Medizinische und psychologische Berufe

Berufserfahrene-start3
Bild: Sepy/Depositphotos.com

Der Öffentliche Gesundheitsdienst ist die dritte Säule des Gesundheitswesens. Seine Leistungen ergänzen die ambulante Versorgung in Arztpraxen und die stationäre Versorgung im Krankenhaus.

Zu den Leistungen des ÖGD gehören kostenlose Beratungs- und Unterstützungsangebote etwa für Menschen mit Behinderungen oder Menschen ohne Krankenschein. Auch auf dem Gebiet der Prävention, beim Infektionsschutz sowie bei der Hygiene und Umweltmedizin erfüllt der Öffentliche Gesundheitsdienst vielfältige Aufgaben. Sie werden in verschiedenen Einrichtungen erbracht.

Bestimmte grundlegende Leistungen erbringt jedes bezirkliche Gesundheitsamt, zum Beispiel Gesundheitsförderung, Prävention und Gesundheitshilfe für Kinder und Jugendliche im Rahmen der berlinweiten Einschulungsuntersuchungen. Die Gesundheitsämter übernehmen darüber hinaus hoheitliche Überwachungsaufgaben, die Hygieneüberwachung von Krankenhäusern, Schwimmbädern und der Trinkwasserqualität.

Ergänzend werden in spezialisierten Zentren bezirksübergreifende Angebote gemacht, etwa durch die Zentren für sexuelle Gesundheit und Familienplanung oder das Zentrum für tuberkulosekranke und -gefährdete Menschen.

Die Abteilung Gesundheit im Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin (LAGeSo) nimmt gesamtstädtische Aufgaben des Gesundheitswesens für Berlin wahr. Dazu gehören unter anderem die Erstellung von ärztlichen Gutachten in zwei Begutachtungsreferaten (Referat Zentrale Medizinische Gutachtenstelle – ZMGA – und Referat Ärztliche Begutachtung), der Infektionsschutz, die Krankenhausaufsicht sowie die Medizinprodukteüberwachung.