Anmeldung
 

Openerbild: Panorama Berlin

Unser Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf ist die City West der deutschen Hauptstadt mit dem Kurfürstendamm als pulsierendem Mittelpunkt.

Und wir haben noch viel mehr zu bieten. So wurde der Bezirk 2009 als „Ort der Vielfalt“ ausgezeichnet, trägt seit 2011 den Titel „Fair-Trade-Town“ und gilt als bedeutender Kultur-, Wissenschafts- und Forschungsstandort. Beispielhaft sei der Campus Charlottenburg genannt. Kreativität und Vielfalt machen Charlottenburg-Wilmersdorf aus. Bei uns leben Menschen aus über 170 Nationen - also aus fast allen Ländern der Welt. Wir stehen gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus und setzen uns für Vielfalt und Toleranz ein. Unsere Beschäftigten leisten auf der kommunalen Basis viel und sind ein sehr wichtiger Bestandteil des öffentlichen Dienstes. Wir unterstützen sie nach allen Möglichkeiten, um die richtige Balance zwischen Arbeit und Privatleben zu finden.

Sie haben bereits einiges erreicht, wollen jedoch noch viel bewegen? Sie möchten in einem Arbeitsumfeld tätig werden, das Ihre Erfahrung schätzt und Weiterbildung ermöglicht? Sie möchten nach Ihrer Ausbildung zeigen, was in Ihnen steckt und das in einer Tätigkeit, die nicht nur sinnvoll ist, sondern Ihnen auch Gestaltungsfreiraum für Ihr weiteres Leben gibt?


Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin sucht für folgend aufgeführte

 

Ausbildung (Vorbereitungsdienst) für den Beruf
der Lebensmittelkontrollsekretärin / des Lebensmittelkontrollsekretärs (m/w/d)

Besoldungsgruppe A6
Vollzeit mit 40 Wochenstunden

 

Ausbildungsbeginn zum 01.11.2019

befristet (für die Dauer der Ausbildung von 24 Monaten)


 
Kennziffer cw19-047
 


Ausbildungsgang: Der Vorbereitungsdienst besteht aus einer berufspraktischen Unterweisung von insgesamt 18 Monaten in den jeweiligen Ausbildungsstellen und einem fachtheoretischen Unterricht von sechs Monaten.



Ausbildungsdienststellen für den berufspraktischen Teil sind:

  • das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin (Gesundheitsamt),
  • andere bezirkliche Lebensmittelüberwachungsämter,
  • das Landeslabor Berlin-Brandenburg (LLBB),
  • die für die Lebensmittelüberwachung zuständige oberste Landesbehörde
 

Ausbildungsdienststellen für den fachtheoretischen Teil sind:

  • die Akademie für öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf - der konkrete Standort des Lehrgangs befindet sich in Berlin -    oder
  • eine andere vergleichbare Bildungseinrichtung
 

Diese Ausbildung umfasst:

Die Vermittlung der Ausbildungsinhalte im Rahmen der berufspraktischen Unterweisung erfolgen gemäß §1 Lebensmittelkontrolleur-Verordnung (LKonV) und §8 Abs. 2 Satz 2 mittlerer Lebensmittelkontrolldienst – APO (APOmdLK). Der zusätzliche fachtheoretische Teil der Ausbildung erfolgt in der Akademie für öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf (AföG).

Folgende Tätigkeiten werden von der Lebensmittelkontrollsekretäranwärterin bzw dem Lebensmittelkontrollsekretäranwärter je nach aktuellem Ausbildungsstand in Begleitung durch die Praxisanleitung oder Lebensmittelkontrolleureinnen bzw. Lebensmittelkontrolleuren oder selbständig wahrgenommen:
  • Überwachung des Verkehrs mit Lebensmitteln, Tabakerzeugnissen, kosmetischen Mitteln und sonstigen Bedarfsgegenständen durch:
  • Betriebskontrollen und Probenahmen, Sicherstellung von Lebensmitteln einschließlich Überwachung der unschädlichen Beseitigung;
  • Sensorische Prüfung der Erzeugnisse im Sinne des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches hinsichtlich einer Abweichung von der Norm;
  • Einfache physikalische und chemische Vorprüfungen/Messungen (Temperaturmessung/ Bestimmung des pH-Wertes);
  • Prüfung technologischer Vorgänge unter besonderer Berücksichtigung der Grundsätze des Hazard Analysis Critical Control Point (HACCP)-Konzepts;
  • Kontrolle der Einhaltung der Bestimmungen über den Schutz der Gesundheit, der Hygiene, der Zusatzstoffe, der Bestrahlung, der Pflanzenschutz- und sonstigen Mittel, der Stoffe mit pharmakologischer Wirkung und der neuartigen Lebensmittel;
  • Kontrolle der Einhaltung der Bestimmungen über die Kennzeichnung, Verbote zum Schutz vor Täuschung, Bestimmungen zur gesundheitsbezogenen Werbung;
  • Einleitung und Durchsetzung von Maßnahmen zur Unterbindung von Rechtsverletzungen, Einholen erforderlicher Auskünfte, Einsichtnahme in geschäftliche Aufzeichnungen, Prüfung von Dokumenten im Rahmen der Eigenkontrolle, Überwachung von Lebensmittelimporten;
  • Auswertung von Planungsunterlagen und Bauzeichnungen;
  • Anzeige von Straftaten und Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten auf dem Gebiet des Lebensmittelrechts;
  • Dokumentation der Außendiensttätigkeit, Anwendung von IT-Verfahren

Die Durchführung der Kontrollen im Außendienst kann auch außerhalb der normalen Dienstzeiten, insbesondere an Wochenenden oder Feiertagen stattfinden.
 

Wir bieten Ihnen

  • eine interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit, in der Sie wichtige Lebensbereiche der Stadt Berlin mitgestalten können.
     
  • die Möglichkeit, Ihre persönlichen Kompetenzen weiterzuentwickeln, indem Sie unsere vielfältigen Angebote der fachlichen und außerfachlichen Fort- und Weiterbildung nutzen und so Karrierechancen für sich eröffnen.
     
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch eine flexible  Arbeitszeitgestaltung und die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung im Rahmen der dienstlichen Notwendigkeiten.
     
  • ein kollegiales Arbeitsklima in einer vielfältigen, toleranten und weltoffenen Verwaltung, in der wir uns für Chancengerechtigkeit einsetzen. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen werden wir bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigen.
     
  • die Aussicht, auf ein angemessenes Einkommen​, zur Orientierung ergänzende Informationen für Beamte (alle Angaben ohne Gewähr)

Sie bringen mit

  • Erfüllung der allgemeinen beamtenrechtlichen Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis
   und
   abgeschlossene Berufsausbildung
  • auf dem Gebiet des Verkehrs mit Lebensmitteln, Lebensmittel-Zusatz-stoffen, kosmetischen Mitteln und Bedarfsgegenständen im Sinne des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches sowie von Tabakerzeugnissen im Sinne des Tabakerzeugnisgesetzes
   und
   zusätzlich eine bestandene Fortbildungsprüfung aufgrund des     
   Berufsbildungsgesetzes oder der Handwerksordnung
   oder
  • als Technikerin bzw. Techniker mit staatlicher Abschlussprüfung in einem Lebensmittelberuf
   oder
   Bewerberinnen bzw. Bewerber aus dem mittleren Dienst der allgemeinen
   Verwaltung, die mindestens drei Jahre in einer für die amtliche 
   Lebensmittelüberwachung zuständigen Behörde beschäftigt waren
 
  • Außendiensttauglichkeit
  • Fahrerlaubnis Klasse B (PKW) zum Führen eines Dienstfahrzeuges wünschenswert
Sie finden sich im Profil wieder? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis zum 21.06.2019.

Das Bewerbungsformular finden Sie am Ende dieser Anzeige unter dem Button "Jetzt Bewerben" bzw. unter folgendem Link:

https://www.berlin.de/karriereportal/stellen/jobportal/Ausbildung-Vorbereitungsdienst-fuer-den-Beruf-Lebensmittel-de-f6583.html

Das Anforderungsprofil zu dieser Ausschreibung, welches detailliert die fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen beschreibt und die verbindliche Grundlage für die Auswahlentscheidung ist, können Sie unter dem Button "Weitere Informationen" oder auch unter folgendem Link abrufen.

https://www.berlin.de/karriereportal/stellen/jobportal/Ausbildung-Vorbereitungsdienst-fuer-den-Beruf-Lebensmittel-de-j6583.html?pdf=de

Ihre Bewerbung kann nur dann erfolgreich sein, wenn sie die im Anforderungsprofil genannten formalen Voraussetzungen erfüllen.

Ansprechpartnerin für das Bewerbungsverfahren

Frau Roth
Zentrales Bewerbungsbüro
☎ 030 / 9029-13811
 
 


Erforderliche Bewerbungsunterlagen

  • Anschreiben, Lebenslauf sowie Zeugnisse und Beurteilungen
  • Im Rahmen des Auswahlverfahrens ist bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes auch eine aktuelle dienstliche Beurteilung (nicht älter als 12 Monate) zu berücksichtigen. Soweit eine entsprechende dienstliche Beurteilung nicht vorliegt, wird darum gebeten, deren Erstellung zu veranlassen und den Bewerbungsunterlagen beizufügen.
  • Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst werden gebeten, mit der Bewerbung ihr Einverständnis zur Einsicht in die Personalakte (unter Angabe der Personalakten führenden Stelle) zu erklären.


Allgemeine Hinweise

  • Im Zusammenhang mit der Durchführung des Auswahlverfahrens und ggf. der Einstellung werden die Daten der Bewerberinnen bzw. Bewerber elektronisch gespeichert und verarbeitet [gem. § 6 BlnDSG]. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.
  • Während der Bewerbungsphase findet die Kommunikation in der Regel per E-Mail statt. Bitte überprüfen Sie regelmäßig Ihren E-Mail-Posteingang sowie Ihren Spam-Ordner.
  • Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin ist bestrebt, bestehende Unterrepräsentanzen von sowohl Frauen als auch Männern abzubauen und wird dies bei der Personalauswahl berücksichtigen. Bei der Besetzung von Stellen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden diese bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt.
  • Anerkannt schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
  • Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.
  • Kosten, die den Bewerberinnen und Bewerbern im Zusammenhang mit ihrer Bewerbung entstehen (Fahrtkosten oder Ähnliches), können nicht erstattet werden.
  • Bewerbungsunterlagen können nur dann zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.
 
Hier geht es zu der Internetseite vom Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf.
 
-->