Informationen

Änderungen im europäischen Datenschutzrecht

Datenschutz mit Paragraph
Bild: vege - Fotolia.com

Wichtige Hinweise zur Datenerhebung

Ab 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Die Datenschutz-Grundverordnung ist eine Verordnung der Europäischen Union (EU), mit der die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen EU-weit vereinheitlicht werden. Die Verordnung ersetzt die aus dem Jahr 1995 stammende Richtlinie 95/46/EG zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr.

Mit der Datenschutz-Grundverordnung sollen innerhalb der Europäischen Union vor allem die Rechte und Kontrollmöglichkeiten derjenigen gestärkt werden, deren personenbezogene Daten verarbeitet werden (Betroffene). Personenbezogene Daten sollen dadurch stärker geschützt werden. Gleichzeitig soll der freie Datenverkehr innerhalb des Europäischen Binnenmarktes gewährleistet werden.
Das Jobcenter Berlin Reinickendorf und die Bundesagentur für Arbeit erheben im Rahmen der Leistungsbearbeitung und der Vermittlung personenbezogene Daten ihrer Kundinnen und Kunden (Privatpersonen und Unternehmen).

Der Schutz von personenbezogenen Daten genießt einen sehr hohen Stellenwert, deshalb erfolgt die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Einklang mit den gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere mit den Regelungen der Datenschutz-Grundverordnung.

Nähere Informationen zur Datenerhebung nach Art. 13 und 14 DGSVO erhalten Sie als Download auf dieser Internetseite oder in Form eines Informationsblattes in der Eingangszone bzw. bei Ihrer Vermittlungs- oder Leistungsfachkraft.

Informationen zur Datenerhebung nach Artikel 13 und 14 DSGVO

Datenschutz im Jobcenter

PDF-Dokument (678.8 kB)