachweisen belegt werden.
 
Bei Qualifizierungen, die nicht in der Bundesrepublik Deutschland sowie innerhalb der Europäischen Union vor der Bologna-Reform erlangt wurden, ist ein Nachweis über die Anerkennung und eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.
 
Qualifizierungen, welche im europäischen Ausland im Rahmen der Bologna-Reform erlangt wurden, ist eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.
 
Qualifizierungen, die in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik erlangt wurden, müssen mit einem Nachweis über die Anerkennung belegt werden.
 
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind in deutscher Sprache einzureichen. 
 
Alle Unterlagen sind von Ihnen, unabhängig von der Abforderung einer Personalakte durch die ausschreibende Dienststelle, einzureichen.

Weitere Hinweise:
Das Bezirksamt Neukölln von Berlin ist bestrebt, bestehende Unterrepräsentanzen von sowohl Frauen als auch Männern abzubauen und wird dies bei der Personalauswahl berücksichtigen.
Bewerbungen von Männern sind ausdrücklich erwünscht.
 
Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ebenfalls ausdrücklich erwünscht.
 
Anerkannt schwerbehinderte Bewerber/-innen und diesem Personenkreis gleichgestellte Bewerber/-innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 
Während der Bewerbungsphase findet die Kommunikation in der Regel per E-Mail statt. Bitte überprüfen Sie regelmäßig Ihren E-Mail-Posteingang sowie Ihren Spam-Ordner.
 
Aus Kostengründen können Bewerbungsunterlagen nur per Fachpost oder Freiumschlag zurückgesandt werden.
 
Kosten, die den Bewerber/-innen im Zusammenhang mit ihrer Bewerbung entstehen (Fahrtkosten o. Ä.), können nicht erstattet werden.


Weitere Informationen zur ausschreibenden Dienststelle unter: https://www.berlin.de/ba-neukoelln/politik-und-verwaltung/service-und-organisationseinheiten/personal/zentrales-bewerbungsbuero/

Weitere Informationen zur Berliner Verwaltung unter: www.berlin.de/karriereportal