Anmeldung

* Pflichtfelder

Die Berliner Verwaltung ist die größte Arbeitgeberin in der Region. Rund 120.000 Beschäftigte der unmittelbaren Landesverwaltung setzen sich täglich dafür ein, dass Berlin als pulsierende Metropole und als Zuhause für 3,7 Millionen Menschen funktioniert. Hierbei bilden die Dienstkräfte des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes das Rückgrat der Berliner Verwaltung.


Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf verbindet Tradition und Moderne. Mit seinen fünf „Dörfern“ Biesdorf, Hellersdorf, Kaulsdorf, Marzahn und Mahlsdorf sowie dem größten zusammenhängendem Neubaugebiet Europas vereint er dörfliche Idylle und großstädtisches Leben. Der Bezirk ist ein innovativer Industrie-, Dienstleistungs- und Gesundheitsstandort. Als zukunftsorientierte Verwaltung und einer der größten Arbeitgeber im Bezirk bieten wir vielseitige und interessante Aufgaben im Dienst für die Bürger und Bürgerinnen des Bezirkes und der Gesellschaft.


Das Stadtentwicklungsamt sucht ab ab sofort, unbefristet eine Dienstkraft:
 

Koordination, Partizipation und Fachsteuerung, bezirkliche Wohnungsbauleitstelle (m/w/d)


Kennziffer: 4200/5

Entgeltgruppe: 11 TV-L
Vollzeit mit 39,4 Wochenstunden oder Teilzeit

Dienstort: Helene-Weigel-Platz 8, 12681 Berlin
 


Ihr Arbeitsgebiet umfasst:

  • Grundsatzangelegenheiten und Koordinierungsaufgaben für das Stadtenticklungsamt. Darin enthalten sind die kompetente Beratung und Unterstützung der Amtsleitung insbesondere in den Schwerpunkten grundsätzlicher Personal-, Haushalts-, Organisations- und Informationsangelegenheiten sowie auch die Vorbereitung von Zuarbeiten, Stellungnahmen und Bezirksamtsvorlagen.
  • Sie werden Fach- und Dienstaufsichtsbeschwerden bearbeiten und die Vor- und Nachbereitung von BA-Sitzungen, BVV-Sitzungen und Ausschüssen übernehmen.
  • Auch die Öffentlichkeitsarbeit für Belange des Wohnungsbaus und die zentrale Erfassung und Fortschreibung der Wohnungsbaustandorte sowie die Mitwirkung bei der Erarbeitung städtebaulicher Konzepte gehört zu Ihren Aufgaben.

Sie bringen mit...

  • Sie verfügen mindestens über einen einschlägigen Hochschulabschluss (FH) oder einen Bachelorabschluss in der Fachrichtung Öffentliche Verwaltung, Öffentliche Verwaltungswirtschaft, Stadt- und Regionalplanung oder einen Studiengang mit überwiegend verwaltungsrechts-, politik- oder wissenschaftlichen Inhalten.
  • Möglich wäre auch eine gleichwertige Qualifikationen, wie den Verwaltungslehrgang II bzw. Verwaltungsfachwirt/in.
     
  • Weitere fachliche und außerfachliche Anforderungen entnehmen Sie bitte dem Anforderungsprofil, das unter "weitere Informationen" hinterlegt ist.

Wir bieten Ihnen...

  • eine interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Fortbildungen, sowie eine moderne und gezielte Personalentwicklung
  • ein umfangreiches betriebliches Gesundheitsmanagement
  • gleitende Arbeitszeit
  • eine intensive Begleitung in der Einarbeitungsphase
  • eine jährliche Sonderzahlung
  • eine attraktive betriebliche Altersvorsorge über die VBL (Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder)
  • eine gute Erreichbarkeit Ihres Arbeitsplatzes mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
  • die Möglichkeit der Inanspruchnahme eines BVG-Jobtickets

 
Sie finden sich im Profil wieder? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis zum 28.02.2020 online über den unten stehenden Button "Jetzt bewerben!".
 
Ansprechpartner/in für das Bewerbungsverfahren:
Frau Eichholz
+49 30 90293 5104
Natalia.Eichholz@ba-mh.berlin.de
Ansprechpartner/in für das Aufgabengebiet:
Frau Grochau
+49 30 90293 5109
Annette. Grochau@ba-mh.berlin.de
 
Bewerbungsunterlagen
Die Bewerbung sollte Ihre Motivation erkennen lassen und zwingend neben dem Anschreiben auch einen Lebenslauf sowie Zeugnisse, welche Ihre Qualifikation belegen, enthalten (in deutscher Sprache bzw. als beglaubigte Übersetzung). Fügen Sie darüber hinaus eine dienstliche Beurteilung bzw. ein qualifiziertes Arbeitszeugnis (möglichst nicht älter als ein Jahr) bei, bzw. tragen Sie Sorge dafür, dass dies unverzüglich nachgereicht wird.

Bei Bewerbern/-innen des öffentlichen Dienstes ist eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle beizufügen.

Es wird darauf hingewiesen, dass ausschließlich vollständige Bewerbungsunterlagen im Auswahlprozess Berücksichtigung finden.

Um Ihnen ggf. zeitnah eine Einladung zum Vorstellungsgespräch übermitteln zu können, geben Sie bitte in Ihrem Bewerbungsschreiben sowohl eine Mobilfunknummer (sofern vorhanden) als auch eine E-Mailanschrift (sofern vorhanden) an.

Bitte beachten Sie, dass Kosten (einschließlich Fahrkosten etc.), die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, leider nicht erstattet werden können.

Hinweise
Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie uns in Ihrer Bewerbung auf eine eventuelle Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung hin und fügen Sie entsprechende Nachweise bei.

Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Dem öffentlichen Auswahlverfahren ist ein internes Auswahlverfahren vorgeschaltet. Mögliche interne Bewerber/Bewerberinnen sind gemäß § 5 Abs. 1 LGG im Rahmen des Stellenbesetzungsverfahrens vorrangig zu berücksichtigen.

Die Personalauswahl ist ca. 4 Wochen nach Ausschreibungsende in Form eines teilstrukturierten Interviews vorgesehen.

Während der Bewerbungsphase findet die Kommunikation in der Regel per E-Mail statt. Bitte überprüfen Sie regelmäßig Ihren E-Mail-Posteingang sowie Ihren Spam-Ordner.

Im Zusammenhang mit der Durchführung des Auswahlverfahrens und ggf. der Einstellung werden die Daten der Bewerber/-innen elektronisch gespeichert und verarbeitet [gem. § 6 BlnDSG]. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Zu den beruflichen Aussichten in unserem Bezirksamt erfahren Sie mehr in unserem Arbeitgebervideo.
Folgen Sie dem Link für weitere Informationen zum Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und der Berliner Verwaltung.