Anmeldung
 
Die Berliner Verwaltung ist die größte Arbeitgeberin in der Region. Rund 120.000 Beschäftigte der unmittelbaren Landesverwaltung sorgen täglich dafür, dass Berlin als pulsierende Metropole und als Zuhause für 3,7 Millionen Menschen funktioniert.

Das Bezirksamt Reinickendorf von Berlin ist ein Teil der Berliner Verwaltung und erbringt als kommunaler Dienstleister mit seinen Dienstkräften eine Vielzahl von unterschiedlichen bürgernahen Leistungen, insbesondere für die Reinickendorfer Einwohnerinnen und Einwohner. Der Bezirk Reinickendorf begeistert durch seinen großen Facettenreichtum. Jeder der 11 Ortsteile ist individuell und unvergleichlich. Beschaulicher Dorfcharakter in Lübars trifft auf urbanes Leben im Märkischen Viertel. Ebenso spannend und vielseitig ist die Arbeit im Bezirksamt Reinickendorf von Berlin. Seien auch Sie ein wichtiger Teil und bewerben sich jetzt! 

Das Bezirksamt Reinickendorf von Berlin; Abteilung Finanzen, Personal, Stadtentwicklung und Umwelt; Umwelt- und Naturschutzamt sucht ab sofort, unbefristet, eine/einen

Technische/r Sachbearbeiter/in im Bereich Altlasten und Bodenschutz (m/w/d)

Kennzahl: 2019-136-7310
Entgeltgruppe gem. TV-L: E11
Das Aufgabengebiet wird derzeit bewertet. Von einer höheren Bewertung wird ausgegangen.
Stellenbezeichnung: Technische/r Tarifbeschäftigte/r
Vollzeit mit 39,4 Wochenstunden (Eine Teilzeitbeschäftigung ist möglich, wenn sich im Auswahlverfahren geeignete Besetzungskonstellationen ergeben sollten.)

Die Eingruppierung ist abhängig von persönlichen Voraussetzungen (u.a. Studienabschluss) und kann ggf. geringer ausfallen.

 

Ihr Arbeitsgebiet umfasst:

  • die Veranlassung und fachliche Begutachtung von Ersterkundungen, Bodenuntersuchungen, Bodensanierungen, Grundwasseruntersuchungen sowie Grundwassersanierungen im Einzelfall,
  • die Erteilung von Auskünften zu Boden- und Grundwasserverunreinigungen und die Beratung von Bauherren und Investoren auch nach UIG/IFG in besonders schwierigen Sachverhalten,
  • die Sonderaufgabe Entwicklung und Pflege fachbezogener Daten Wissensmanagement (ohne personenbezogene Daten),
  • Vororteinsätze bei Akutfällen, Havarien und Großschadensereignissen und
  • die Führung des Bodenbelastungskatasters für den Bezirk und die Erteilung von Auskünften zu Boden- und Grundwasserverunreinigungen.
 

Sie haben:

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Fachrichtung Geowissenschaften, Umwelttechnik, Wasserwirtschaft oder vergleichbarer Fachrichtungen verbunden mit mindestens zweijähriger beruflicher Erfahrung in der Altlastenbearbeitung. (formale Anforderungen)


Unsere Anforderungen:

  • Für die Wahrnehmung des ausgeschriebenen Aufgabengebietes sind neben den o.g. formalen Voraussetzungen Kenntnisse der Eigenschaften und des Umweltverhaltens von Schadstoffen sowie Schadstoffgemischen im Boden bzw. Grundwasser, der bodenkundlichen, der limnologischen, hydrologischen und hydrogeologischen Grundlagen und der gängigen Untersuchungsmethoden von Boden, Bodenluft und Grundwasser sowie deren Einsatzmöglichkeiten sowie Kenntnisse des Bodenschutzes und angrenzender Bereiche des Wasserrechtes (BBodSchG, BBodSchV, Bln BodSchG, WHG, BWG, Wasserschutzgebiets-VO, Grundwasser-VO, RL über die Grundwasserförderung bei Baumaßnahmen und Eigenwasserversorgungsanlagen im Land Berlin, TrinkwasserVO) unabdingbar. Darüber hinaus sind Kenntnisse und Erfahrungen der in der Praxis erprobten Sanierungsverfahren, des Vergabe- und Haushaltsrechts sowie IT-Kenntnisse (Office, Bodenbelastungskataster, Geoinformatik und entsprechende Fachverfahren wie FIS-Broker, Yade, eBG) sehr wichtig.
    Der Führerschein der Klasse B ist wünschenswert. (fachliche Kompetenzen)
  • Die Kompetenzen Ziel- und Ergebnisorientierung sowie Kommunikationsfähigkeit sind für die Tätigkeit als Technische/r Sachbearbeiter/in im Bereich Altlasten und Bodenschutz unabdingbar. Darüber hinaus sind Leistungs-, Lern- und Veränderungsfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit, Organisationsfähigkeit, Selbstständigkeit, Kooperationsfähigkeit und Dienstleistungsorientierung sehr wichtig. (außerfachliche Kompetenzen)


Sie finden sich im Profil wieder? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis zum 05.07.2019. Die vollständigen und verbindlichen Stellenanforderungen entnehmen Sie bitte dem Anforderungsprofil im Abschnitt „weitere Informationen“.
 

Erforderliche Bewerbungsunterlagen:

Bei der Erstellung Ihrer Bewerbung fügen Sie bitte folgende Anhänge unter den Angabe der Kennzahl 2019-136-7310 als Datei bei:
1. ein Bewerbungsschreiben (mit vollständiger Anschrift, Angabe der Telefonnummer und der E-Mail-Adresse),
2. einen tabellarischen und lückenlosen Lebenslauf,
3. einen Nachweis über die geforderte Qualifikation,
4. aktuelle dienstliche Beurteilungen bzw. Arbeitszeugnisse und
5. ggf. eine Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht.
Von der Übersendung von Bewerbungsunterlagen in Papierform bitten wir abzusehen.
 

Ansprechpartner/in für Ihre Fragen:

Detaillierte Auskünfte erhalten Sie - auch in einem persönlichen Gespräch oder Telefonat - bei den folgenden Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern:
  • Fachabteilung: Herr Albinus, 030/90294 5130
  • Personalmanagement: Frau Zubrzycki, 030/90294-1077.
 

Hinweise:

  • Anerkannte schwerbehinderte Menschen oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. 
  • Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, welche die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich gewünscht.
  • Die Auswahl soll in einem standardisierten Auswahlverfahren erfolgen.
  • Im Rahmen des Auswahlverfahrens ist eine aktuelle dienstliche Beurteilung bzw. ein aktuelles Arbeitszeugnis (nicht älter als 10 Monate) zu berücksichtigen. Soweit eine entsprechende dienstliche Beurteilung bzw. ein entsprechendes qualifiziertes Arbeitszeugnis nicht vorliegt, wird gebeten, die Erstellung einzuleiten und den Bewerbungsunterlagen diese als Fotokopie beizufügen. 
  • Im Auswahlverfahren entstehende Kosten können nicht erstattet werden. Ebenso können Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist oder die notwendigen Informationen für den Versand per Fachpost mitgeteilt werden.
  • Da das Verfahren derzeit noch nicht komplett barrierefrei ist, wenden Sie sich im Bedarfsfall bitte direkt an den Fachbereich Personalmanagement, Frau Paulson, Tel. 030/90294 2092.


Weitere Informationen zum Bezirksamt Reinickendorf unter: https://www.berlin.de/ba-reinickendorf/ und zur Berliner Verwaltung unter: http://www.berlin.de/karriereportal