Jobcenter Aktuell

Zeitungsrolle
Aktuelles
Bild: Stauke / Fotolia.com

Aktuelle Informationen Ihres Jobcenters

Börse für zertifizierte Weiterbildungsangebote und Angebote gefördert mit AVGS

Am 15.01.2020 findet im Jobcenter Berlin Spandau eine Börse zur Vorstellung durch Bildungsgutschein geförderter Weiterbildungsangebote und zugleich Vorstellung von Unterstützungsangeboten gefördert mit AVGS-MAT der Kategorien 01 oder 02 statt. Ziel ist der zeitnahe Beginn der erforderlichen Weiterbildung, bei Bedarf die vorherige Unterstützung im Rahmen der Förderung durch AVGS.

Die Kundinnen und Kunden mit Qualifizierungsbedarf – in vom Arbeitsmarkt nachgefragten Bereichen – sollen die Möglichkeit erhalten, sich bei den anwesenden Trägern über die Maßnahmen ausführlich zu informieren.

Sollte Ihr Träger über entsprechende Angebote mit BGS-Zertifizierung und Angebote mit AVGS-Zertifizierung mit zeitnahem Starttermin verfügen, bitten wir Sie, uns Ihr spezielles Maßnahmeangebot bis zum 30.11.2019 um 12:00 Uhr unter folgender E-Mail Adresse zu übersenden: Jobcenter-Berlin-Spandau.Team932@jobcenter-ge.de

Eine Teilnahme ist nur möglich, wenn Sie zertifizierte Maßnahmen aus beiden Bereichen für oben genannte Personen anbieten. Für das Erreichen dieser Zielgruppen ist eine regionale Nähe erforderlich. Aus Kapazitätsgründen können wir nur auf eine begrenzte Zahl von Angeboten zurückgreifen, daher werden wir diese nach einer möglichen Angebotsvielfalt der Bildungsbörse und entsprechend der Reihenfolge des E-Maileingangs berücksichtigen.

Großer Andrang beim ersten Spandauer Familientag in der Zitadelle

Spandauer Familientag Begrüßung
Der perfekte Ort für einen Familienausflug: die Italienischen Höfe der Zitadelle Spandau
Bild: Jobcenter Berlin Spandau

Ein Familientag mit besonderer Atmosphäre
Die Plakate mit der Ankündigung konnte man im Stadtbild kaum übersehen. Die Zitadelle als Ort für einen Familientag schien perfekt gewählt. Das Bezirksamt hatte sie eigens für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt. Vom Jobcenter waren mehr als 3000 Kundinnen und Kunden eigeladen worden.
Kein Wunder also, dass bei strahlender Oktobersonne am 09. Oktober 2019 viele Familien das Angebot des Bezirksamtes Spandau und des Jobcenters Berlin Spandau annahmen und den ersten Spandauer Familientag in der Zitadelle besuchten.

Spiel, Spaß, Unterhaltung und Information an den bunten Ständen
Bei diesem Familientag war wirklich für jeden etwas dabei. Während der Außenbereich mit vielen Spielgeräten für die Kleinen glänzte, boten die bunten, liebevoll geschmückten Stände in den Italienischen Höfen Informationen zum Anfassen. Ob gesund und lecker zusammenpassen, konnten die Besucherinnen und Besucher am Smoothiestand testen. Die Großen und die Kleinen versuchten sich am Glücksrad, bastelten und malten zusammen an langen Holztischen oder sahen sich das Puppentheater „Gesund und stark mit Herrn Vitamino“ an. Nicht wenige sind noch auf der Suche nach einem Kitaplatz. In der Zitadelle gab es viele Informationen und Unterstützungsangebote rund um die Kinderbetreuung. Krank sein ist nie schön. Wer aber an den Stand des Evangelischen Waldkrankenhauses kam und die bandagierten Stofftiere und den Slogan „Keine Angst vorm Krankenhaus“ las, dem wurde es gleich ein wenig leichter ums Herz.
Christian Högemann kam mit Frau und dem sechsjährigen Sohn Niklas zum Familientag und war begeistert: „Das Programm hier ist wirklich toll, besonders für den Kleinen. Und wenn der beschäftigt ist, können wir als Eltern auch kurz rumgucken. Meine Frau will beruflich was Anderes machen und hat sich gerade draußen beim Roten Kreuz informiert.“

Positives Fazit am Ende der ersten Spandauer Familientages
Bezirksstadtrat Gerhard Hanke bedankte sich in seiner Rede bei den Unterstützern und Organisationspartnern des ersten Spandauer Familientages. Explizit lobte er das Jobcenter Berlin Spandau als „starken Partner“. Der Familientag stärke das Gesundheitsziel „GESUND AUFWACHSEN IN SPANDAU“. In einer Kooperation haben sich im Bezirk Spandau das Bezirksamt, Abteilung Bauen, Planen und Gesundheit – OE QPK, das Jobcenter und der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung, vertreten durch die AOK Nordost, zusammengefunden, um das Projekt umzusetzen. Die Veranstaltung wird gefördert im Rahmen des Modellprojekts „Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt“ in Trägerschaft von Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. Die Außenwerbung erfolgte mit freundlicher Unterstützung der WALL-GmbH.

„Ein Neustart – zwei Gewinner”

Sie wollen langzeitarbeitslosen Menschen die Chance auf einen neuen Berufsstart bieten? Wir unterstützen Sie dabei im Rahmen des Teilhabechancengesetzes.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Kampagne
Ein Neustart – zwei Gewinner

Solidarisches Grundeinkommen

Gute Arbeit für Arbeitslose und ein Mehrwert für die Stadtgesellschaft – das ist die Idee hinter dem Pilotprojekt „Solidarisches Grundeinkommen“ (SGE). Insgesamt 1.000 arbeitslose Berlinerinnen und Berliner erhalten dadurch eine dauerhafte Alternative zum Arbeitslosengeld II.

Weitere Informationen zum Solidarischen Grundeinkommen und zur Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.

Mitmachen möglich machen

Das Bildungs- und Teilhabepaket für einkommensschwache Familien und Alleinerziehende wird zum 01. August 2019 erweitert und die Antragstellung zukünftig einfacher

Ab 01. August 2019 wird das sogenannte Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) erweitert. Es besteht aus Geld- und Sachleistungen und steht allen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren zu, die Leistungen nach dem SGB II, dem SGB XII oder dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten bzw. deren Eltern, wenn sie Wohngeld oder einen Kinderzuschlag beziehen.

Zukünftig gelten alle Leistungen aus dem BuT automatisch als mitbeantragt, sobald man den allgemeinen Antrag auf Lebensunterhaltsleistungen („Arbeitslosengeld II-Antrag“) gestellt hat.

Mit der vereinfachten Regelung bei der Antragstellung für Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket gehören gesonderte Anträge für Schulausflüge und Klassenfahrten zukünftig genauso der Vergangenheit an, wie eine Beantragung zum Zuschuss fürs Schulmittagessen.

Hier die Änderungen auf einen Blick:

  • Erhöhung des Betrages für die Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf von 100 Euro auf 150 Euro je Kind
  • Die Leistungen für die Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben steigen von monatlich 10 Euro auf monatlich 15 Euro je Kind. Damit wird es Kindern und Jugendlichen erleichtert, in der Freizeit, bei Spiel, Sport und Kultur mitzumachen
  • Wegfall der Eigenanteile der Eltern bei gemeinschaftlicher Mittagsverpflegung und Schülerbeförderung. Das bedeutet, es gibt für alle anspruchsberechtigten Kinder ein kostenloses warmes Mittagessen in Schule, Kita oder Kindertagespflege sowie ein kostenloses Nahverkehrsticket für Schülerinnen, Schüler und Azubis
  • Anspruch auf angemessene Lernförderung für Schülerinnen und Schüler bei nicht ausreichenden Leistungen in der Schule – auch ohne, dass die Versetzung akut gefährdet ist.