Förderung der beruflichen Weiterbildung

Aktuelle Fachkenntnisse sind in der Regel der Schlüssel zur (Wieder-)Aufnahme einer Arbeitsstelle. Insbesondere in den Potenzialbranchen am Berliner Arbeitsmarkt, z.B. im Sicherheitsgewerbe, Hotel- und Gaststättenbereich, in der Pflege und anderen Dienstleistungsbereichen, erhöhen berufliche Qualifizierungen die Beschäftigungschancen im regulären Arbeitsmarkt deutlich. Sollte im gemeinsamen Gespräch mit Ihrer Integrationsfachkraft festgestellt werden, dass Ihnen zur Aufnahme einer Arbeitsstelle wichtige Fachkenntnisse fehlen, kann unter bestimmten Voraussetzungen eine berufliche Weiterbildung gefördert werden, um Sie wieder in Beschäftigung integrieren zu können. Hierzu kann auch eine betriebliche oder schulische Trainingsmaßnahme oder ein kurzzeitiges Praktikum bei einem Arbeitgeber erfolgen. Ist eine Tätigkeit in Ihrem erlernten Beruf nicht mehr möglich oder Ihnen fehlte bisher eine berufliche Erstausbildung, kann auch unter Umständen eine Umschulung neue berufliche Perspektiven für Spätstarter bieten.

Weitere Informationen der Agenturen für Arbeit Berlin und der Berliner Jobcenter zur Qualifizierungsplanung 2017 finden Sie unter

Wichtiger Hinweis:

Beachten Sie aber bitte, dass auch die berufliche Weiterbildung eine Ermessensentscheidung ist.
Für das Erfordernis einer Weiterbildung muss, neben den persönlichen Anforderungen, auch immer eine erhebliche Nachfrage auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt bestehen.