Coronavirus

Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.

Inhaltsspalte

Häufige Fragen (FAQ)

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.
Die Abkürzung im Titel steht für “frequently asked questions”.

Fragen zu Alter, Staatsangehörigkeit, körperlichen Merkmalen

Bewerber/-innen sollten mindestens 21 Jahre alt sein. Es gilt als Höchstalter das vollendete 41. Lebensjahr.

zuklappen

Wenn Sie zwei Staatsbürgerschaften besitzen und eine davon die Deutsche ist, ist das kein Problem. Sonst müssen Sie mindestens die Staatsbürgerschaft eines Mitgliedsstaats der Europäischen Union besitzen. Andernfalls können Sie nicht verbeamtet werden. Bürger/-innen der Schweiz und Großbritanniens sollten sich zur individuellen Beratung an uns wenden. Haben Sie bereits die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt und läuft das Verfahren noch? Sprechen Sie uns an, welche Möglichkeiten bestehen.

zuklappen

Auch wegen der Berechtigung zum Tragen von Schusswaffen ist die ausreichende Sehfähigkeit eine Einstellungsvoraussetzung. Deshalb gelten einige Bedingungen, zu denen Sie am besten Ihren Augenarzt oder Optiker zu Rate ziehen:
Sehleistung ohne Sehhilfe nicht weniger als 0,3 Dioptrien (dpt) auf einem Auge herabgesetzt. Mit Sehhilfe nicht weniger als 1,0 dpt auf dem besseren und nicht weniger als 0,8 dpt auf dem schlechteren Auge. Korrekturgläser dürfen dabei nicht mehr als 2,0 dpt Sphärisch plus und 3,0 dpt Sphärisch minus oder mehr als 3,0 dpt Zylindrisch haben. Zudem dürfen Sie keine Beschränkungen in Hinblick auf die Farbsichtigkeit haben.

zuklappen

Es gibt für den Justizvollzug keine ausdrücklichen Mindestgrößen. Das gilt für Frauen und auch für Männer. Also ist Ihre Körpergröße für uns vollkommen in Ordnung.

zuklappen

Ein erhebliches Übergewicht gilt bei uns als Gesundheitsrisiko und daher als Ausschlusskriterium. Pauschal ist das aber nicht zu beantworten, da neben der Körpergröße natürlich auch der sonstige Körperzustand, z.B. als Leistungssportler, zu beachten ist. Daher kann das nur unser ärztlicher Dienst bei der Einstellungsuntersuchung beurteilen. Wenn ihr Hausarzt aber keine Probleme sieht, sollten Sie sich ruhig bewerben.

zuklappen

Tätowierungen sind eine persönliche Angelegenheit und wir sehen hier keine Probleme. Zwei Bedingungen haben wir jedoch: Sie dürfen nicht im Gesichtsbereich tätowiert sein und egal an welcher Stelle eine Tätowierung sich befindet, wir tolerieren keine gewaltverherrlichenden oder menschenverachtenden Tätowierungen.

zuklappen

Verdienst

Alle Anwärter/-innen erhalten zurzeit mindestens 2.082.- € brutto. Sind Sie verheiratet, der Ehepartner ist nicht im öffentlichen Dienst und Sie haben ein Kind, dann liegen die Mindestbezüge bei 2.340.-€ brutto. Dazu kommen möglicherweise noch Zulagen, z.B. für Dienste an Sonn- und Feiertagen während der Praktika.

Der genaue Zahlbetrag hängt auch von der Steuerklasse und einem möglichen Kirchensteuerabzug ab. Beiträge zur Arbeitslosen- und Rentenversicherung fallen nicht an, jedoch haben Sie eine Krankenversicherung abzuschließen.

zuklappen

Der Nettoverdienst richtet sich, wie in der Ausbildung, nach der Familiensituation und der zu zahlenden Lohnsteuer. Dazu kommen Zulagen, beispielsweise für Nachtdienste. Nach der Ausbildung wird der Bruttoverdienst für einen Berufsanfänger der Einstiegsbesoldungsgruppe A 7 in der Erfahrungsstufe 1 (keine anzuerkennende Berufserfahrung außer der Ausbildung), verheiratet, Ehegatte nicht im öffentlichen Dienst, 1 Kind bei mindestens 2.754,- € brutto liegen. Denken Sie daran, dass keine Beiträge zur Renten- und Arbeitslosenversicherung zu entrichten sind, Sie sich aber selbst krankenversichern müssen. Im Krankheitsfall erhalten Sie jedoch eine Beihilfe.

zuklappen

Schulabschluss, Berufsausbildung, Qualifikationen

Für Soldatinnen und Soldaten wird eine Dienstzeit von mindestens vier Jahren als gleichwertig zu einer Berufsausbildung anerkannt. Mit einer Verpflichtungszeit von mindesten vier Jahren (SaZ4) können Sie sich daher auch ohne Berufsausbildung bewerben. Sie benötigen aber auf jeden Fall die Berufsbildungsreife als Abschluss der allgemeinbildenden Schule.

zuklappen

Ein ausländisches Zeugnis muss von einer zuständigen Behörde übersetzt und mit einem vergleichbaren deutschen Abschluss, einschließlich Dienstsiegel, bestätigt werden. Da ist beispielsweise bei der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie möglich. Mehr Informationen dazu

zuklappen

Leider nicht. Sie benötigen auch bei einem erweiterten Hauptschulabschluss aus rechtlichen Gründen eine abgeschlossene Berufsausbildung. Dabei muss es sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf handeln. Eine Qualifikation z.B. als Rettungssanitäter oder Luftsicherheitsassistent genügt nicht.

zuklappen

Da Sie einen Mittleren Schulabschluss besitzen ist es kein Problem. Alle Schulabschlüsse ab dem mittleren Schulabschluss sind eine ausreichende Bildungsvoraussetzung. Eine Berufsausbildung benötigen Sie daher nicht. Eine vielleicht gute Nachricht dazu: Die Schulnoten sind für uns nicht von Interesse.

zuklappen

Schulden, Vorstrafen

Sie müssen während der Ausbildung in der Lage sein, ihren Schuldverpflichtungen nachzukommen. Daher haben Sie über Ihre finanziellen Verpflichtungen Auskunft zu geben. Befinden Sie sich in Privatinsolvenz bewerben Sie sich bitte erst nach Ablauf der Wohlverhaltensphase und erfolgter Restschuldbefreiung.

zuklappen

Strafrechtliche Vorbelastungen schließen die Einstellung grundsätzlich aus. Machen Sie unbedingt bei Ihrer Bewerbung Angaben dazu, auch wenn Sie unsicher sind. Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie Ihr Einverständnis zur Einholung einer Behördenauskunft aus dem Bundeszentralregister. Wir erfahren daher auch von „kleinen Geldstrafen“. Ob wir bei kleineren „Jugendverfehlungen“ oder geringen Geldstrafen eine Ausnahme machen können, prüfen wir im Einzelfall. Jegliche Form von Gewalt- oder Drogendelikten akzeptieren wir jedoch keinesfalls.

zuklappen

Einsatzort, Dienstzeiten, Beamtenstatus

Wir bilden Sie in den zwei Jahren so aus, dass sie Kenntnisse aus allen Vollzugsformen haben. Im letzten Drittel der Ausbildung geben wir bekannt, in welchen Justizvollzugsanstalten ein Personalbedarf besteht. Sie haben dann die Auswahl zwischen mehreren Vollzugsanstalten und wir werden Ihre Wünsche berücksichtigen. Sie sollten jedoch wissen, dass nicht alle Anstalten zum Auswahlzeitpunkt einen Personalbedarf haben werden.

zuklappen

Im Justizvollzug wird an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr gearbeitet. Also auch an Sonn- und Feiertagen und auch in den Nachtstunden. Es gibt verschiedene Schichtmodelle, üblich ist ein Dreischichtmodell mit Diensten von 06.00 – 14.00 Uhr, von 14.00 – 22.00 Uhr und von 22.00 bis 06.00 Uhr. Abweichende Schichten z.B. von 10.00 – 18.00 Uhr sind im Einzelfall möglich. Der Justizvollzug ist bemüht einen verlässlichen Schichtplan drei Monate im Voraus zu erstellen. Jedoch kann es durch unvorhersehbare Situationen trotzdem zu kurzfristigen Änderungen kommen. Auf jeden Fall haben Sie aber durch Absprache mit den Dienstplanungen auch die Möglichkeit, auf Ihren Dienstplan Einfluss zu nehmen, um beispielsweise an Geburtstagen oder Jubiläen bei Ihrer Familie zu sein.

zuklappen

Bereits während der Ausbildung sind Sie Beamter auf Widerruf. Wenn Sie die Ausbildung mit mindestens befriedigender Note abschließen und Sie persönlich geeignet sind, z.B. keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen eingetreten sind, steht einer Verbeamtung auf Probe nach Abschluss der Ausbildung zurzeit nichts entgegen.

zuklappen

Einstellungstest

Die ihn bestanden haben fanden es nicht schwierig. Aber das gelingt leider nicht allen Bewerber/innen. Mit der Einladung zum schriftlichen Test erhalten Sie einen Link, um verschiedene Testmodule von zu Hause online ausprobieren zu können. Das sollten Sie unbedingt machen, da geübte Bewerber/innen meist deutlich besser abschneiden. Im Bewerberinterview erwarten wir von Ihnen, sich bereits klare Gedanken über Ihren Wunschberuf gemacht zu haben. Schließlich raten wir auch dazu unbedingt unsere Informationen zum Fitnesstest zu beachten. Gerade wenn Sie eine längere Zeit sportlich nicht sehr aktiv waren, ist es unbedingt erforderlich rechtzeitig vorher zu üben. Nicht wenige unterschätzen die Übungen und haben dann Schwierigkeiten. Zuletzt die gute Nachricht: Mehrere hundert Bewerber/-innen haben den Einstellungstest erfolgreich hinter sich gebracht. Es ist also wirklich machbar.

zuklappen

Für eine erneute Bewerbung müssen Sie auf eine neue Ausschreibung der Ausbildungsplätze warten. Die Ausbildung wird einmal pro Jahr ausgeschrieben, meistens im September. Wichtig ist, dass zum Zeitpunkt einer erneuten Bewerbung die Einstellungsvoraussetzungen, besonders die Altersgrenze, auf Sie zutreffen. Im für Sie ungünstigsten Fall bedeutet dies eine Wartezeit bis zu einem Jahr. Eine frühere Bewerbung führt jedoch stets zu einer Ablehnung. Daher besser warten und im Zweifelsfall einfach in unserem Bewerbungsbüro unter 90144-1588 oder – 1587 telefonisch nachfragen.

zuklappen