Anmeldung
 
Neukölln ist einer der spannendsten und buntesten Bezirke Berlins. Die Vielfalt Neuköllns spiegelt sich in seinen 329.000 Einwohnern aus mehr als 149 Nationen wider. Die Beschäftigten des Bezirksamtes stellen sich tagtäglich anspruchsvollen Herausforderungen mit einer in Berlin einzigartigen Bandbreite an interessanten und abwechslungsreichen Tätigkeitsfeldern. Ein Job im Bezirksamt Neukölln ist ein wertvoller und unverzichtbarer Dienst für die Gemeinschaft aller Neuköllner Bürgerinnen und Bürger. Für diese Herausforderung suchen wir engagierte und leistungsfähige Kolleginnen und Kollegen, die sich den Aufgaben des Bezirkes Neukölln stellen und den Grundstein für ihre berufliche Zukunft legen wollen.
 

Tarifbeschäftigte/-r, Koordinator/-in Bürgerbeteiligung (m/w/d)
Kennziffer: 19_122_PartB
Entgeltgruppe: 9 Fallgr. 1 TV-L
Bewerbungsfrist: 19.07.2019


Besetzbar ab sofort, unbefristet, Vollzeit
 

Ihr Arbeitsgebiet umfasst:

Der Senat arbeitet derzeit Leitlinien für Bürgerbeteiligung in der Stadtentwicklung aus. Ziel ist es auch, dass jeder Bezirk sich mit diesem Prozess auseinandersetzt. Gleichfalls soll die Internet-Plattform MeinBerlin für E-Partizipationsverfahren genutzt werden.

Der/Die Stelleinhaber/-in bündelt alle Informationen zu Beteiligungsprozessen im Bezirk, ist verantwortlich für die transparente Aufbereitung und Kommunikation über die MeinBerlin.de-Seite. Für die Ausweitung und Initiierung von Beteiligungsprozessen außerhalb der Zuständigkeit des Fachbereiches Stadtplanung trägt er/sie Verantwortung. Hierzu werden die Fachämter beraten, welche Methoden und Formate der Beteiligung es gibt und entsprechende Vorhaben begleitet. Zum Aufgabengebiet gehört auch die Organisation von Schulungen. Bei der Umsetzung von E-Governmentverfahren und Beteiligung sind datenschutzrechtliche Belange bzw. Verfahrensvorschläge zu erarbeiten. Hierbei geht es um die organisatorischen Prozesse, die für die Umsetzung der EUDGSVO erforderlich sind. Weiterhin sind Synergien zur Engagementförderung durch die bezirkliche Freiwilligenagentur (Neuköllner Engagement Zentrum) und Beteiligung zu finden. Der/die Stelleninhabende ist für die Entwicklung des Themas „Beteiligung“ als Querschnittsthema verantwortlich.

Die Arbeit des/der Stelleninhabenden verbessert die Beteiligung der Bürger/-innen an Entscheidungen der Verwaltung und damit die Qualität von Verwaltungshandeln. Hiervon profitieren alle Neuköllner Bürger/-innen.

Das Anforderungsprofil ist Bestandteil der Stellenausschreibung und kann zusammen mit dem ausführlichen Ausschreibungstext im beigefügten PDF unter "Weitere Informationen" eingesehen werden. Das Anforderungsprofil gibt detailliert wieder, welche fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen die Stelle erfordert. Es ist die Grundlage für die Auswahlentscheidung.

Formale Voraussetzungen:

Abgeschlossener Verwaltungslehrgang II (VL II) oder abgeschlossener Bachelor- oder Diplomstudiengang (Fachhochschule/ Universität) der Fachrichtungen:
- Politikwissenschaft
- Kommunikationswissenschaften
- Soziale Arbeit
- Geographie bzw. Stadtplanung
oder
- Abgeschlossene Berufsausbildung zum/zur Verwaltungsfachangestellten sowie mind. ein
Jahr Verwaltungstätigkeit im öffentlichen Dienst nach Abschluss der Ausbildung
oder
- Abgeschlossener VL I sowie mind. ein Jahr Verwaltungstätigkeit im öffentlichen Dienst
nach Abschluss des Lehrgangs
oder
- Abgeschlossene kaufmännische bzw. verwaltungsnahe Ausbildung und mindestens
dreijährige Verwaltungstätigkeit im öffentlichen Dienst nach Abschluss der Ausbildung
oder
- Achtjährige Verwaltungserfahrung im öffentlichen Dienst

Vertiefte fachliche Kompetenzen aus dem Anforderungsprofil, die durch höherwertige Abschlüsse und einschlägige Erfahrungen wie
- einem abgeschlossenen Hochschulstudium mit verwaltungs-,
  wirtschafts-, sozial-, politik- und rechtswissenschaftlichen
  Inhalten oder
- einem abgeschlossenen Verwaltungslehrgang II oder
- einer mindestens einjährigen Berufserfahrung in dem
  ausgeschriebenen Aufgabengebiet nachgewiesen werden
  können, werden im Rahmen des Auswahlverfahrens
  zusätzlich berücksichtigt.

Bewerber/-innen, die einen nächsthöheren Abschluss nachweisen, welcher gleichzeitig inhaltlich gleichwertig zum geforderten Abschluss entsprechend der formalen Voraussetzungen ist, können für das Verfahren berücksichtigt werden.

Die fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen sind der Anlage im beigefügten PDF unter "Weitere Informationen" zu entnehmen.

Wir bieten...

  • einen interessanten, anspruchsvollen und sicheren Arbeitsplatz
  • individuelle Förderung, berufliche und persönliche Entwicklungschancen und Perspektiven
  • langfristige Übernahme- und Karrierechancen in allen Handlungsfeldern
  • ein attraktives Fortbildungsangebot und die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung
  • flexible Gleitzeitregelungen
  • eine Jahressonderzahlung bzw. jährliche Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld)

Ansprechpartnerinnen für Ihre Fragen:
Rund ums Aufgabengebiet:
Frau Simon
Telefon: 030/90239-2592
Rund ums Bewerbungsverfahren:
Frau Jan
Telefon: 030/90239-1345

Erforderliche Bewerbungsunterlagen:
Im Zusammenhang mit der Durchführung des Auswahlverfahrens und ggf. der Einstellung werden die Daten der Bewerber/-innen elektronisch gespeichert und verarbeitet [§ 6 Abs. 1 EU-DSVGO]. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Der Bewerbung ist beizufügen:
- ein Bewerbungsschreiben
- ein lückenloser tabellarischer Lebenslauf
- bis zu drei Arbeitszeugnisse/ Leistungsberichte (das/ der neueste nicht älter als 1 Jahr)
- Ihr Abschlusszeugnis bzw. Ausbildungszeugnis
- das Diploma Supplement bzw. die Modulübersicht 

Bewerber/-innen aus dem öffentlichen Dienst fügen zudem bitte eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte bei.
 
Qualifikationen, Bildungsabschlüsse oder Berufserfahrungen können nur dann Berücksichtigung finden, soweit diese auch mit Nachweisen belegt werden.
 
Bei Qualifizierungen, die nicht in der Bundesrepublik Deutschland sowie innerhalb der Europäischen Union vor der Bologna-Reform erlangt wurden, ist ein Nachweis über die Anerkennung und eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.
 
Qualifizierungen, welche im europäischen Ausland im Rahmen der Bologna-Reform erlangt wurden, ist eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.
 
Qualifizierungen, die in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik erlangt wurden, müssen mit einem Nachweis über die Anerkennung belegt werden.
 
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind in deutscher Sprache einzureichen. 
 
Alle Unterlagen sind von Ihnen, unabhängig von der Abforderung einer Personalakte durch die ausschreibende Dienststelle, einzureichen.

Weitere Hinweise:
Das Bezirksamt Neukölln von Berlin ist bestrebt, bestehende Unterrepräsentanzen von sowohl Frauen als auch Männern abzubauen und wird dies bei der Personalauswahl berücksichtigen.
Bewerbungen von Männern sind ausdrücklich erwünscht.
 
Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ebenfalls ausdrücklich erwünscht.
 
Anerkannt schwerbehinderte Bewerber/-innen und diesem Personenkreis gleichgestellte Bewerber/-innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 
Während der Bewerbungsphase findet die Kommunikation in der Regel per E-Mail statt. Bitte überprüfen Sie regelmäßig Ihren E-Mail-Posteingang sowie Ihren Spam-Ordner.
 
Aus Kostengründen können Bewerbungsunterlagen nur per Fachpost oder Freiumschlag zurückgesandt werden.
 
Kosten, die den Bewerber/-innen im Zusammenhang mit ihrer Bewerbung entstehen (Fahrtkosten o. Ä.), können nicht erstattet werden.


Weitere Informationen zur ausschreibenden Dienststelle unter: https://www.berlin.de/ba-neukoelln/politik-und-verwaltung/service-und-organisationseinheiten/personal/zentrales-bewerbungsbuero/

Weitere Informationen zur Berliner Verwaltung unter: www.berlin.de/karriereportal