Anmeldung
 
 

Die Polizei Berlin ist eine bedeutende, vielseitige und sichere Arbeitgeberin mit ca. 25.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Neben unseren etwa 20.000 Polizeivollzugsbeamtinnen und Polizeibeamten sowie Anwärterinnen und Anwärtern sorgen täglich rund 5.000 Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedensten Berufs- und Fachrichtungen dafür, die Sicherheit Berlins zu gewährleisten und die vielfältigen Aufgaben als Hauptstadtpolizei professionell zu erfüllen. Helfen Sie Berlin sicher zu machen und werden Teil des Teams.



Der Polizeipräsident in Berlin -Ärztlicher Dienst- sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet, mehrere 

Polizeiarzt/Polizeiärztin mit Facharztqualifikation in koordinierender Funktion

Kennziffer: 1-041-18

 

Besoldungsgruppe/Entgeltgruppe: A15, E15 
Vollzeit mit 40 bzw. 39,4 Wochenstunden (Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich)

Einsatzort: Radelandstr. 21, 13589 Berlin 

 

Ihr Arbeitsgebiet umfasst:

Untersuchungen zur Feststellung der Polizei-, Feuerwehr- bzw. allgemeinen Dienstfähigkeit, Erstellung von fachärztlichen Gutachten und Stellungnahmen zu beamten- und arbeitsrechtlichen Fragen, Auswahl- und Einstellungsuntersuchungen, ärztliche Betreuung bei polizeispezifischen Einsätzen und Rückführungsmaßnahmen, Beurteilung von Flug- und Reisefähigkeiten, ärztliche Tätigkeiten u.a. im Auftrag der Staatsanwaltschaft

Sie verfügen über...

  • eine Approbation als Arzt/Ärztin und eine abgeschlossene Facharztweiterbildung insbesondere in den Fachrichtungen Innere Medizin, Psychiatrie, Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatische Medizin, Neurologie und Nervenheilkunde sowie Chirurgie/Unfallchirurgie/Orthopädie und Allgemeinmedizin
     
  • Interesse für das Gutachterwesen
  • Flexibilität, Lernbereitschaft
  • Zielstrebigkeit und Teamfähigkeit

Wir bieten...

  • eine  vielseitige, interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit, in der Sie wichtige Lebensbereiche der Stadt Berlin mitgestalten können.
     
  • die Möglichkeit, Ihre persönlichen Kompetenzen weiterzuentwickeln, indem Sie unsere vielfältigen Angebote der fachlichen und außerfachlichen Fort- und Weiterbildung nutzen und so Karrierechancen für sich eröffnen.
     
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung und die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung im Rahmen der dienstlichen Notwendigkeiten.
     
  • ein Betriebliches Gesundheitsmanagement, dessen Angebote (z. B. vielfältige sportliche Aktivitäten) Ihre Gesundheit erhalten sollen.
     
  • ein kollegiales Arbeitsklima und Teamarbeit in einer vielfältigen, toleranten und weltoffenen Verwaltung, in der wir uns für Chancengerechtigkeit einsetzen.
Besondere Hinweise:
  • Die individuelle Prüfung der Gewährung einer Zulage für Beamtinnen und Beamte nach § 72 BBesG in der Überleitungsfassung für Berlin zum Ausgleich etwaiger Gehaltseinbußen ist möglich.
  • Eine Einstellung als Tarifbeschäftige/r würde in der Entgelt-gruppe 15 TV-L erfolgen. Die Vorweggewährung von Erfahrungsstufen zum Ausgleich etwaiger Gehaltseinbußen wird individuell geprüft.
  • Sollte zwischenzeitlichem die Verfahrensauflassung zur Gewinnung von Ärzten in Kraft treten, besteht die Möglichkeit, einen Sonderarbeitsvertrag der Entgeltgruppe Ä 2 abzuschließen, sofern die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen und die Bewerberin / der Bewerber dies wünscht.
  • Desweiteren besteht die Möglichkeit des Hinzuverdienstes durch Ausübung einer Nebentätigkeit.
  • Wir bieten eine betriebliche Altersvorsorge sowie vermögenswirksame Leistungen, keine regelmäßigen Wochenend- und Feiertagsdienste sowie ein elektronisches Zeiterfassungssystem.
  • Es besteht die Möglichkeit der Kostenübernahme und Freistellung für interne und externe Weiterbildungen/ Qualifizierungen. Für verschiedene Fachrichtungen besteht eine Weiterbildungsermächtigung.

Hinweise zur Bewerbung:
Wenn die Stellenanzeige Ihr Interesse geweckt hat, bewerben Sie sich online bis zum . Die Eingabe Ihrer Daten erfolgt über den Button "Jetzt bewerben!" (ober- und unterhalb der Stellenanzeige).

Sollten Sie hierbei Hilfe benötigen, so kontaktieren Sie uns bitte unter der in der Ausschreibung genannten Telefonnummer.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind in deutscher Sprache einzureichen. Es können nur Bewerbungen mit vollständig vorliegenden Unterlagen berücksichtigt werden. Bei im Ausland erworbenen Abschlüssen ist ein Nachweis über seine Anerkennung und eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.
 
Ein Nachweis über die Approbation als Arzt/Ärztin sowie hinsichtlich der Facharztanerkennung in einer der o.a. Fachrichtungen ist zwingend erforderlich und mit den Bewerbungsunterlagen einzureichen.
 
Für fachliche Fragen steht Ihnen Frau Dr. Chatterji, SE Pers D 1 (V) (Tel.: 030/4664 794133, E-Mail: Isita.Chatterji@polizei.berlin.de) sowie für Fragen zu Einstellungskonditionen und der Vergütung Frau Joachimsthal unter der unten genannten Rufnummer sehr gern zur Verfügung.
 
Allgemeine Hinweise:
Die Polizei Berlin ist bestrebt, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes und des Frauenförderplans zu erhöhen. Daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Des Weiteren sind Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, willkommen. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Vorstellungskosten (z.B. Anreise zum Vorstellungsgespräch) können nicht erstattet werden.
 
Ansprechpartner/in für Ihre Fragen:
Frau Joachimsthal , SE Pers A 221, +49 30 4664 791221

Weitere Hinweise für Dienstkräfte des Landes Berlin:
Im Rahmen des Auswahlverfahrens ist Ihre aktuelle Beurteilung bzw. Leistungsaussage (nicht älter als 1 Jahr) zu berücksichtigen. Bitte kümmern Sie sich daher rechtzeitig um die Erstellung einer dienstlichen Beurteilung bzw. Leistungsaussage.

Weitere Informationen zur ausschreibenden Dienststelle unter: www.polizei.berlin.de oder zur Berliner Verwaltung unter: www.berlin.de/karriereportal.