Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Jugendamt Pankow - Jugendschöffenamt 2024-2028

Skulptur von Themis, Femida oder Gerechtigkeit Göttin auf strahlend blauem Himmel

Wie würde unser Rechtssystem ohne die ehrenamtlichen Richterinnen und Richter an den Landgerichten, den Amtsgerichten oder den übrigen Gerichten funktionieren? Die Judikative ist eine Säule unserer Demokratie.

Das Jugendamt Pankow sucht für das Amtsgericht oder Landgericht, Jugendschöffinnen und Jugendschöffen für die Amtsperiode 01.01.2024-31.12.2028.

Jugendschöffinnen und Jugendschöffen sind ehrenamtliche Richterinnen und ehrenamtliche Richter der Strafgerichtsbarkeit, die mit gleichem Stimmrecht wie die an der Hauptverhandlung teilnehmenden Berufsrichterinnen und Berufsrichter, an allen während der Hauptverhandlung zu erlassenden Entscheidungen des Gerichts teilhaben. Durch Jugendschöffinnen und Jugendschöffen wird der Grundsatz der Teilhabe der Bevölkerung an der Rechtsprechung verwirklicht. Sie wirken durch ihr Rechtsempfinden, das nicht speziell juristisch ausgebildet ist und durch ihre eigene Berufs- und Lebenserfahrung an einer gerechten Urteilsfindung mit.

Nach § 35 des Jugendgerichtsgesetzes stellen die Berliner Bezirke in jedem fünften Jahr eine Vorschlagsliste für Jugendschöffinnen und Jugendschöffen auf.
Die Vorschlagsliste soll alle Gruppen der Bevölkerung nach Geschlecht, Alter, Beruf und sozialer Stellung angemessen berücksichtigen. Sie muss Geburtsnamen, Familiennamen, Vornamen, Datum und Ort der Geburt, Wohnanschrift und Beruf der vorgeschlagenen Person enthalten (§36 Abs. 2 GVG). Es ist mindestens die doppelte Anzahl der als Haupt- und Hilfsschöffen benötigten Personen (§ 36 Abs.4 GVG) vorzuschlagen.
In die Vorschlagsliste dürfen nur Personen aufgenommen werden, die gem. § 31 GVG (Gerichtsverfassungsgesetz) Deutsche in Sinne des Artikels 116 Grundgesetz sind.
Die Bewerberinnen und Bewerber müssen mit Beginn des Jahres 2024 mindestens 25 Jahre alt sein und dürfen zu diesem Zeitpunkt das 70. Lebensjahr nicht überschritten haben. Der Wohnsitz muss sich im Bezirk Pankow befinden.
Zu dem Amt einer Jugendschöffin, eines Jugendschöffen sollen gem. § 33 GVG u.a. nicht berufen werden, Personen die in Vermögensverfall geraten sind, Personen die am 01.01.2024 (Beginn der Wahlperiode) das 25. Lebensjahr noch nicht bzw. das 70. Lebensjahr vollendet haben, aus gesundheitlichen Gründen nicht geeignet sind, die deutsche Sprache nicht ausreichend beherrschen sowie nicht in Pankow wohnen.

Nutzen Sie Ihre Möglichkeit, als Vermittler zwischen Justiz und Bevölkerung als Jugendschöffin oder Jugendschöffe das Vertrauen in die Justiz und die Bereitschaft zu rechtstreuem Verhalten zu stärken.

Den Bewerbungsformular / Bereitschaftserklärung und das Merkblatt für Schöffen erhalten Sie unten als Download.

Interessenten richten bitte ihre Bewerbung

ab sofort bis spätestens 11. November 2022

an das:

Bezirksamt Pankow von Berlin
Abteilung Jugend und Familie
Fachdienst 4 – Ergänzender Sozialdienst-
Jug ESD A Frau Pabel
Berliner Allee 252-260
13088 Berlin

Weitere Auskünfte erhalten Sie unter Telefon: 030/ 90295 7684
E-Mail: Sibylle.Pabel@ba-pankow.berlin.de
oder unter der Behördennummer 115 des Landes Berlin.

  • Merkblatt für Schöffen

    PDF-Dokument (128.6 kB) - Stand: 09-2021

  • Bewerbungsformular / Antrag in Form einer Bereitschaftserklärung als Jugendschöff:in zur Verfügung zu stehen

    PDF-Dokument (894.7 kB) - Stand: 06-2022